Kann Nasenbluten durch ASS bedingt sein?

4 Antworten

Das ist leider eine recht häufige Folge der Aspirineinnahme, dass die Leute dann an Nasenbluten leiden. Am besten ist dann, den Kopf nach vorne zu beugen und einen kalten Lappen in den Nacken zu legen. Deine Oma sollte anschließend sehr vorsichtig (wenn überhaupt nötig) Nase putzen.

ASS verdünnt das Blut. Von daher kann es tatsächlich leichter zu unerwünschten Blutungen kommen. Im Normalfall bleibt es im ungefährlichen Bereich. Aber wenn es bei deiner Oma einmal zu schlimmeren Blutungen kommen sollte, müsst ihr unbedingt den Arzt verständigen. Alles Gute für deine Oma.

Hallo AnnaBella!

Wenn Deine Oma mal wieder so starkes Nasenbluten bekommt, sollte sie möglichst sofort ca. 10-15 Globuli "Arnica" nehmen. Das dämmt die Blutung sehr gut ein. Probiert es mal aus. Auch sollte sie unbedingt auf Nasensprays verzichten, da die die Nasenschleimhäute noch zusätzlich empfindlich machen können.

Alles Gute wünscht walesca

Bluten durch Naseputzen?

Kriege durch Naseputzen Nasenbluten. Liegt wahrscheinlich an starkem schnäuzen. Das Problem ist, wenn ich bemerke das ich langsam die Nase putzen muss und ohne Schnäuzen mit dem Taschentuch an die Nase rangehe anfange zu Bluten.. halt ein "leichter" Kontakt bringt die Nase zum Bluten. Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Wie kann man anderen Menschen den Lebenswillen wiedergeben?

Ich habe das Problem, dass meine Oma ihren Lebenswillen verloren hat. Mir scheint, dass sie selbst mit ihrem Leben abgeschlossen hat. Nachdem vor circa 4 Jahren ihr Mann an Krebs starb, fing es langsam an. Man konnte ihr anmerken, dass es ihr sehr zugesetzt hat. Als sich danach noch die Familie zerstritten hat, wurde es immer schlimmer. In den letzten Monaten kam es sogar so weit, dass sie Wahnvorstellungen entwickelt hat. Nachts würden draußen Leute ums Haus laufen und mit Taschenlampen in den Raum leuchten oder sogar bei ihr im Zimmer stehen und ihr irgendwelche Sachen spritzen, um sie umzubringen. Sie ist dann mitten in der Nacht zu uns geflüchtet. Eine Zeit lang haben wir sie sogar bei uns aufgenommen, aber auf Dauer war das keine Lösung. Zu der Zeit konnten wir sie noch dazu bewegen zum Arzt zu gehen, aber die Überweisung zum Neurologen hat sie nie wahrgenommen. Mittlerweile verweigert sie die Einnahme ihrer Medikamente, hat sogar schon Wassereinlagerungen im Gesicht. Sie schläft fast den ganzen Tag und ihr Blutzuckerwert befindet sich seit sechs Wochen zwischen 300 und 400. Trotzdem lehnt sie einen Arzt ab. Sie brauche keinen, bekommen wir immer zur Antwort. Den Pflegedienst lässt sie seit kurzem auch nicht mehr rein, meint immer, sie würde das Klingeln nicht hören. Gibt es noch Wege ihr zu helfen, bevor es zu spät ist?

...zur Frage

Ich werde den Schleim einfach nicht los.

Huhu, guten Abend. Vor gut 3 Wochen hab ich mir ne richtig dicke Erkältung eingefangen. Meine Nase war so trocken und verstopft das ich ständig Nasenbluten hatte, beim Atmen, sprechen und Husten Taten meine Bronchien weh. Nach einer Woche ging es mir dann schon deutlich besser. Ich merke wie der Schleim aus meinen Nebenhöhlen in den Rachen läuft, aber beim naseputzen löst er sich nicht. Und wenn dann mal, muss ich so feste putzen das ich einen Brechreiz bekomme. Der Schleim ist dann eher Gelb und fest. Auch der Husten ist nicht richtig trocken aber auch nicht richtig produktiv. Also festsitzend und es löst sich nur gelegentlich etwas. Nun seit gestern nehme ich gelomyrtol forte. Seit dem ist allerdings der Schmerz beim atmen und Husten wider da. Zumal ich die ganze nacht nicht schlafen konnte da mir das Zeug den Hals runter gelaufen ist. Dementsprechend hatte ich heute Morgen auch schöne Halsschmerzen. es ist gerötet, allerdings sind auch zwischendurch weiße stellen zu erkennen.( keine Punkte !) Links und rechts neben dem Zäpfchen sind geschwollene knubbel. ( meine Mandeln wurden vor 11 Jahren entfernt). HalsSchmerzen habe ich nur gelegentlich, Das einzige was geblieben ist ist das "nach erkältungsgefühl", starke müdigkeit, häufiges frieren und eben der Husten und der schleim. Hat jemand Erfahrung damit was es sein könnte ? Eine Mandelentzündung kann ich ja wohl ausschließen. Und Vorallem, wann wäre es ratsam zum Arzt zu gehen ? Früher war ich regelmäßig ca 3/4 des Jahres erkältet und bin somit eher abgehärtet.

...zur Frage

Was macht ihr gegen Nasenbluten

Ich hatte gestern, soweit ich mich erinnere, zum 1. Mal Nasenbluten.

Keine Ahnung woher das kam, auf jeden Fall war ich mit der Situation ein wenig überfordert und wusste mir nicht so recht zu helfen.

Zwar hatte ich ein Taschentuch, welches aber auch schnell voll war. Kann mir jemand sagen, was man denn gegen Nasenbluten machen und die Blutung vielleicht schneller stoppen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?