Kann mir jemand ein paar einfache Übungen nennen bei unklaren Schmerzen in HWS und oberer BWS?

3 Antworten

Hallo Hooks,

ich glaube nicht, dass es an der Halswirbelsäule liegt. Da ist etwas entzündet und nicht ausgeheilt. Du solltest das nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern unbedingt zum Arzt gehen. Es kann was mit der Lunge sein, da gibt es auch Ausstrahlungen bis in den Rücken.

Rufe doch einfach mal bei deinem Hausarzt an und lass dir einen Termin geben kurz vorm Ende der Behandlungszeit, dann sind nicht mehr soviel Leute im Wartezimmer oder du wartest draußen, bis du dran bist.

Mit Übungen wirst du nicht viel weiter kommen und Anstrengungen solltest du meiden. Was du immer machen kannst sind Wärmeauflagen und Bestrahlungen mit der Infrarotlichtlampe, danach einsalben.

Alles Gute und vor allem gute Besserung!

Hallo Dinska!

Ja, vielen Dank für den Tip mit der Rotlichtlampe, das werde ich gleich mal probieren, Kornkissen drückt zu sehr...

und einen Termin kurz vor Schuß geben zu lassen ist auch gut. Komisch, auf das einfache kommt man nicht. Oder den ersten, ich frage mal nach, wann am wenigsten los ist.

Dir auch alles Gute!

2
@Hooks

Leider war das nicht so gut. Im Sitzen kann ich einfach nciht entspannen. Auch nicht mit Licht.

Da geht es besser, auf dem Rücken zu liegen und ein Kornkissen darunter.

0

Es scheint also wirklich die HWS zu sein, und zwar durch das lange Liegen (schlafe Muskeln) und danach falsches Sitzen, vor allem am PC.

Zusätzlich der oberste Bogen der Skoliose, ich trage jetzt wieder Schuherhöhung. Komisch, das war vor dem langen Husten nicht nötig. Bin ja den ganzen Sommer barfuß gelaufen, ohne Schuherhöhung. Seit hohem Vit D tat mir die LWS / ISG nicht mehr weh, da dachte ich, ich brauche keine Schuherhöhung mehr. Aber das Vit D hat mir vielleicht nur die Arthrose im ISG geheilt...

1

Hallo Hooks,

wenn du den ganzen Okt. im Bett gelegen bist, kann es schon von der HWS kommen.

Hast Du dabei geachtet, das bei der HWS keine Dauerfehlhaltung entsteht ?

Hasr du das richtige Kissen ?

Welche Haltung hast du dabei eingenommen ?

War bei der Seitenlage die Schulter entlastet ?

Du schreibst das Du morgens Tabletten reingeschmissen hast - bedeutet das,
das du besonders in der Früh Schmerzen (Probleme) hattest ?

Wie schon angedeutet, Dauerfehlhaltung im Bett, führen zu Rücken-bzw.
Bandscheibenproblemen, wobei auch das richtige HWS-Kissen, welches
höhenverstellbar ist, also auf deinen einstellbar, eine große Rolle zur
Verbesserung spielen würde. Eine Hohlkehle würde in solchen Fällen,
sein übriges tun können.

Es wäre schön wenn wir ausführliches von dir hören würden.

Gute Besserung
Rucklas

Hallo Rucklas, danke fürs Mitdenken!

Ich habe eine sehr weiche Matratze mit hartem Brett darunter, da ich aufgrund meiner normalen Probleme darauf achten sollte, daß sowohl in Rücken- als auch Seitlage alles wegsacken kann, was heraussteht (breite Becken- und Schultergürtel, Hohlkreuz), ohne durchzuhängen. Ich liebe mein Bett, da tut mir nichts weh.

Seit Skoliosenkur im Jugendalter achte ich auf angestellte Beine in Rückenlage, seit Rheumakur vor 8 Jahren in Seitlage auf Kissen zwischen Füßen und dicker zwischen den Knien (zur Entlastung des ISG). Gefaltetes Daunenkissen soll Absacken des Kopfes in Seitlage verhindern, Schultern sinken ja tief ein. Latexkissen mit Kuhle war sehr unbequem, das paßte irgendwie nicht (habe zwei verschiedene ausprobiert).

Ich lese viel in Seitlage (mein Leben lang), bei Krankheit stundenlang, bei Genesung oft im Sitzen, evtl. dadurch falsche Kopfhaltung bei schwacher Abstützung im Rücken. Im Liegen ist es absolut bequem, aber ich wollte ja nicht immer mit Kleidern ins Bett, und dann die Ordnung zerstören 😉 Couch ist unbequem, da keine Seitlage möglich (Sitzfläche schief und härter als Bett).

Letzten Herbst war ich lange unpäßlich, mußte wegen Röte 4 Wochen lang Doxycyclin nehmen, da ging es mir ganz übel, nach Absetzen den Infekt im Haus bekommen (Husten, Schnupfen) und darauf eine Nebenhöhelnentzündung erwischt. Als ich dann endlich wieder fit war, hatte ich keine Schmerzen in der HWS, obwohl ich auch da viel gelesen habe. Das muß auch viel im Sitzen gewesen sein, denn im Liegen schmerzt ja die NNH mehr. Übrigens war ich im Frühjahr 1 cm größer beim Arztcheck, das viele Liegen hat wohl den Bandscheiben gutgetan :-)

 Morgens geht es mir gut, vor allem im Bett. Keine Morgensteifigkeit (das kommt nur bei tahelangem Vergessen von Lebertran oder länger kein Vit D).

Aber die erste falsche Bewegung löst meist die ersten Schmerzen aus, und je länger der Tag läuft, desto schlimmer wird das. Dann schmerzt dann auch ohne Bewegung, später auch großflächig. Oft nehme ich nachmittags ASS oder falls vergessen abends. Morgens genommen, wird das gar nicht erst so schlimm. Aber da denke ich nicht dran, weil es mir noch gutgeht.

0

Auch beim Hausarzt kann man einen Termin bekommen. Jedenfalls bei meinem.

Wegen des Termins beim Facharzt frage bei deiner Krankenkasse nach.

Ohne Diagnose keine Behandlung, schon gar nicht hier.

Klar, bei unserem Hausarzt bekomt man auch sofort Termine - aber wenn man so lange gebraucht hat, um gesund zu werden, will man sich nicht direkt wieder etwas einfangen.

Orthopäde / Rheumatologe hat knapp 3 Monate Vorlaufszeit, das weiß ich. Bin ja seit 20 Jahren da. Aber weil es mir gutgeht, bekomme ich nicht mehr automatische Kontrolltermine, da muß man dann so lange warten. Oder dienstags den ganzen Tag im Wartezimmer sitzen, das schaffe ich nicht.

1

HWS-Syndrom und mögliche Folgen?

Hallo,

bei mir ist vor einiger Zeit ein HWS-Syndrom festgestellt worden. Seitdem hab ich regelmäßig Massagen, die das Ganze zumindest ein bisschen lindern. Ich leide öfter unter Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich, auch unter Schwindel. Vor 5 Jahren hatte ich einen Schlaganfall, mein Neurologe ist aber überzeugt, dass gerade der Schwindel keine neurologische Ursache hätte und neurologisch bei mir alles ok ist. Beim EEG letzte Woche war auch alles bestens. Letzte Nacht wurde ich wach mit Schmerzen in der linken Schulter und ich spürte, dass mir schwindelig war, die kleinste Bewegung hat den Schwindel noch verstärkt. Bin dann aufgestanden und ziemlich wackelig auf den Beinen bin ich zur Toilette, hatte normalen Stuhlgang. Danach hab ich mich noch kurz auf die Couch gesetzt, in der Hoffnung, dass eine Besserung eintritt. Wenige Minuten später verspürte ich einen Brechreiz und Sekunden darauf musste ich mich übergeben. Raus gekommen sind nur Wasser und der Tee von gestern Abend. Paar Minuten später hab ich mich wieder ins Bett gelegt und es ging mir zum Glück wieder besser und konnte auch wieder ein paar Stunden schlafen. Ich hatte gestern Mittag bereits stärkere Schmerzen an Schulter und Nacken - keine Nackensteifigkeit! Heute tagsüber hatte ich keinen Schwindel mehr, Schmerzen so gut wie auch nicht mehr. Kann ein HWS-Syndrom solche Reaktioen hervorrufen? Eine andere Vermutung wäre noch das Gleichgewichtsorgan im Ohr... Bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Schmerzen im Zwerschfell beim lachen, husten strecken bücken

Ich habe so schmerzen beim lachen beim husten beim bressen sogar wen ich aufstehe vom Bett oder mich lege .. Ich hatte das mal das ging von alleine aber jetzt stört es mich so es schmerzt so ;( würd gern wissen was man da gegen Tuhn kann

...zur Frage

Wie oft sollte man Übungen für die HWS machen, unterschiedliche, zum Anspannen und Lockern?

Ich habe heute in der KG Übungen gezeigt bekommen, teils zum Langziehen der WS-Bögen durch Heben der Arme, teils zum Ausgleichen der Buckel durch Atmen und An-die-Wand-drücken. Schuherhöhung trage ich seit einer Woche wieder regelmäßig.

Aber auch Lockerungsübungen sind dabei (warum schmerzt das Hochziehen der Schultern fürchterlich - und gar nicht mehr, wenn ich die Hände hinter dem Kopf verschränke?).

Übernorgen soll ich wieder hin, und bis dahin würde ich gerne ausprobieren, welche Übungen gut sind für mich.

Soll ich dann jede Stunde etwas tun, oder ist das zu häufig? Angeblich kann ich bei diesen Übungen "nichts kaputtmachen".

Nur morgens und abends scheint mir zu wenig zu sein zum Testen bis übermorgen früh.

Diese Schmerzen kommen angeblich daher, daß ich nach fünf Wochen Bettlägerigkeit zu viel und falsch gesessen habe.

...zur Frage

Umzug steht an, der Rücken schmerzt?

Hallo, ich habe mir am Dienstag den Rücken verrissen und soll nächste Woche umziehen! Hat jemand Tipps, wie ich die Schmerzen schnell wieder in den Griff bekomme? Danke sehr!

...zur Frage

Schmerzen in der Brust durch Husten ?!

Ich hatte vor 2 Wochen eine Kehlkopfentzündung und so auch starken Husten, der Husten ging 2 Wochen ziemlich stark und ich bekam Schmerzen in der Linken Brusthelfte so wie auch schmerzen am Rücken. Es war erst ziemlich schlimm beim Husten etc. jetzt merk ich kaum noch was doch wenn tief einatme und Huste tut es doch noch ein bisschen in der Brust weh. Ist das normal das wenn man viel Hustet sich da vielleicht etwas verklemmt oder ähnliches ? Danke im voraus =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?