Kann Meditation auch bei psychischen Erkrankungen heilend wirken?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Meditation kann sehr helfen, wenn es einem psychisch nicht so gut geht. Es gibt sogar viele empirische Studien, die zeigen, dass Meditation hilfreich ist gegen depressive Verstimmungen, gegen Ängste, posttraumatisches Belastungssyndrom etc.

Je nach Art der Meditation kann man lernen, seine Stimmungen gelassener zu nehmen, sich selbst in positivere Stimmungen zu versetzen, zu größerer Selbsterkenntnis zu kommen, oder ganz im Hier und Jetzt Freude zu empfinden.

Meditation, die von einem spirituelleren Standpunkt aus praktiziert wird, kann helfen, einen tieferen Sinn im Leben zu sehen.

Bei wirklichen psychischen Erkrankungen ist Meditation eher begleitend wirksam. Da hilft ein Psychotherapeut oder ein psychologischer Yogatherapeut.

http://www.youtube.com/watch?v=8Knk219CdnA

Was möchtest Du wissen?