Kann mein Hausarzt mich auf Grund von psychischen Problemen krankschrieben?

1 Antwort

Wenn ich all Deine Textpassagen richtig verstehe, ist Dir am Besten geholfen, wenn Deine Eltern zum Psychologen gehen würden, gleich verbunden mit einer Eheberatung. 

Denn so wie Du es schilderst sind primär Deine Eltern in einer Krise, die natürlich sich bis auf Dich auswirkt, vermutlich auch nicht erst seit zwei Wochen.

Abgesehen davon kann es nicht schaden sich einem Arzt des geringsten Misstrauens anzuvertrauen. Er kann dann besser entscheiden was wohl richtig zu veranlassen ist. 

Da Du volljährig bist, darf der Arzt den Eltern nur dann etwas von der Art Deiner Erkrankung erzählen, wenn Du es ihm erlaubst, sonst gilt das Arztgeheimnis. 

Falls es Dich wirklich krank schreiben sollte, erzähl den Eltern Du hättest Magen/Darm-Gedöns, das werden die nicht überprüfen können.

Und Du lass die blödsinnige Ritzerei sein, dadurch vertragen sich die Eltern auch nicht besser. Beim Arzt sei völlig offen und ehrlich, erzähl alles, auch vom Ritzen, falls er es nicht allein bemerkt. Alles Gute

Psychologe/Psychiater Schweigepflicht

Hallo. Ich habe eine Frage zur Schweigepflicht eines Psychologen oder Psychiaters. Ich weiß das sie ihre Schweigepflicht brechen dürfen wenn man eine Gefahr für sich selbst oder andere ist. So habe ich das jedenfalls mal mitbekommen. Aber was ist mit häuslicher Gewalt? Ich bin jetzt 14 und werde im Sommer 15 Jahre alt. Ich wurde früher in meiner Familie sehr oft geschlagen mit allen möglichen Gegenständen. Von meiner ganzen Familie. Jedoch wurde meine Mutter ruhiger und behandelt mich jetzt wie irgendwas zerbrechliches ( Nein meine Mutter hatte kein Alkoholproblem oder sonstiges, wahrscheinlich nur Stress), mein ältester Bruder ist irgendwann ausgezogen, mein anderer Bruder ist auch zum Teil ruhiger geworden wobei er manchmal, jedoch selten noch Wutanfälle kriegt und auch wirklich zuschlägt und meine Schwester ist die meiste Zeit nicht da und schlägt auch nicht mehr wie früher ( Was sie zwar immer noch tut aber meistens wenn wir streiten) . Trotzdem bedrückt mich das noch extrem. Und nein ich möchte nicht von meiner Familie weg. Jedoch komm ich demnächst in die Geschlossene wegen Depressionen, SVV & Suizidgedanken (Was natürlich nicht nur an meiner Familie liegt, die Schule hat auch seinen Teil beigetragen). Ich habe ziemlich Angst das meinen Psychiater zu erzählen. Ich meine ich brauche jemanden den ich das erzählen kann, aber ich habe einfach panische Angst das er das Jugendamt einschaltet oder sonstiges macht... Könnte er dafür auch seine Schweigepflicht brechen? Im Moment besuche ich eine Psychologin, ihr habe ich auch nie etwas davon erzählt wegen dieser Angst...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?