Kann mir jemand von seinen Erfahrungen mit Rituximab bei Non-Hodgkin-Lymphomen berichten?

0 Antworten

Wie hoch ist die Überlebenschancen mit Darmkrebs der bereits In die Leber gestreut hat?

Hallo, ich hoffe, das es hier jemanden gibt, der mir hierbei helfen kann. Mein Opa(60) hat vor ein paar wochen die Diagnose bekommen, das er Darmkrebs hat. Genauer gesagt Dickdarm- oder Enddarmkrebs im Endstadium. Der Krebs hat bereit Metastasen in der Leber gebildet, die bis zu 55mm groß sind. In ein paar Tagen beginnt er mit der Chemotherapie mit FOLFOX. Ich frage mich jetzt ob überhaupt eine Chance von Heilung bei Dickdarmkrebs im Endstadium besteht. Ich habe mich schon so gut es geht zu diesem thema Informiert...und habe leider nur schlechtes gelesen. Deshalb hoffe ich, das mir hier vll irgendjemand von seinen ,vll sogar Positiven, Erfahrungen berichten kann. Ich bedanke mich schon einmal im voraus

...zur Frage

Copaxone, Eure Erfahrungen?

Wer kann mir seine Erfahrungen bezüglich Copaxone bei Multipler Sklerose berichten? Wie ist die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen?

...zur Frage

Kann jemand über Erfahrungen mit dem Nuva-Ring berichten?

Mein Arzt hat in mir als Alternative zur Pille vorgeschlagen, konnte aber noch nicht soviel von anderen Patientinnen berichten. Hat hier jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis ein Gehörsturz wieder vergeht?

Wie lange dauert es denn, bis man sich von einem Gehörsturz wieder erholt hat? Kann der Gehörsturz eigentlich ganz weggehen, oder bleiben immer Restbeschwerden? Könnt ihr mir vielleicht eure Erfahrungen berichten?

...zur Frage

Welche Körperform ist ungesünder - Apfel- oder Birnenform?

Übergewicht ist laut ärztlichen Berichten ungesund. Macht es einen Unterschied, ob sich das Übergewicht in Apfel- oder Birnenform manifestiert?

...zur Frage

Magen-Beschwerden, womöglich Reizmagen?

Hallo, liebe Community.. Mir geht es seit einiger Zeit leider nicht so gut, da mein Magen ziemlich streikt. Ende Oktober letzten Jahres wurden bei mir helicobacter pylori Bakterien durch eine Magenschleimhautprobe gefunden und mit Antibiotika(Tripeltherapie) behandelt. Danach war es erst mal eine Zeit lang gut, doch seit Januar macht mein Magen schon wieder Probleme. Angefangen hat es mit einem ständigen Kloß im Hals nach der Nahrungsaufnahme, welcher sich aber bis jetzt seit einem Monat nicht mehr bemerkbar macht. Stattdessen hab ich jetzt leider seit zwei Wochen ein unangenehmes grummeln im Bauch und das Gefühl, im Magen entstehe vermehrt Säure. Nehme seit längerem schon Pantoprazol 40 ein und kriege das damit auch recht gut in den Griff. Jetzt hab ich seit ca. zwei Tagen unangenehme Übelkeit über den Tag verteilt und ein druckgefühl im Bauchraum.. sollte vielleicht dazu sagen, dass meine Schwester letztes Jahr im August an non-hodgkin lymphom verstarb und ich seitdem psychisch sehr belastet bin. Hab im Anschluss daran über die Monate August bis Oktober alles abchecken lassen via Ultraschall, großes Blutbild und Spiegelung.. meint ihr, dass die ganzen Beschwerden nur psychisch bedingt seien? Ich will mir durch dieses Portal natürlich nicht den Arztbesuch ersparen, aber vielleicht gibt es ja jemanden, dem es von den Symptomen her ähnlich ergeht.. Sorry vorweg für den langen Text und hoffe auf Rückmeldung :)

Mephisto97

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?