Kann man vor einem Flug einfach unbedenklich eine Schlaftablette einnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wäre da auch skeptisch. Was passiert denn, wenn einmal unerwartet etwas passiert und der Flieger vielleicht notlanden muss? Dann schläft man und muss erst geweckt werden, was bei Schlaftabletteneinnahme ja nicht immer so einfach sein kann. Dann ist man selbst benommen und kann vielleicht die Anweisungen des Flugpersonals nicht richtig ausführen. Ich halte das für bedenkenswert, weil es ja doch im Zweifelsfall recht riskant ist. Man sollte sich vielleicht lieber Baldrian oder ähnliches besorgen und evtl. auch vorher mal einen Arzt dazu befragen.

Ich finde es in Ordnung, gerade wenn deine Freundin Flugangst hat, eine Schlaftablette zu nehemen. Ich habe keine Flugangst, aber kann in Flugzeugen überhaupt nicht schlafen. Auf Flügen, auf denen ich sehr lange unterwegs bin nehme ich auch hin und wieder was zum Schlafen.

Zu Beginn des Fluges erläutert die Stewardess die Benutzung der Schwimmwesten und eine eventuell auftretende Notsituation. Er muss sich zum Start anschnallen, darf ein wenig später seine erste Getränkebestellung aufgeben und so weiter. Für die erste Zeit wäre es schon sinnvoll, er würde noch alles mitbekommen. Besonders die Einweisung der Stewardess ist wichtig. Die ist ja für Notsituationen gedacht. Wenn das Flugzeug dann erst einmal auf Kurs ist, wäre es nicht mehr schlimm, mit Tablette eine Zeitlang zu schlafen. Dann ist aber auch das Fliegen nicht mehr so "schlimm", so dass eine Tablette vielleicht gar nicht mehr nötig wäre.

Was möchtest Du wissen?