Kann man von Schnappspralinen betrunken werden?

1 Antwort

Deine Oma spielt, scheints, gern auf Risiko! Subjektiv fühlt sie sich fahrtüchtig, aber was ist, wenn was passiert? Das muß nicht einmal ein eigener Fahrfehler sein... irgendjemand rauscht ihr ins Auto, die Polizei wird gerufen, riecht ihre "Fahne" und... sie muß pusten. Möglich, daß sie gerade noch unter dem Limit ist. Aber der Ärger und die Aufregung...! :o((

Vielleicht hat Deine Oma dazu sogar noch ein, zwei Weinchen getrunken? Dann wird es haarig. Denn wenn der Führerschein eingezogen wird, hat sie noch mehr Ärger und Laufereien.

Vielleicht wird sogar eine MPU angeordnet? Denn wer so "großzügig" das Thema Alkohol am Steuer handhabt, kommt u. U. in den - folgenschweren - Verdacht, zur Führung eines Kraftfahrzeugs nicht geeignet zu sein.

Ich weiß nicht, wie alt Deine Oma ist, aber je älter, desto schwieriger wird es, den einmal abgenommenen Führerschein wiederzubekommen. Allein schon ein paar Wochen das Auto nicht benutzen zu können, weil der Führerschein eingezogen wurde, ist doch mehr als ärgerlich, oder? Und vor allem: völlig unnötig!! Denn: es kann doch nicht Omas Seelenheil dran hängen, wenn sie ihre Mon Cherie künftig nur genießt, wenn sie anschließend nicht mehr fahren muß! Appelliere an ihre Vernunft - mehr kannst Du leider nicht tun.

Denn - Oma ist längst erwachsen und somit selbst verantwortlich für das, was sie tut... seufz

Packungsgröße, Flüssigkeitsvolumen, Ethanolkonzentration und Begleitstoffspektrum alkoholhaltiger Pralinen von Frank Wehner, Alfred Moosmayer und Heinz-Dieter Wehner

Veröffentlicht in: BLUTALKOHOL Vol. 37 No. 6 - November 2000 (heißt wirklich so, Fachzeitschrift herausgegeben vom Bund gegen Alkohol im Straßenverkehr)

... Immer wieder wird der als Sachverständige geladene Rechtsmediziner mit der Einlassung des Beschuldigten konfrontiert sein, seine Blutalkoholkonzentration sei durch den Genuss von "Weinbrandbohnen" und keinesfalls durch den Konsum alkoholhaltiger Getränke zu erklären.

...wurden 82 verschiedene, frische alkoholhaltige Pralinensorten hinsichtlich dieser Punkte (Flüssigkeitsvolumen, Ethanolkonzentration) untersucht.

Das Flüssigkeitsvolumen beträgt minimal 0,5 ml, maximal 7 ml, im Schnitt 3 ml. Der mittlere Ethanogehalt liegt bei 13,1 Vol.-%, was einer (durchschnittlichen) Ethanolmenge von von 0,4 Gramm pro Praline entspricht.

Aus der riesigen Liste als ein Beispiel Mon Cheri: 1,5 ml Füllflüssigkeit mit 15,7 Vol.-%, das entspricht ca. 0,19 Gramm Alkohol

... Der Ethanolgehalt der Füllflüssigkeit liegt deutlich unter demjenigen der Originalspirituose, da eine zu hohe Alkoholkonzentration den Schokolademantel der Pralinen zerstören würde. ...

Als Richtwert: ein 70-kg-Mann müßte laut dieser Studie ca. 40 (!) durchschnitlliche alkoholhaltige Pralinen naschen, um eine BAK von 0,22 Promillezu erreichen.

http://forum.jurathek.de/archive/index.php/t-1041.html

0

Was möchtest Du wissen?