Kann man was gegen Chronische Steißbein Schmerzen?

2 Antworten

Die von WosIsLos angesprochene Bowen-Therapie ist in Deutschland nicht sehr verbreitet, und ich bin mir nicht sicher, ob die Kassen eine solche Behandlung überhaupt bezahlen.

Wenn Du schon mehrfach auf den Steiß gefallen bist, und die Schmerzen jetzt seit Oktober anhalten, verstehe ich nicht, weshalb Du nicht längst beim Arzt warst. Entweder bist Du leichtsinnig oder die Schmerzen sind auszuhalten. Ibuprofen zu nehmen, ist absoluter Unsinn, damit schadest Du Deiner Leber und Deinen Nieren, oftmals auch Deinem Magen, noch dazu wirst Du die Schmerzen damit nicht los. Das Ganze war doch ein Schulunfall, da begreife ich nicht, dass Du das nicht gemeldet hast.

Beim Sturz auf den Steiß drückst Du wie Wirbel sehr stark aneinander. Es entstehen oft Blutergüsse, die man meistens nicht sieht, nur dann, wenn das große Rückengefäß betroffen ist, denn dann bekämst Du blaue Flecken. Ich kenne diese Schmerzen aus eigener leidvoller Erfahrung.

Auch die Diagnose "chronische Steißbeinschmerzen" ist so eine WischiWaschi Antwort und zeugt, ohne den Kollegen angreifen zu wollen, nicht gerade von Kompetenz. Vor 50 Jahren bekamen viele Patienten, bei denen man keine genaue Diagnose stellen konnte, die Krankheit "vegetative Dystonie" gestellt. Das konnten Symptome vom Zucken des kleinen Zehs bis zur Darmverstopfung alles sein. Der Patient bekam seine Diagnose, fand den Arzt großartig, der das festgestellt hat, und alle waren zufrieden. In Wirklichkeit war es einfach nur, um den Patienten loszuwerden. Heute ist diese vegetative Dystonie als Diagnose anerkannt, dafür haben die Leute dann Rücken und machen sich im Internet schlau. Hätte es vor 50 Jahren schon das Internet gegeben, hätten diese Leute den Arzt vermutlich gesteinigt.

Du solltest UNBEDINGT zu einem anderen Arzt gehen, am besten zu einem Orthopäden und ggf. auch zu einem Neurologen. Dass Du das MRT machen lassen musst, ist logisch, aber das ist ja nur ein winziger Teil der gesamten Diagnostik.

Ich habe selbst eine instabile Wirbelsäule, bin schon 2 mal operiert worden, was aber nicht viel gebracht hat, weil ich immer wieder hingefallen bin. Als ich wegen einer anderen OP im Krankenhaus lag konnte ich mich noch nicht so gut fortbewegen und mußte auf die Toilette, die im Flur war. Ich habe keine Ahnung, wie es passiert ist, entweder bin ich auf der Toilette umgekippt oder habe mich nicht richtig draufgesetzt, jedenfalls lag ich wie eine Schildkröte auf dem Rücken und konnte mich kaum noch bewegen. Natürlich hatte ich abgeschlossen kam nicht an die Notfallklingel, es war wirklich ein Supergau. Bis man mich da herausgeholt und wieder ins Bett verfrachtet hat, bin ich vor Schmerzen bald Amok gelaufen. Man stellte mir einen Toilettenstuhl ans Bett, nur konnte ich mich so gut wie gar nicht mehr rühren und brauchte immer Hilfe, selbst für solche kurzen Wege.

Bei diesem Sturz habe ich mir eine der Schrauben gebrochen, die von der 1. Operation herrührte, und deshalb war eine 2. OP notwendig. Du hättest längst eine vernünftige Diagnose und eine darauf aufgebaute Therapie. Schmerzen einfach mit Tabletten zu bekämpfen, ohne die Ursachen zu kennen, ist fahrlässig. Mir hat man Morphium gegeben, damit ich mich wenigstens etwas bewegen konnte. Durch diese Stürze sind bei mir Nerven in Mitleidenschaft gezogen, die teilweise im Spinalkanal nur noch 0,2 bis 0,3 mm Spiel haben. Durch eine falsche Bewegung kann es sein, dass ich auf einem Bein irgendwo stehe, nicht mehr laufen kann und vor Schmerzen ins Kissen beiße.

Welche Fachrichtung hat denn der Arzt bei dem Du warst? Wenn die Diagnose feststeht, kannst Du auch einen Schmerztherapeuten aufsuchen, der dann vermutlich über das Ibo nehmen den Kopf schüttelt, ansonsten aber mit Dir zusammen eine eventuelle medikamentöse Therapie bespricht. Aber auch dazu muss die Diagnose festgestellt werden. Je nachdem, wo Du wohnst, könnte ich Dir eventuell einen Ansprechpartner nennen, da ich sehr viele Kollegen kenne. Lass Dich nicht abwimmeln, die Ärzte haben ja Deine Schmerzen nicht, sondern Du allein.

Und noch etwas: Nur liegen ist schädlich, leichte, regelmäßige Bewegung kann es aber schon sein. Also kein Marathon.oder Ironman-Lauf. Wie handhabst Du denn in der Schule die Sportstunden? Darf ich fragen, wie alt Du bist?

Bitte lass Dir weder hier auf der Seite noch bei Dr. Google raten, einfach diese und jene Tabletten einzunehmen, sondern suche einen Arzt auf. Melde Dich bei Rückfragen, ansonsten gute Besserung.

Erst mal Danke, ich habe mit dem Arzt gewartet da ich das Seißbein mal gebrellt hatte und es viel mehr weh getan hat. Bei dem Schulspor mache ich alles mit außer Sachen wo es wehtut oder was mit sitzen bis vor dem Sturz bin ich geritten. ;)

0
@Goldicoco

Vielen Dank für die positive Bewertung, aber BITTE geh zu einem vernünftigen Arzt. Ich habe meiner Antwort nichts hinzuzufügen. Inzwischen bin ich 67, habe aber Rückenprobleme, seitdem ich 15 bin. Du willst doch nicht Dein ganzes Leben genau wie ich ständig Medikamente schlucken oder? Und wenn Du wieder reiten willst, dann doch sicher auch ohne Schmerzen. Also bitte, ungeachtet der Tatsache, wie stark die Schmerzen jetzt sind, wenn Du Pech hast, und in ein paar Tagen wieder hinfällst, kann es wieder schlimmer sein.

0

Du brauchst eine längerfristige Therapie.

Suche dir einen Bowen Therapeuten in deiner Gegend.

Bei Unfällen zukünftig bitte unverzüglich Arzt aufsuchen.

Ok, Danke. Ich habe mit dem Arzt gewartet da ich schon 2 mal dadrauf gefallen bin, es war beides mal geprellt und hat mehr weh getan als jetzt, des wegen habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht 🙈😐😕

0

Was möchtest Du wissen?