Kann zuviel Ausdauersport dem Herz schaden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei den Leistungssportlern die versterben liegt oft eine nicht erkannte Vorerkrankung des Herzens vor. Ausserdem besteht immer ein hohes Risiko einer Herzmuskelentzündung wenn man mit einer Erkältung den Sport weiter betreibt. Wenn Training in vernünftigem Maß, also im Rahmen seiner Möglichkeiten durchgeführt wird sollte es bei einem gesundem Herzen auch nicht zu Problemen kommen. Allerdings kann ich mir vorstellen das ein gesunder untrainierter Mensch, der z.Bsp.: nen Marathon ohne Vorbereitung versucht auch Probleme bekommt. Aber normal meldet sich der Körper bevor es übertrieben wird durch Erschöpfung und Krämpfe so das es nicht weiter geht.

Das ist möglich, aber nur, wenn man vorerkrankt ist und seinen Körper zu stark belastet. Wenn der Arzt das o.k. gegeben hat und man innerhalb seiner Leistung trainiert darf nichts fehlen. Liebe Grüße!

ich bin zwar kein Arzt aber ich würd mir denken dass alles im Übermass schlecht ist... vorallem wenns ums herz geht...

2x am Tag Ausdauersport ok?

Ich bin jetzt nicht der absolute Sportfreak, versuch aber hin und wieder Joggen oder Inlinerfahren zu gehen. Ist es ok auch zweimal am Tag Ausdauersport zu machen? Oder stresst das den Körper dann zusehr, vor allem wenn man eben nicht top trainiert ist? Oder ist sport einfach immer gut? Hat das dann einen Trainingeffekt?

...zur Frage

Wieso sehe ich Sternchen beim Sport?

Hallo Mache in letzter Zeit ziemlich intensiven Ausdauer/Kraftsport (Freeletics) vielleicht sagt das ja den einem oder anderen etwas. Aufjedenfall fiel mir in den letzten zwei Workouts auf dass ich plötzlich ein kleines Sternchen sah das gleich wieder Verschwand. Gestern dann hab ich im linken Auge bemerkt dass während dem Workout längere Zeit 15min so ein dauerhaftes Sternchen vorhanden war wenn ich geblinzelt habe. Ist das ganze nun schädlich für meine Netzhaut? War im Februar mal beim Augenarzt wegen Glaskörpertrübung. Netzhaut wurde untersucht. Alles normal. Außerdem habe ich erhöhten Blutdruck 130/140. Nun habe ich Angst dass da was mit der Netzhaut passieren könnte oder ist das alles harmlos?

...zur Frage

WIe am besten Lebenswandel angehen?

Hallo Leute, ich bin in den letzten 2 Jahren ziemlich abgerutscht, das heißt zu viele Zigaretten, zu viel Gras und relativ häufig Alkohol. Ich habe nun jedoch die Einsicht bekommen, dass mein übermäßiger Cannabiskonsum für mein Alter (18) eindeutig zu viel ist und ich die wichtigen Dinge im Leben aus den Augen verloren habe. Seit einiger Zeit (1 Monat) kiffe ich schon nicht mehr und ich habe wieder eine neue Sichtweise auf das Leben.

Das Problem ist jedoch meine Gesundheit. Durch unverarbeitete Emotionen und Gefühle bin ich depressiv geworden und war zwischen Dezember und März 5 mal erkältet. Seit dem führe ich jedoch ein anderes Leben und ich bin im Bezug auf meiner Psyche auf dem Weg zur Besserung. Habe mich gefunden und will einen neuen Weg einschlagen.

Ich möchte aufjedenfall meinen Körper wieder stärken, aber ich weiß nicht wie ich das angehen soll, da es einige Probleme gibt.

Ich habe mich in Bezug auf Sport und seiner Wirkung auf die Psyche informiert und erfahren, dass 3 mal wöchentlich leichter ausdauersport perfekt für den Hormonhaushalt sind. (Serotonin, Dopamin etc) Eigentlich alles gut, aber sobald ich anfange sport zu machen, erkälte ich mich direkt wieder aufgrund des Schweißes und der Kälte etc.

Zudem wollte ich ins Fitnesstudio gehen, jedoch weiß ich nicht, wie oft und wie lange, da ich ja erfahren habe, dass 3 mal pro Woche Ausdauersport das beste für das Wohlbefinden ist (nach dem Motto: zu viel ist auch nicht gut). Ich will dazu noch sagen, dass ich zwar auch Muskeln aufbauen möchte, mein Wohlbefinden mir aber an erster Stelle steht.

Nachdem ich jetzt angefangen habe, auf dem Hometrainer zu trainieren ist aber wieder ein komplett anderes Problem aufgetaucht. Es haben sich, ich denke aufgrund des Radfahrens Analthrombosen bei mir gebildet.

Bekanntlich ist man ja dafür anfällig wenn man sowas schon mal hatte und es wird gesagt, dass man Fitness mit dieser Anfällligkeit (wegen Beinpressen etc.) nicht unbedingt machen sollte.

Zudem möchte ich mich ab jetzt gesund ernähren, aber da gibt es ja dann auch wieder Uneinigkeiten zwischen gesunder Ernährung und Ernährung zum Muskelaufbau.

Meine Frage ist jetzt eigentlich nur: An welchen Facharzt oder welche Person soll ich mich wenden?

Ein Fitnesstrainer wird wohl kaum wissen, wie man Analthrombosen beim Fitness verhinder, genauso wenig wie er wissen wird, was das beste für meinen Hromonhaushalt ist.

Und genauso wenig wird mir ein Proktologe sagen können, welche Fitnessübungen ich mit diesem Leiden in Bezug auf meine Ausgangslage machen sollte etc.

Wäre echt toll, wenn mir jemand Tipps zu meiner Situation geben könnte.

Meine Prioritäten sind: -1. guter Hormonhaushalt / Psyche -2. gesunder Körper an sich -3. Muskelzuwachs

Mein Problem lässt sich schwer beschreiben aber ich hoffe ihr habt mich ein bisschen verstanden und ich würde mich freuen wenn es jemanden gäbe, der mir zu solchen Sachen auskunft geben könnte. :D

...zur Frage

Antikoagulation immer notwendig nach Vorhofflimmern?

Ich bin ein gesunde Frau, 55 Jahre alt, keine Raucherin, kaum Alkohol, regelmäßiger Ausdauersport, vernünftige Ernährung, Normalgewicht. Mein Herz ist organisch gesund. Mein CHA2DS2-VASc-Score ist also 1, weil ich eine Frau bin. Ich habe einen kardiologen meines Vertrauens.

Seit 5 Jahren bekomme ich durchschnittlich einmal im Jahr vorhofflimmern, immer nachts.

spätestens gegen 4 Uhr morgen fühle ich deutlich, dass ich aus dem Takt bin.

Ich möchte keine dauerhafte Antikoagulation mit NOAKs. Als Radfahrerin und schifahrerin kann man Stürze nicht immer ausschließen. Außderdem bekomme ich ohnehin schon leicht blaue Flecken ...

lieber würde ich am Beginn des VHFs mir gleich zuhause eine Heparin-Spritze geben, schauen, dass ich schnell wieder in den Sinus Rhythmus komme und noch 5 Tage bis nach der Kardioversion die heparin gabe beibehalte.

das wäre so meine idee, wie ich ohne dauerhafte antikoagulation mein Schlaganfall Risiko minimieren möchte. Was sagen Sie dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?