Kann Rotwein Migräne auslösen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Rotwein und Migräne können zusammenhängen.

Es gibt Menschen, bei denen ein hoher Histaminspiegel zu Migräne führt.

Der Zusammenhang mit dem Rotwein entspringt zwei Ursachen:

  1. Alkohol vernichtet im Körper die Daminooxidase mit deren Hilfe Histamin abgebaut wird - das heißt durch den Alkohol kann er Histaminspiegel nicht mehr sinken.

  2. Rotwein enthält selber sehr viel Histamin weil er über lange Zeit reift.

Das bedeutet, dass durch den Rotwein bei ganz vielen Menschen Migräne ausgelöst werden kann weil der Histaminspiegel extrem ansteigt. Wer dann noch eine Pizza dazu ißt - für den ist der Anfall bereits sicherere Sache - denn auch lange gereifte Salami und lange gereifter Käse stellen jeweils Histaminbomben dar!

Ich glaube schon, dass es da einen Zusammenhang gibt und ich würde den Rotwein meiden und auf anderen Wein umsteigen. Mir geht es manchmal bei bestimmten Weinen so, dass ich manchmal schon nach einem Glas, in der Nacht wahnsinnige Kopfschmerzen bekomme, mir ist als würde mein Kopf platzen und habe auch einen großen Druck in den Ohren. Meist passiert das bei Weinverschnitten oder wenn der Schwefelgehalt sehr hoch ist. Ich trinke nur Weißwein.

Ich kenne eigentlich keine Kopfschmerzen, aber wenn ich Rotwein trinke habe ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen, also lasse ich das Trinken vom Rotwein.

Was im Rotwein ist so gesund für die Gefäße?

Das habe ich mich schon länger gefragt. Was im Rotwein ist so gesund für die Gefäße?

...zur Frage

Migräne mit Aura, Lichtemfindlich, leicht reizbar, Anfälle, Migräne Status -> Gleichgesinnte?

Hallo liebe Community, vielleicht finde ich ja jemanden, dem es genau so geht wie mir.

Ich bin 22 Jahre alt und habe Migräne mit Aura, schon seit ich denken kann. Habe auch so "Anfälle" die kommen aus dem nichts, dann sehe ich links nichts mehr, kann nicht mehr reden und habe Taubheitsgefühle (Kribbeln in Händen, Füßen und Gesicht). Ich muss dann so ca. 2 Stunden schlafen und danach kommen die Kopfschmerzen. (Habe ich Milch zu mir genommen auch Übelkeit)

Einmal im Jahr habe ich diese "Daueraura". Die Ärtze nannten sie Migränestatus. Meistens nach September, und oft bei Gewitterwetter bekomme ich diese Anfälle.

Jetzt im Moment habe ich sie auch, nicht mehr so schlimm (war vor 2 Wochen deutlich schlimmer sodass ich nicht arbeiten gehen konnte) aber immernoch sehr störend. Arbeite den ganzen Tag am Pc. Wenn ich meine Augen zu sehr anstränge oder zu viel Stress habe, lößt es einen Anfall aus. Lichtempfindlich bin ich ebenfalls sehr stark, habe Probleme mit Spiegelungen und Reflektionen. (Karomuster sind auch schlimm)

Ebenfalls wird mir komisch wenn ich Gesichter ansehe und in der Ferne im Hintergrund sich etwas bewegt. Es bewegen sich Gegenstände in meinem Blickfeld, wenn ich jedoch hinsehe stehen sie ganz still.

Eine Art Trauma oder sowas schließe ich bei mir nicht aus. Bin aber eher jemand der nach Physischen schäden sucht.

Habe eine Kindheit mit viel Gewalt und Trauer hinter mir, kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Auslöser ist, da ich ein sehr lustiger und fröhlicher Mensch bin.

Ich Google jetzt mal weiter nach Hystaminintolleranz, Habe da vorhin etwas aufgeschnappt.

Früher hatte ich die Anfälle manchmal jeden Tag, mittlerweile, (mal vom Status abgesehen, da habe ich sie sehr oft) noch einmal alle zwei Monate.

Das liegt meiner Meinung nach an der deutlichen Gewichtszunahme und dem Sport, den ich 5 mal die Woche betreibe.

Ach ja, was man noch erzählen könnte... wenn ich irgendwas im Gesicht habe, ein Pickel oder einfach irgendetwas, dass man beim rüberfahren spürt, muss ich es aufkratzen. Manchmal so lange bis ihc Wochenlang eine Wunde im Gesicht habe...  Es stört mich total, kanne s aber nicht lassen. Manchmal habe ich aus einem kleinen Pickel eine riesen Beule mit Kruste gemacht, die ich aber nciht in Ruhe lasse sondern immerwieder ausdrücken muss, weil ich denke es ist ncoh irgendetwas drinnen. Gibt wohl ne Krankheit die so heißt...

Wäre toll für mich, wenn ich Menschen kennenlerne die ähnliche Probleme haben. Für meine Rechtschreibschwäche mache ich ggf. mal einen neuen Beitrag auf :P

Viele liebe Grüße, Nikos

...zur Frage

Hautauschlag und Übelkeit von Rotwein, Allergie??

Immer wenn ich Rotwein trinke (meist Dornfelder) bekomme ich Hautausschlag und mir ist richtig übel (auch nur von einem Glas) Kann es sein, dass ich eine Allergie auf Rotwein habe? Gibt es sowas überhaupt? Am nächsten Tag, ist es übrigens wieder vollständig weg.

...zur Frage

Bauchschmerzen - woher?

Hallo zusammen (: Ich habe sehr starke Probleme mit Bauchschmerzen. Im Sommer 2012 kam ich wegen Blut im Stuhl ins Krankenhaus. Dort erzählte ich auch von meinem Bauchschmerzen, die ich zu dem Zeitpunkt häufig Morgens hatte, aber auch über den Tag verteilt, aber eher leicht bis mittelstark. Daraufhin wurde ein Ultraschall und eine Darmspiegelung durchgeführt. Beide blieben aber unauffällig. Im Krankenhaus verschrieb man mir das Medikament Movicol, welches man zu Behandlung von chronischem Durchfall einsetzt, weil ich mit verstopfung angeblich auch ein Problem hatte, was mir aber noch nie Dieses habe ich seitdem einmal in 2 Tagen genommen. Gegen die Verstopfung hat das Medikament gut gewirkt. Nachher wurden Ambulant noch eine Laktose und Fructose intolleranz ausgeschlossen, und mir wurde gesagt, das es wahrscheinlich ein Reizdarmsyndrom ist, also etwas psychosomatisches. Das kann ich mir gut vorstellen, weil ich wirklich einige Probleme & auch Stress habe. Mein Problem ist jetzt. das ich neben den alltäglichen Bauchschmerzen, auch noch c.a. 1 mal die Woche einen richtigen "Anfall" bekomme, verbunden mit Stuhlentleerung und häufig auch Durchfall. Diese "Anfälle" sind der heftigste Schmerz den ich kenne, also sehr sehr stark. Diese Anfälle habe ich aber erst seit ich aus dem Krankenhaus raus bin, ich weiß nicht mehr genau wann sie angefangen haben. Aber vorher hatte ich sie, glaube ich, nicht. Meine Theorie war, das es mit dem Movicol zusammenhängen könnte, da die Anfälle eben mit starkem Stuhlgang zutun haben. Außerdemsind Bauchschmerzen eine Nebenwirkung von Movicol. Deshalb habe ich das Movicol, in meiner letzten Hoffnung abgesetzt und bin auf indische Flohsamen, also etwas natürliches Umgestiegen. Das habe ich aber erst heute gemacht, deshalb habe ich noch kein Ergebniss. Ich hoffe, das ich so wenigstens die Anfälle in den Griff bekomme. Die leichten bis mittleren Bauchschmerzen sind wahrscheinlich wirklich psychosomatisch. Meine Fragen wären jetzt: 1. Denkt ihr das die Bauchschmerzen, zummindest die Anfälle, vom Movicol kommen könnten? 2. Habt ihr Erfahrungen mit Flohsamen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus, das ihr euch den ganzen langen Text durchgelsen habt, und auch für die Antworten. (:

...zur Frage

Schulterschmerzen am Morgen: Falsche Schlafposition?

Wenn ich am Morgen aufwache, habe ich nicht selten Schmerzen in der Schulter. Sie vergehen dann wieder und tagsüberhabe ich keine Beschwerden. Ich liege häufig beim Schlafen auf der Seite. Kann das damit zusammenhängen? Vielleicht auch mit einer für mich nicht passenden Mstratze?

...zur Frage

Hilft es Flasche erwärmten Rotwein gegen Grippe zu trinken?

Ich fürchte, mich hat eine Grippe erwischt. Seit heute Nachmittag plagen mich Kopf- und Gliederschmerzen, sowie Schüttelfrost... Meine Nachbarin schwört auf erwärmten Rotwein. Den trinkt sie dann recht rasch und legt sich sofort zum schlafen ins Bett. Am nächsten Tag wäre alles komplett verflogen. Hilft das wirklich? Mir ist nicht wirklich nach warmem Rotwein, aber wenn es hilft...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?