Kardioversion Puls über 100 Schläge

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hatte deine Freundin eine Medikamentöse ,elektrische oder externe elektrische Kardioversion erhalten? Warum wurde sie denn überhaupt Kardiovertiert? Hatte sie Vorhofflimmern?

Da deine Freundin ja in Dauerbehandlung ist beim Internisten,wäre ja mal die Frage ,ob die Dosis von Verapamil erhöht werden muss,denn das Medikament nimmt sie ja zur Senkung. Weiter wäre ein Langzeit-EKG zur Kontrolle angezeigt,ob wirklich alle Schläge bei oder höher wie 100 sind (durchgehend) LG Bobbys :)

Bobby, sie ist ständig beim Kardiologen in Behandlung ich weiß nicht genau was für eine Kardioversion sie hatte. Sie hatte im Oktober letzten jahres eine neue Aortenklappe bekommen und erholt sich nicht von der Op, hatte massives Vorhofflimmern, Alles was du Vorschlägst wird bei ihr gemacht. Es ist bei ihr tatsächlich der Puls so hoch. Sie wäre schon froh, wenn die Schläge sich um 10 vermindern würden

0
@Mahut

wenn eine Medikamentöse Kardioversion nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann sollte man noch eine elektrische durchführen, aber das sind alles Sachen die die Internisten wissen.Sie war doch schon in der Reha oder?Nicht jeder steckt solche OP locker weg,ganz im Gegenteil ich kenne Pat.die haben sich erst nach 1 Jahr erholt.

0
@bobbys

ja ich weß wie das nach so einer OP läuft, ich hatte ja auch eine neue Mitralklappe bekommen, zum Glück sind die Rhythmusstörung nach 2 Monaten von allein vergangen, Ich hatte nur Probleme mit den Schmerzen am Thorax, es ist von den Schmerzen nur noch ein Rest vorhanden, aber das werde ich wohl mein Leben lang ertragen müssen, denn ich habe dort eine Muskelplastik bekommen,

Ich werde vielleicht heute Abend meine Freundin sehen,

0

Schwäche, Bauchweh, Übelkeit...

Als ich heute morgen aufgewacht bin, war mir etwas schlecht, hatte ein leichtes Kratzen im Hals (ist jetzt aber wieder weg) und mein Mund war trocken. Irgendwann bin ich aufgestanden und hab ein Käsebrot gegessen, um was im Magen zu haben und etwas Wasser getrunken und mir ist aufgefallen, dass mein Puls total schnell (im Moment liegt mein Puls bei 60 Schläge pro Minute) war und meine Hände etwas blau waren. Seitdem verspüre ich auch Müdigkeit und allgemeine Schwäche sowie Bauchschmerzen.

Da meine Eltern gerade bei mir zu Besuch sind, wollte ich ihnen ein wenig das Dorf zeigen, doch beim Laufen habe ich gemerkt, dass ich nur gekrümmt gehen konnte, weil mein Bauch so weh tat. Schlecht war mir auch. Daher haben sie mich heim gebracht und wollen jetzt allein die Gegend erkunden. Sie denken (wie immer), ich simuliere nur und daher soll ich mich selber kümmern.

Jetzt liege ich mit Bauchweh im Bett und versuche, mich auszuruhen. Und ich frage mich natürlich, was das ist, warum ich so ein Schwächegefühl habe, gestern war ich relativ fit und ich habe auch ausreichend geschlafen.

Ich hatte schon mal vor ein paar Wochen heftige Übelkeit und Bauchschmerzen, nur ohne die anderen Symptome, da war ich beim Arzt, der hatte bereits vor einem halben Jahr und eben vor ein paar Wochen mein Blut untersucht und konnte absolut nichts feststellen. Er meinte, meine Werte seien überall wunderbar. Keine Entzündungen oder Zucker, Schilddrüse auch super und Blutarmut ebenfalls keine Anzeichen. Er hatte mir nur ein paar Magentabletten gegen Sodbrennen verschrieben und mir ging es dann auch ein wenig besser.

Und jetzt geht es mir schon wieder so dreckig. Kann kaum was essen, obwohl ich eh schon untergewichtig bin. Bereitschaftspraxis ist heute leider nicht in meinem Dorf, Krankenhaus komme ich ohne Auto auch nicht ohne weiteres hin... was könnte ich nur haben und was soll ich dagegen tun...? Wenigstens sollen die Symptome weg gehen...

...zur Frage

l-thyroxin 100......innere unruhe usw usf........

hallo ihr lieben, ich bin gerade in der einstellung,aufgrund einer unterfunktion. so erst hatte ich 75 er,dann wurde ich auf 100er erhöht,bei kontrolle kam raus,das ich eine künstlich herbei geführte überfunktion durch die 100er hatte.also wieder 75er,,,,,,,,die reichten nicht,also gab er mir wieder 100er. und seit ich diiese nun nehme,habe ich das gefühl von innerer unruhe,meine hände haben ein inneres zittern,anders kann ich es nicht beschreiben.ich fühle mich auch nicht wohl,nervös wieder. so und seit ich die 100er nehme,habe ich 1.mal wieder gehabt,ich steige ins auto meiner freundin,ich bekam panik,wurde unruhig,und schnappatmung.bekam es aber gott seit dank schnell wieder in den griff,nur blieb ein paar sekunden,herzrasen und innere unruhe. dann beim einkaufen,merkte ich das selbe wieder.ich verließ den laden,da ich merkte,es wird mir zuviel.trank ein schluck wasser,und konnte so die panik weg "trinken"! ABER wieder dieses herzrasen ein paar sekunden. heute kam ich von draussen,und im haus war es stickig,wir hatten halloweenparty.ich bin sofort ins bad,da ich merkte,mir geht es nicht gut.wasser getrunken und es war wieder gut.aber wieder paar sekunden herzrasen. das herzrasen,ist aber nicht am herzen,wenn ich puls fühle,ja er geht ein wenig schneller(würde sagen so 80-90 schläge die minute).wo ich es fühle ist,unter der linken brust,mehr ein heftiges schlagen,so als würde es durch die rippen kommen.nach ein paar sekunden ist alles wieder in ordnung,nur die innere unruhe bleibt. ich habe erst donnerstag termine zur blutabnahme.werde es aber ansprechen,ebenso,das ich seit ich die 100er wieder bekommen habe,innerhalb kürzester zeit 4-5 kg zu genommen habe!! kann das wirklich von den 100er kommen?oder ist es gar was ganz anderes? würde mich über antworten freuen. danke lg

...zur Frage

Herzprobleme oder harmlose Ursache?

Hallo, ich bin weiblich und 21 Jahre alt.

Bei mir wurde vor 3-4 Jahren eine Herzklappeninsuffizienz diagnostiziert. Betroffen sind die Mitral- und die Aortenklappe. Das ist an sich ja harmlos. Soweit ich weiß, haben das viele Frauen. Damals im Krankenhaus wurden mir auch keine Therapiehinweise gegeben. Nun wurde ich Anfang des Jahres auf Medikinet (Metylphenidat) eingestellt, welches paradox wirkt und nun auch wieder abgesetzt werden soll. Ich habe beobachtet, dass mir häufig schwindlig ist. Meine Belastbarkeit lässt stark nach. Vor zwei Monaten konnte ich noch ca. zehn/ fünfzehn Minuten Federball spielen (auch das ist nicht sonderlich viel, ich weiß). Nun schaffe ich nur noch zwei/ drei Minuten.

Wenn ich länger stehe (aber auch hier spreche ich von ca. fünf Minuten) habe ich das Gefühl, nicht mehr stehen zu können und mich hinsetzen zu müssen. Ich werde leicht Luftnötig und ein Gefühl in mir sagt mir, ich würde umkippen, wenn ich mich nicht setze. Letztens habe ich meine zwei Zimmer nur gewischt und war danach so außer Atem, dass ich total "gekeucht" habe.

Bei Spaziergängen, oder aber auch heute früh einfach im Sitzen (das kommt manchmal, aber eher selten vor) habe ich öfter das Gefühl luftnötig zu sein und schneller/ tiefer Atmen zu müssen. Komischerweise ist laufen aber nicht so anstrengend für mich wie stehen. Stehen geht kaum. Ich bemerke, dass ich im Stehen anfange zu schwitzen, luftnötig werde und bekomme dann auch öfter Schmerzen im Brustbereich.

Ich bin oft müde und abgeschlagen, obwohl ich nichts wirklich tue. Ich habe die gleiche (wenige) Belastung wie noch vor ein paar Monaten. Gestern z.B. musste ich zum Zahnarzt in den ersten Stock ein paar Treppen laufen. Da war jedoch alles ok. Und auch Tischkicker konnte ich vor kurzem noch spielen, hatte zwar leichte Probleme, aber es ging. Früher hatte ich einen Ruhepuls von 100-120, dieser wurde dann mit Metoprolol behandelt.

Außerdem hatte ich früher öfter Synkopen. Mittlerweile habe ich diese nicht mehr und mein Puls ist (auch ohne Medikation) immer im Normbereich. Ich habe das alles immer auf die Psyche geschoben. Nun soll ich aber morgen zum Hausarzt (der mich vermutlich zum Kardio schicken wird). Mir ist klar, dass diese Symptome auch eine Herzinsuffizienz hindeuten (auch, wenn ich keine Ödeme habe), aber irgendwie glaube ich da nicht dran. Habt Ihr vielleicht Ideen, was es noch sein könnte?

Der Arzt wird sich vermutlich auf das Herz versteifen. Ich hätte aber gerne ein paar alternative (evtl. auch harmlosere) Ursachen. In einem Kommentar kann ich ja nochmal kurz beschreiben, wie mein letztes Blutbild war. Eine Chefärztin hat nämlich mal behauptet, ich hätte chronische Anämie.

LG

P.s.: Mir fällt gerade ein, dass ich in letzter Zeit häufiger Wortfindungsstörungen habe. Entweder fällt mir das Wort nicht ein oder ich benutze ein anderes (aus "Lappen" wird "Löffel" aus "Früchte" "Gemüse"). Kann das damit zusammenhängen?

...zur Frage

Hi. wache nachts plötzlich auf mit Hitegefühl,mein Herz rast,Schwindel, Blut rauscht aus den Kopf

Ich wache fast jede Nacht seit 3 Monaten auf, mein Köper verbrennt (kein Fieber!) das Herz schlägt bis 150 Schläge RR 170/110.Das Blut rauscht wie laufendes Wasser (so das Gefühl) meinen Rücken hinunter und ich taumel herum, mir wird schwarz vor Augen und manchmal Schlägt es im Hals wie eine Wasserblase die aus der Erde blubbert. Bis jetzt habe ich mir immer Kühlakkus auf meinen Körper gelegt, und es wurde so nach 1h besser. Ich habe massive Schlafstörungen und habe gemerkt, das ich Schmerzen habe wenn ich wach werde. Luft und Atemproleme kommen noch dazu. Am Tag habe ich RR-Werte von 100/60 P 80 oder mehr(habe schon immer hohen Puls. Muss noch dazu sagen, habe mich 2/2014 mit Ringelröteln angesteckt die mir körperlich sehr zugesetzt haben 6WO -AU.Habe Wasserinlagerungen zu Massen i.d. Zeit gehabt. Ca. 10Kilo Gewicht nur Wasser. Ist etwas besser geworden-Beine gehen wieder.Meine Blutwerte sind soweit i.o. Habe mit 16Jahren Abgeangsstenose d.Niere gehabt-seit Op aber nie wieder Probleme gehabt. Habe Zysten(Niere,Leber) trinke keinen Alkohol (allergie) habe noch nie geraucht, habe Allergien-wo ich sage es werden mehr im Alter..?Bin überhaupt nicht mehr belastbar, keine Ausdauer-nix. Kann nicht mal mit meiner Tochter viel unternehmen, da ich so schnell kaputt bin. Wer kann mir evt. helfen und Tipps geben? Wäre dankbar.LG jasi71


...zur Frage

bösartiger Knoten in Brust?

Hallo an alle,

ich bin sehr beunruhigt und hoffe eure Erfahrungen, Einschätzungen zu bekommen.

Meine beste Freundin hatte schon oft Probleme mit Zysten oder Tumoren, bisher zum Glück immer gutartig.

Heute hat ihr FA drei kleine "Tumore" im Ultraschall gesehen. Sie ahnt es schon weil sie tastbar sind. Der eine ist schon seit 2 Jahren da aber ihr früherer Arzt meinte das ist nur eine Gewebeverhärtung und kann wieder weg gehen.

Ging es aber leider nicht.

Jetzt sind es 3 Verhärtungen. Leider leider nicht verschiiebbar und scheinen schon mit der Haut verwachsen zu sein.

Der FA meinte, sie sehen gutartig aus. Kann man das witlich am Ultraschall sehen? Zur Sicherheit solle sie aber Gewebe entnehmen lassen

kennt ihr Tumore etc die auch fest und nicht verschiebbar sind die sich aber als gutartig raus stellen

es heist ja nicht automatisch dass wenn man einen festen hat, es bösartig is oder? anscheinend sieht das gewebe im Ultraschall ja gesund aus..

mache mir große sorgen... die entnahme sagte der FA sei nur zu 100 % aber se i fast sicher, dass es gutartig ist

vor allem, man hat doch nicht 3 Tumore auf einmal oder?

Freue mich auf eure Erfahrungen, hoffentich positv..

danke an alle

...zur Frage

Hashimoto - Ich bekomm es nicht hin

Hallo zusammen, vor ca. einem Jahr wurde bei mir Hashimoto festgestellt: Symptome: Herzrasen (gelegentlich), Herzpochen, Herzstolpern,Panikattacken, verlängerter Zyklus, Haarausfall, trockene Haut etc.... Ich fing mit einer Dosis von 25 Thyroxin an, immer langsam gesteigert - bis ich bei 100 war, es ging mir minimal besser, als ich mehr nehmen wollte häuften sich die Panikattacken.

Dann wurde eine NNS festgestellt und das T3 bei mir nicht genug umgewandelt wird. Daraufhin nehme ich jetzt Schweinethyroxin (momentan 1 Grain 3/4 morgens und 1/4 abneds) und Hydrocortison 10-5-0. Meine Werte darunter (aktuell): TSH: 1,57 (0,4-4,0), T4 11,42 (8-18), T3 3,17 (2,0-4,2).

Ich leider unter morgendlichem höheren Blutdruck und Puls (normalisiert sich im laufe des Tages) und abends ist er eher zu niedrig und mein Puls unangenehm hoch (85), ich empfinde das als starkes Pochen und ich steh immer kurz vor einer Panikattacke wenn ich abends im Bett liege und habe dann so eine Angst im Bauch und kann nicht schlafen..... Tagsüber habe ich Herzstolpern immernoch.

Wieso wird das langsam nicht mal besser? Habt ihr eine Ahnung was mit mir los ist? Ich habe Angst mehr zu nehmen, wegen dem Einschlafen und dem Pochen..... Sonstige Blutwerte (Mg,K,Na,Ca,Vit.D, Eisen alles ok).

Gruß Kati

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?