Kardioversion Puls über 100 Schläge

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hatte deine Freundin eine Medikamentöse ,elektrische oder externe elektrische Kardioversion erhalten? Warum wurde sie denn überhaupt Kardiovertiert? Hatte sie Vorhofflimmern?

Da deine Freundin ja in Dauerbehandlung ist beim Internisten,wäre ja mal die Frage ,ob die Dosis von Verapamil erhöht werden muss,denn das Medikament nimmt sie ja zur Senkung. Weiter wäre ein Langzeit-EKG zur Kontrolle angezeigt,ob wirklich alle Schläge bei oder höher wie 100 sind (durchgehend) LG Bobbys :)

50

Bobby, sie ist ständig beim Kardiologen in Behandlung ich weiß nicht genau was für eine Kardioversion sie hatte. Sie hatte im Oktober letzten jahres eine neue Aortenklappe bekommen und erholt sich nicht von der Op, hatte massives Vorhofflimmern, Alles was du Vorschlägst wird bei ihr gemacht. Es ist bei ihr tatsächlich der Puls so hoch. Sie wäre schon froh, wenn die Schläge sich um 10 vermindern würden

0
44
@Mahut

wenn eine Medikamentöse Kardioversion nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann sollte man noch eine elektrische durchführen, aber das sind alles Sachen die die Internisten wissen.Sie war doch schon in der Reha oder?Nicht jeder steckt solche OP locker weg,ganz im Gegenteil ich kenne Pat.die haben sich erst nach 1 Jahr erholt.

0
50
@bobbys

ja ich weß wie das nach so einer OP läuft, ich hatte ja auch eine neue Mitralklappe bekommen, zum Glück sind die Rhythmusstörung nach 2 Monaten von allein vergangen, Ich hatte nur Probleme mit den Schmerzen am Thorax, es ist von den Schmerzen nur noch ein Rest vorhanden, aber das werde ich wohl mein Leben lang ertragen müssen, denn ich habe dort eine Muskelplastik bekommen,

Ich werde vielleicht heute Abend meine Freundin sehen,

0

Hyperventilation und Kreislauf Probleme durch hohe Herzfrequenz?

Hallo liebe community Ich habe vom Arzt eine bestätigte hohe herzfrequenz knapp über 200 dies aber nur bei körperlicher Belastung. Ich bin 16 Jahre alt 1,65 groß und wiege 62 Kilo dazu war ich schon immer sehr sportlich und mache auch jeden Tag sport. Jedoch kommt es zum häufigen schlimmen hyperventilieren und zu kreislaufproblemen. Hängen diese sagen mit der hohen herzfrequenz zusammen ? Ich war auch schon aufgrund dieser Probleme mehrmals im krankenhaus und auch bei kardiologie chemische Untersuchungen wie ekgs dort wurde nur die sehr hohe herzfrequenz herausgefunden

...zur Frage

Herzrasen Puls bei 210-220?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt, weiblich. Vorerkrankungen: arterielle Hypertonie, Inadäquate Sinustachykardie,V.a. Long-QT-Syndrom. (Trage einen implantierten Event Recorder (ICM) um genau zu schauen ob ich das LQT Syndrom habe). Aktuelle Medikation Metoprololsuccinat 47,5mg 1-0-1.

Durch meine Inadäquaten Sinustachykardien habe ich mehrmals täglich Herzrasen begleitet von Schwindel. Mein Puls ist dann meist bei 155-190. Allerdings habe ich ab und zu auch Frequenzen bis ca. 210-220 vielleicht auch sogar noch etwas höher. Frequenzen bis über 200 habe ich allerdings zum Glück nicht so oft. Allerdings wenn ich diese Hohe Frequenz habe hält es immer ungefähr 25 Minuten an. (Meisten hält mein Herzrasen wenn es unter 200 ist, 2-15 Minuten an.) Nun zu meiner Frage: Kann man tatsächlich bei der Inadäquaten Sinustachykardie Frequenzen über 200 erreichen?!

Und dann auch noch ungefähr 25 Minuten lang OBWOHL ich ja bereits Betablocker nehme!?

(Habe meinen Puls am Handgelenk für 15 Sekunden gemessen und es dann mal 4 genommen)

Wäre sehr dankbar über hilfreiche Antworten und eventuell Tipps. Liebe Grüße Vanny.

...zur Frage

Ins Krankenhaus oder eher nicht?

Ich hab seit circa 3 Stunden das Problem dass ich eine moderate Tachykardie mit einer konstanten Frequenz von 130/min habe.

Ich hab aber durchgehend immer einen Ruhepuls von um die 100. Das heißt effektiv ist meine Frequenz um 20 - 30 Schläge erhöht derzeit.

Ich habe aber alle paar Minuten eine Art elektrisierenden Schmerz in Brustmitte (links versetzt). Es haut mich jetzt nicht von den Socken aber es tut schon Weh.

Dazu habe ich Schwindel der beim Sitzen dezent ist, beim Laufen aber intensiver wird.

Frage mich ob es besser wäre jetzt im Krankenhaus vorstellig zu werden oder ob ich einfach abwarten soll und falls ersteres: ob so ein Fall etwas für den Rettungsdienst ist?

Selber zu Fahren traue ich mir in der Situation nicht zu und hab Niemanden der mich fahren könnte.

Ich bin Kardial schon vorbelastet, es wurde paroxsymales Vorhofflimmern diagnostiziert, eine Tachykardie Neigung (Supraventrikulär, Schmalkomplex, Sinustachykardien) und ich hatte mal eine Myokarditis. Warum mein Herz zu Tachykardien neigt ist aber ungeklärt. Blutwerte sind Ok und auch die Schilddrüse ist Einwandfrei.

Mir geht es gerade gar nicht gut aber ich bin bei solche Vorfälle immer am Zweifeln ob es nötig ist jetzt Hilfe zu suchen oder ob ich einfach Abwarten soll da ich ja bisher auch nicht "hopps" gegangen bin.

Was meint ihr?

...zur Frage

herz echo ergebnis beunruhigend?

hallo,

undzwar habe ich folgendes Problem, vor 2 Wochen war ich beim kardio zum herzultraschall und gestern habe ich das ergebniss zugeschickt bekommen. und was heißt ´´ regelrechten wanddicken und kräftiger linksventrikulärer dickenzunahme´´. also wenn die wanddicken normal sind wieso nimmt sie zu. ich rauche nicht habe keinen Bluthochdruck bin nicht übergewichtig oder sonst was. ich habe im Internet das so eingegeben da kam nur ein lateinischer Name als Übersetzung von dem, wenn es das richtige ist und da stand Ursache für Herzinfarkt oder plötzlichen Herztod und sonst was. kennt jemand von euch das, ist es schlimm weil als Fazit hat er nichts dazu geschrieben undzwar nur das alles zum teil ok ist außer schnellen puls.

kann mir jdm. helfen

...zur Frage

herzrhythmusstörung!?

Hi, um erstmal einige Fakten zu nennen. Ich bin 18 Jahre alt, und gehe zur Schule. In meiner Freizeit spiele ich viel Fußball und gehe 2-4 mal die Woche ins Fitnessstudio. Mir ist grade etwas komisches passiert. Ich lag im Bett und konnte nicht schlafen. Ich war sehr unruhig und habe mich ständig bewegt. Mal war mir zu kalt mal zu warm. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich sowas öfter habe seit ich vor 11 Monaten ein traumatisches Erlebnis mit Todesangst hatte, ist also eher "normal". Als ich jedoch im Bett lag hatte ich die ganze Zeit das Gefühl mein Herz würde recht doll schlagen. Als ich darauf mein Puls fühlte hatte ich knapp über 70 Schläge pro Minute. Etwas später hatte ich ein seltsames Gefühl als würde mein Herz anders schlagen ich versuchte den Puls zu fühlen, dieser kam "gefühlt" spät und schlug auch nur einmal kraftig dann war wieder Pause und dann wieder ein kräftiger Schlag daraufhin wieder längere Pause als normal und dann drei ganz ganz schnell aufeinander folgende Schläge. Vor Schreck bin ich dann ausm Bett aufgesprungen und habe nochmals mein Puls gefühlt. Aufgrund des schnellen Aufstehen und der Schrecks schlug dieser nun recht heftig aber seit dem auch wieder relativ gleichmäßig. Meine Frage ist nun ob es überhaupt möglich ist diese Ryhthmusstörungen nun für so kurze Phasen zu haben oder ob es wahrscheinlich eingebildet war. Ich möchte ergänzen das ich mich an diesem Tag recht schlapp gefühlt habe und auch nach 10 min. Fußball komplett fertig war, wobei man dazu sagen muss das ich ne Erkältung habe im Moment. Desweiteren hatte ich heute Abend 2-3 mal ein stechen oder ziehen im Brustbein, also nicht links sondern eher mittig. Auch ist mir heute Nachmittag das starke Pumpen meines Herzens aufgefallen, obwohl ich nur eine Treppe hoch gegangen bin. Hat mir mein Gefühl hier eher einen Streich gespielt oder können solche wirklich kurzen Rhythmusstörungen auftreten. Danke im Voraus für eure Antworten und entschuldigt den langen Text. ;)

...zur Frage

Sinn und Unsinn der Pulsmessung beim Laufen?!

Man liest sehr viel wie sinnvoll es ist den Puls beim Laufen zu kontrollieren allerdings steht nie konkret in welchem Prozentbereichen der Puls am besten zu halten ist. Es gibt diverse Zonen (Health, FatBurner, Arobic, Kraftausdauer, Anerobes Training) aber welche Zone ist die richtige? Zum einen ist es erstmal sehr schwer die "echte" maximale Herzfrequenz rauszufinden (die Formeln kann man wohl vergessen), wenn man dann seine max Herzfrequenz ungefähr kenn dann kann man die Bereiche kontrollieren. Wenn man jetzt ganz bescheiden einfach eine gesteigerte Gesundheit durch das Laufen anstrebt, welche Bereiche sind dann die richtigen?! Man liest auch immer dies ist individuell immer alles verschieden..., wie ist es dann zu ermitteln...? Also mir drängt sich ein bisschen der Gedanke auf das das ganze mit den Pulsuhren (ich teste momentan eine) eher ein Industriehype ist, als das es dem normaljogger was bringt. Desweiteren soll HIT/Intavalltraining so gut sein, warum nicht einfach "laufen ohne zu schnaufen" und hin und wieder ein Sprint einlegen... Würde mich über ein pro contra freuen ich sehe irgendwie kein gesteigerten Nutzen von Pulsuhren, lasse mich aber auch gern von Gegenteil überzeugen. Besten Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?