Kann Übelkeit wirklich psychosomatisch sein?

2 Antworten

Ja das kann sehr wohl psychischen Hintergrund haben. Wenn du dich mal ganz durchchecken lässt also inc. Augen, Ohren usw. (Ja das kann auch davon kommen) und alles ohne Befund ist lebst du denke ich eher mit dem glauben das es alles Einbildung ist.. Ich habe ähnliche Probleme wie du und kann dich sicher verstehen ich glaube auch das ich mir alles einbilde und trotzdem wiederrum schwebt mir der Gedanke eine schlimme Krankheit zu haben! Mach mal mehr Sport vielleicht wirkt sich das positiv auf dein denken, deines Kreislaufes und deiner Psyche aus! Weil beim Sport kann man gut abschalten und am PC denkst du viel mehr darüber nach was deine Symptome für schlimme Krankheiten sein können :) VG und gute Besserung wünsche ich dir!

Ja kann sie. Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte monatelang Übelkeit und Bauchkrämpfe zu einer Zeit in der es mir seelisch nicht gut ging. Erst wollte ich nicht glauben, das das psychosomatisch ist und war auch mehrmals beim Arzt. Eine Magenspiegelung hatte ich auch und es wurde auch nichts festgestellt. Im nachhinein bin ich mir ganz sicher, das es psychisch bedingt war. Wenn mich heute noch irgendwas aufregt schlägt mir das auch sofort auf den Magen, nur nicht mehr in so einem Ausmaß wie damals.

Dem kann ich nur zustimmen.

0

Übelkeit wegen Schilddrüsenfehlfunktion?

Hallo, hier mein Problem ;) Seit ca. 1,5 Jahren habe ich Probleme mit ständiger Übelkeit, hauptsächlich morgens direkt nach dem Aufstehen. Mein Blutdruck ist allerdings ok. Mir ist nicht flau im Magen, sondern mir ist ganz komisch übel im Hals. Beim Zähne putzen morgens muss ich ein Würgen wirklich unterdrücken. Ich habe alle möglichen Untersuchungen hinter mir und jetzt wird das ganze auf die Psycho-Schiene geschoben. Mir wurde auch schon Blut abgenommen, weil ich wissen wollte ob mit meiner Schilddrüse alles ok ist. Der Arzt meinte allerdings die Werte seien ok. Meine Mama hat auch eine Schilddrüsenfehlfunktion, ob Unter oder Über weiß ich nicht genau. Diese hat bei ihr in meinem Alter angefangen (17 Jahre). Ich habe seit den 1,5 Jahren 7kg abgenommen, durch weniger essen. Wer isst schon gerne bei Übelkeit ;) Ich dachte vielleicht kommt die Übelkeit mittlerweile auch vom wenig essen, aber auch wenn ich mehr esse, die Übelkeit am morgen verschwindet nicht. Ich fühle mich schlapp, habe einen verspannten Nacken und deswegen Kopfschmerzen und Schwindel. Außerdem habe ich seit kurzem noch Probleme mit dem sehen, beim Augenarzt war ich schon und mit den Augen ist alles ok. Morgens früh habe ich zwar ein Hungergefühl im Magen, aber wenn ich versuche etwas zu essen, habe ich das Gefühl im Hals, wenn ich jetzt runterschlucke würge ich sofort wieder alles hoch. Diese ständige Übelkeit macht mich wirklich fertig. Habe vor 3 Tagen meine Ausbildung angefangen und ich habe wirklich Angst das ich die Probezeit nicht überstehe. Vielleicht habe ich ja doch eine Fehlfunktion, die aber bei den Blutwerten vom Hausarzt nicht zu erkennen ist? Über Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen. Danke!

...zur Frage

Ständig leichte Übelkeit und Völlegefühl.......

Hi mach mir gerade echt Sorgen und das acht mich voll fertig. -.-

Also es hat alles vor ca. 2,5 Wochen angefangen, nach einer Sauftour mit meinen Freunden.^^

Am nächsten Tag war mir übel aber das ist ja normal, hat dann auch aufgehört. 2 tage später als ich zu meiner Uni-Prüfung gefahren bin war mir auf einmal sowas von übel dass ich mich auf gar nix konzentrieren konnte.

War dann eine Woche zu hause mit Blähbauch, Völlegefühl und Übelkeit. Als es nicht aufgehört hat bin ich zum Arzt und er gab mir Antibiotika für den Magen-Darmtrakt, er sagte "wsl war das eine Infektion".

Naja hab die AB genommen aber dann hatte ich Schluckbeschwerden und bin noch mal zum Arzt und er stellte eine leichte Angina fest und sagte ich soll die AB absetzen (4 hatte ich noch übrig), da meine Magenprobleme sich sehr gebessert haben und gab mir andere AB für die Halsentzündung.

Nun ja nach 7 Tagen AB sind aber meine Magenprobleme wieder da, Blähbauch, Völlegefühl, Übelkeit, Appetitlosigkeit, wegen diesen Symptomen habe ich irgendwie keine Lust was zu unternehmen.

Ich habe keinen Durchfall, habe noch nicht erbrochen und keine Schmerzen. Nur die Übelkeit und Völlegefühl machen mich fertig.

Der Doc gab mir jz Bioflorin, soll die Darmflora wiederherstellen und wenn es nicht nach 1 Woche wieder gut ist soll ich ins Spital, Magenspiegelung machen und davor habe ich echt Schiss.

Ich dacht eich habe eine Gastritis (Magen-Damr-Grippe), aber das hatte ich schon mal, jedoch habe ich damals 2x übergeben müssen und war total fertig und hatte Magenschmerzen. Es war dann nach 3 Tagen wieder weg. Nun habe ich das seit 2,5 Wochen mit einer Pause der Symptome wie ich oben erwähnt habe.

Ich habe echt Angst, dass es was Ernstes ist und mache mich total fertig. Ich will keine Magenspiegelung, aber wenn es sein muss, kann ich auch nix dagegen machen.

Kann es sein dass eine Gastritis mehrere Wochen anhält ohne Erbrechen und Durchfall? Am meisten macht mich die leichte Übelkeit fertig, wenn ich im Bett liege ist sie eig weg, nur wenn ich dann aufstehe und z.B. was unternehmen will ist sie wieder da.

Hat wer eine Idee oder Tipps? Bitte sagt mir nicht ich soll zum Arzt.......das weiß ich selbst, vll. hat ja wer die selben Symptome oder hatte sie mal und kann mir da helfen......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?