Kann zu wenig Myostatin zum Übergewicht führen?

Support

Liebe/r bramweg,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Fragen zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst.

Herzliche Grüsse

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

1 Antwort

Hallo bramweg,

der von dir angesprochene Gendefekt ist äußerst selten und hat mit dem BMI nichts, absolut nichts zu tun - übrigens ist dieser Wert überhaupt bei dieser Fragestellung nicht maßgeblich: Einzig und allein eine Messung der Relation Muskelmasse / Fettgewebe würde ein wenig Licht ins Dunkel bringen.....

Leider wird dir auch kein Facharzt wirklich helfen können, egal ob Gendefekt oder nicht: Jegliches "Gendoping" hat sich bisher am Menschen als unwirksam erwiesen - lediglich bei Mäusen konnten minimale Effekte erzielt werden.

Mein Rat: Ich empfehle anstelle des Facharztes das Aufsuchen eines Fitnesscenters sowie eine ausführliche Ernährungsberatung.

Liebe Grüße, Alois

Schade, dass deine Antwort so viele DH's bekommen hat, obwohl du offensichtlich meine Ausführungen nicht gründlich durchgelesen hast. Schade...

0

bin ich für mein alter zu dick???

hi ich bin ina ;) ich wollte mal fragen ob ich zu dick bin...da ich es aber glaube zu sein und ich mich sehr dafür schäme gibt es kein bild von mir... was sagt ihr zu meinen maßen???: alter:13 größe:1,64m gewicht:69,4 brustumfang:94cm bauchumfang:91cm...ich habe einen ziemlich dicken bauch...aber ich mag ihn ;) hübtumfang:98cm was sagt ihr dazu??????? sollte ich abnehmen und bin zu dick wie es alle inklusive meinem arzt und bmi aussagen??? oder ist es gut so???weil ich soll mich ja wohlfühlen...und nachdem hätte ich auch meinetwegen noch ein bischen mehr auf der waage... ich esse und koche halt ziehmlich gerne... und noch etwas esse ich oke so??oder ist der folgende tagesdurchschnitt was ich esse zu hoch???: Morgens:-2brötchen mit schokocreme, ein kl.müsli und 2 becher milch mit kakao in der schule:-2 käsebrote,1apfel,ein müsliriegel,1stück kuchen und ein liter apfelsaft mittags:eine tomatensuppe,nudeln mit käsesoße,eine schüssel pudding nachmittags:2 stücke kuchen,1 glas punsch,2 plätzle gegen 17uhr abends:1 schokoriegel und ein glaß fruchtsaft und am fernsee eine schale chips oder schokolade abendessen:fertigpizza und 2 gläßer cola wie viele kcal. sind das??? und is das essen so oke??? und bin ich jz zu dick oder zu dünn??? bitte antwortet ;)

...zur Frage

Trotz gesunder Ernährung und Sport nehme ich nicht ab, wieso?

Hallo, ich wiege 61 kg und bin 1,68m groß. Ich mache 5x die Woche Sport, ein Wechsel aus HIIT und Krafttraining. Meistens esse ich ein paar Stunden nach dem aufstehen (zwischen 11 und 14:00 Uhr) ein paar Trockenpflaumen und danach ein Müsli mit Haferflocken, Leinsamen, einer Banane und Hafermilch. Danach habe ich meistens noch ein wenig Hunger aber der geht dann wieder weg. Dann esse ich eigentlich mehrere Stunden nichts und überspringe das Mittagessen, der Hunger ist bei mir Mittags und Nachmittags entweder nicht da oder nur leicht, weswegen ich dann nichts esse. Nachmittags mache ich eine halbe bis eine Stunde Sport und dann so gegen 18 Uhr mache ich mir mein Abendessen. Ich esse am liebsten eine große Schüssel Salat, mal mit Vollkorn Nudeln, Cous Cous, Dinkel, Quinoa oder Bulgur und natürlich ganz viel Gemüse. Das Dressing besteht aus Olivenöl, Essig, Salz manchmal auch Gemüsebrühe. Nach dem Abendessen bin ich ziemlich voll weil es meistens eine riesige Portion ist. Wenn ich später so um 21:00 Uhr noch Hunger bekomme und ihn nicht "ignorieren" kann esse ich entweder noch etwas Obst/Gemüse oder trinke einen Eiweiß Shake. Mein normal Gewicht liegt bei 55kg, ich habe bereits ein paar Kilo abgenommen aber selbst wenn ich 55kg ist mein Fett immernoch da, mir kommt es vor als würde ich eher Muskelmaße statt Fett verlieren. Außerdem fällt es mir sehr schwer Muskeln aufzubauen, egal wie viel Eiweiß ich zu mir nehme und ich glaube das könnte an der Pille liegen. Sport mache ich schon seit mehreren Jahren aber ich verstehe einfach nicht warum ich kein Fett abnehme. Meine Problemzonen sind der untere Bauch und die Oberschenkel, es passiert wirklich gar nichts egal wie wenig ich wiege und es kommen auch einfach keine Muskeln dazu. Ich habe gelesen, dass man mehrerer kleiner Malzeiten am Tag essen sollte, ungefähr 5. Aber ich habe auch gelesen, dass es egal ist wie oft man isst hauptsache man bleibt im Kaloriendefizit und ernährt sich gesund. Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen oder Tipps geben wie ich endlich richtig abnehmen kann und wie oft ich essen sollte oder ob meine Ernährung effizient ist. Vielen Dank.

...zur Frage

Gewichtsreduktion nach Essstörung, warum friere ich?

Guten Abend, Jetzt kommt viel Text. Und PTW. Ich habe durch eine Essstörung mehr oder weniger viel abgenommen (insgesamt >15kg). Gefroren habe ich damals schon immer, sogar als ich noch 1300+ Kalorien gegessen habe. Vor 3 Monaten dann, habe ich mich mehr oder weniger dazu entschlossen zu "genesen". Während dieser "Genesung" habe ich zwischen 1900 Kalorien-2800 Kalorien gegessen (je nachdem, ob ich viel Sport gemacht habe oder nicht). Untergewicht hatte ich nie erreicht. Im Laufe der letzten drei Monate habe ich fett zugenommen. Also, das glaube ich zumindesten, mein genaues Gewicht wollte ich vom Psych. nicht wissen, Triggergefahr und so. Dann habe ich aber dummerweise einen Blick auf das Protokoll von meinem Psych. geworfen und da habe ich eine 7 gesehen. Also gehe ich davon aus, dass ich 57kg auf 174 cm wiege. Was verdammt viel ist. Während dieser Genesungsphase habe ich nur ab und an gefroren, nicht so schlimm, nur in der Schule immer. Jetzt, als ich wieder angefangen habe gesund abzunehmen (Grundumsatz+Sport) friere ich wieder heftiger. Ich möchte weiter abnehmen, aber das Frieren ist so grausam. Weiß jemand, ob das vielleicht an irgendwelchen anderen Vitaminmängeln/Hormondingen liegen könnte? Wenn es hilft, ich bin 14 und ernähre mich zu 90% pflanzlichen. MfG :)

...zur Frage

Wirklich Magersüchtig?

Ich werde schon sehr lange immer wieder durch direkte oder indirekte Anmerkungen darauf hingewiesen dass ich zu dünn oder magersüchtig bin. Zugegebenermaßen bin ich wirklich dünn, mit meinen 22 Jahren wiege ich bei 166cm knapp 52kg. Das macht einen BMI von knapp 19. Gerade am Hals und an den Schultern sieht man wirklich arg die Knochen. Dennoch halte ich mich nicht wirklich für magersüchtig aus folgenen Gründen: 1. Ich würde gerne mehr wiegen. Mein Traumgewicht läge bei 55 kg. Soweit war ich vor 3 Jahren mal, leider konnte ich mein Gewicht aber nicht halten. 2. Ich achte überhaupt nicht auf Kalorien beim Essen. Ich esse nicht einseitig, ich achte auf eine vielseitige Ernährung. Außerdem liebe ich Süßes. 3. Ich habe keine Bulimie. Es ist Jahre her dass ich das letzte Mal gebrochen habe.

Trotzdem werde ich nicht zuletzt von meinem Hausarzt immer wieder darauf angesprochen. Vor allem weil er meine Familie kennt und weiß, dass ich die einzige von uns bin die so schlank ist (alle anderen sind leicht mollig bis wirklich dick). Zugegebenermaßen esse ich nicht so viel wie sie, weil mein Magen einfach sehr schnell voll ist. Dafür esse ich aber über den Tag verteilt mehr, weil ich ziemlich schnell wieder Hunger kriege. Ich dürfte also eigentlich nicht so dünn sein. Ich bin mittlerweile einfach verunsichert, ob ich doch magersüchtig bin ohne es zu merken? Könnt ihr mir eine ehrliche Meinung dazu geben?

...zur Frage

Ist das der Ischias?

Hallo,

seit letztem Freitag tut mir mein rechtes Bein weh. Angefangen hat es mal mit einem Ziehen im Oberschenkel, dann am Schienbein. Mittlerweile tut das komplette Bein vom Po bis zur Fußsohle weh. Mal stechender Schmerz, mal Kribbeln. Ich weiß schon gar nicht mehr wirklich, wie ich mich hinlegen oder setzen soll... Im Stehen und bei Bewegung ist es am erträglichsten.

Ich habe - auch seit letzter Woche - meinen Sohn (14 Monate) wieder vermehrt getragen. Habe ihn beim Tragen immer (noch) auf der rechten Hüfte sitzend... also das ganze Gewicht lastet auf dem rechten Bein. Die Körperhaltung leidet natürlich auch darunter...

Könnte das der Ischias sein? Kann das falsche Tragen der Grund dafür sein?

Mein Bein ist nicht angeschwollen, habe keine Krampfadern, keine Temperaturunterschiede zwischen rechtem und linkem Bein... Ich trinke ausreichend und habe zwar eine sitzende Tätigkeit, schaffe aber dennoch zwischen 5000-12000 Schritte täglich. Von dem her kann ich eine Thrombose eigentlich ausschließen... die Beschwerden hören sich ja auch irgendwie danach an.

Vielen Dank für eure Meinungen

...zur Frage

magersüchtig???!

Einige meiner Freunde behaupten schon seit längerem das ich magersüchtig bin, aber ich bin der festen Überzeugung, dass ich es nicht bin. Ich bin 16 Jahre alt, bin 1,65 m groß und wiege momentan 47 kg. Ich finde das nicht unbedingt soo wenig, aber auch nicht soo fett. Halt ziemlich im Normalbereich, aber ich würde gerne dünner sein. Um mein Gewicht zu halten. mache ich schon eine längere Diät, ich esse nur unter 1000 kalorien am tag. Um das zu schaffen, zähle ich natürlich Kalorien und fertige mir auch öfters Essenspläne an. Meine Freunde meinen, ich beschäftige mich zu viel mit dem Thema Essen und dass das nicht normal wäre, aber ich denke das tut doch fast jeder. Nur fette Leute achten nicht darauf, was sie essen, oder? Allerdings habe ich schon Angst magersüchtig zu sein auch wenn ich der Meinung bin das sie unrecht haben.. Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll. Ich würde gerne mit irgendjemanden darüber reden, der so ähnlich fühlt wie ich.. denn all meine Freunde scheinen mich einfach nicht zu verstehen.. sie verstehen nicht, das ich nicht einfach aufhören kann 6x täglich auf die Waage zu rennen, oder einfach 1000 kalorien mehr essen kann.. HILFE!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?