Kann man wirklich mit einer Niere leben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Manche Menschen sind nur mit einer Niere geboren und sind in der Lage, ein normales gesundes Leben zu führen. Einige spenden eine Niere zur Transplantation an ein Familienmitglied oder einen Freund. Eine geringe Abnahme der Nierenfunktion verursacht keine Probleme. Tatsächlich können Sie mit 50% Ihrer Nierenfunktion gesund sein, wenn sie stabil bleibt.

Meine Schwester lebt jetzt seit 11 Jahren nur mit einer Niere. Führt ein ganz normales Leben. Ihre Blutwerte sind alle OK.

Nierentransplantation für Ausländer (2 Fragen)

Guten Abend zusammen,

ich wurde gebeten Erkundigungen einzuholen wie das ist in Deutschland mit (Nieren) Transplantationen und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, denn es geht hier um meinen Menschen der kaum mehr Lust am Leben hat. :-S

Hintergrund: Der Betreffende ist schwer krank er hat Probleme mit dem Herzen und nun seit ca. 1 Jahr hat seine Niere versagt und er muss jeden zweiten Tag zur Dialyse. Nun haben sie einen Verwandten der eine Niere spenden würde. Der Betreffende lebt in den Emiraten und würde die Nierentransplantation gerne in Deutschland durchführen lassen. Nun 2 Fragen:

1.Darf er dazu einfach nach Deutschland kommen? Gibt es da Regulierungen die es erschweren? Bzw. wo komme ich an solche Informationen ran? Wie setzt man sowas in Gang?

2.Welches Krankenhaus in Deutschland ist für dieses Fachgebiet (Nierentransplantatin) renomiert? Denn wie gesagt diese Operation sollte aufgrund seines allgemeinen Zustandes nicht leicht sein. Darum hat man mich gebeten nach einem renomierten Ausschau zu halten. [Was mir schwer viel, da die Krankenhäuser sich zwar selber loben, auf ihren Pages, ich aber an keine Informationen von Dritten herangekommen bin.]

Ich hoffe jemand kann mir schnellsmöglich weiterhelfen oder mir vielleicht einen Hinweis geben, wo ich mehr finden könnte.

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Besondere Hygienemaßnahmen bei Transplantation?

Wenn ein Mensch eine Niere transplantiert bekommt muß er dann bestimmte Hygienemaßnahmen einhalten, damit das neue Organ nicht abgestoßen wird? Kann meine Freundin nach der Transplantation alles so machen, wie bisher? Meine Freundin wird wohl eine neue Niere bekommen. Sie hat ein aktutes Nierenversagen und seit Geburt eh nur eine Niere.

...zur Frage

Verschleisst eine einzelne Niere schneller?

Wenn man nur noch eine Niere hat, "verschleisst" diese schneller als normal? Das heisst, müsste man damit rechnen, im Alter früher Probleme mit der Niere zu bekommen als normal oder an die Dialyse zu müssen oder hält die Niere genauso lang, wie wenn sie noch eine zweite hätte?

...zur Frage

Nierenprobleme

Hallo zusammen Ich habe leider ein Problem mit meine Niere. Ich habe nur noch die linke, die rechte wurde durch eine zu grosse Gebährmutter zerdrückt. Da die Nierenwerte wieder steigen, habe ich gehört dass die funktionslose rechte Niere entfernt werden kann. Würde sich eine OP lohnen?

...zur Frage

Leben ohne Milz und einer Niere

2003 wurde mir nach einem Unfall zu Milz entfernt. 2010 nach einer Krebserkrankung die rechte Niere. Man sagt immer, man kann ohne beiden gut leben. Ich habe aber gemerkt, dass ich körperlich nicht mehr die selbe bin. Ich bin ständig ausgepauert und ko. Selbst Hausarbeit macht mir zu schaffen. Es ist aber zu erwähnen, dass ich ganztags auf Arbeit gehe. Hat jemand die gleichen Erfahrungen?

...zur Frage

Beidseit jeweils eine Nierenzyste

Ich bin aktuell 28, fast 29 Jahre alte. Vor einem Jahr wurde sowohl in der rechten Niere als auch in der linken Niere jeweils eine Zyste zufällig per Ultraschall gefunden. Beide wurden sowohl vom Hausarzt als auch vom Urlolgen gefunden. Zu diesem Zeitpunkt wohl eher unauffälig sonst wäre sicher eine weitergehende Behandlung angeraten worden. Aktuell habe ich Schmerzen immer Unterbauch und an den Flanken. Mein Bauch fühlt sich seit einiger Zeit deutlich vergrößert an. Ich habe große Angst an einer Polyzystischen Nierenkrankheit erkankt zu sein (ADPKD) da ja auch bereits JEWEILS 1 Zyste in jeder Niere äußerst selten bei unter 30 jährigen vorkommt. Weitere Hinweise: In meiner Familie (Eltern, Geschwister, Großeltern) sind keine Fälle von Nierenproblemen vorhanden. Trotzdem gibt es ja auch Spontanmutationen bei ADPKD, deswegen die Angst. Blutdruck ist normal: 120/75. Wie schätzt ihr meine Chancen ein. Und zum Hinweis einfach zum Arzt zu gehen. Da es bis heute keinerlei Medikamente oder ähnliches gibt bin ich mir nicht sicher ob dies überhaupt für mich persönlich von Nutzen wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?