Kann man von Nasivin süchtig werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was tun bei Nasenspray Sucht?

Von Nasenspray oder Nasentropfen kann man abhängig werden!

Verantwortlich dafür sind gefäßverengende Wirkstoffe wie Xylometazolin, Oxymetazolin oder Tramazolin, die in nahezu allen bekannten abschwellenden Nasensprays vorhanden sind.

Bei akuten Beschwerden (Schnupfen, Nebenhöhlenentzündung) helfen Nasentropfen hervorragend und sollten auch dringend angewendet werden. Sie sollten aber ohne Rücksprache nicht länger als maximal 7-10 Tagen angewendet werden. Danach kann es zu dem gefürchteten Rebound – Phänomen kommen. Die Verstopfung der Nase nimmt zu, sobald die Wirkung des Arzneimittels nachlässt: dann wird die Nasenschleimhaut plötzlich extrem durchblutet und schwillt an, was zum erneuten Eintropfen verleitet. Außerdem kann es zu einer erheblichen Austrocknung der Nasenschleimhäute kommen. Teilweise wird die Schleimhaut auch irreversibel geschädigt. Dieses Phänomen führt also in einen Teufelskreis.

Manche Menschen werden abhängig von Nasenspray oder Nasentropfen. Sie können ohne Nasentropfen nicht frei durch die Nase atmen und wenden sie daher sehr häufig an.

In Extremfällen reicht ein Nasenspray für gerade mal ein bis zwei Tage, bevor ein neues besorgt werden muss. Die Mediziner haben dafür zwei Fachausdrücke: Privinismus (ein früher erhältliches Nasenspray hieß Privin) oder Rhinitis medicamentosa.

Der einzige Weg aus diesem Kreislauf herauszukommen, ist das sofortige Absetzen des Nasensprays. Die Entwöhnungsphase ist von den betroffenen mehr als gefürchtet. Sie dauert jedoch nur 3 Wochen an. In dieser Zeit helfen Nasenspülungen und Nasensprays auf Öl oder Meersalzbasis.

Einige Autoren empfehlen auch zuerst ein Nasenloch zu „entwöhnen“ und danach erst das zweite. Hilft diese Entwöhnung nicht, sollte man eine Kur mit einem kortisonhaltigen Nasenspray durchführen, bzw. einer Nasenemulsion.

http://www.hals-nasen-ohrenarzt.com/2009/09/nasenspray-sucht/

Wenn du das Zeug schon so langen nimmst, kann das durchaus sein. Wenn die Wirkung des Nasensprays nachlässt, schwillt die Schleimhaut mehr an als vorher, was du wiederum mit Nasenspray bekämpfst. Das ist ein Teufelskreis. Hol dir dringend einen Termin beim HNO, damit er dir hilft davon weg zu kommen.

Als sucht würde ich es nicht bezeichnen, aber es ist schädlich nach so langer dauer der einnahme für die Schleimhäute! Geh mal zum Arzt und lass mal schauen von was dein Schnupfen kommt, obs allergisch bedingt ist oder nicht. Ansonsten hol dir in der Apotheke Nasenspray mit meersalz, das ist gut für die Schleimhäute und von der Wirkung her fast genauso. Dauert nur etwas länger bis die Nase frei ist, aber dafür nicht schädlich für die Schleimhäute!

ACC, kann das die Nase verstopfen?

Habe ACC eingenommen, weil ich so stark erkältet bin und auch Husten habe. Nun habe ich aber das Gefühl, dass meine Nase total verstopft ist. Kann das von dem ACC kommen?

...zur Frage

Verstopfte Nase ohne Schnupfen - Ist das eine Allergie?

Hallo, mein linkes Nasenloch ist verstopft und ich kann nicht mehr durch die Nase atmen. Dabei habe ich überhaupt keinen Schnupfen oder Erkältung. Kann das eine Allergie sein? Was meint ihr?

...zur Frage

Nasenspray nur zur Nacht, trotzdem Gewöhnung?

Hallo Zusammen,

ich hatte grade eine Erkältung. Um Nachts schlafen zu können habe ich abends vor dem Zubettgehen Nasenspray (Nasivin) benutzt. Habe das sonst auch immer so ggemacht und es war eigentlich nie ein Problem.

Inzwsichen fühle ich mich wieder einigermaßen fit, tagsüber ist die Nase auch frei. Aber pünktlich am Abend, wenn ich auf der Couch zu Hause liege und es sich der Nacht nähert, geht die Nase wieder zu und ich brauche wieder Spray, um schlafen zu können.

Ist das schon der Gewöhnungseffekt, kann der sich auch auf eine bestimmte Tageszeit beschränken? Was soll ich tun?

Danke und Grüße Ranban

...zur Frage

Ein Nasenloch immer verstopft

Hallo zusammen,

Habe eine frage bezüglich meiner dauerhaft verstopften Nase (bestimmt schon länger als ein Jahr).
Zu Beginn jedoch erstmal: Ich weiß dass es einen gewissen Nasenzyklus gibt, durch den wir abwechselnd zuerst durch das eine und anschließend durch das andere Nasenloch einatmen. Aber heißt das dann überhaupt, dass die andere nicht-atmende Seite in der Regel verstopft ist? Im Alltag und auch sonst hab ich eigentlich keine Atemprobleme, der HNO Arzt meinte, das könnte man mit einer Nasenscheidewandoperation lösen. Aber man kennt ja Ärzte, die schicken einen manchmal zu schnell zu OPs solange es Geld gibt.

Meine Frage: Ist das dann bei euch auch so, dass eine Seite wirklich immer verstopft ist? Hatte jemand schon dasselbe Problem und konnte es mit einer OP lösen?

Danke im voraus!

Mfg Maik

...zur Frage

Leichte Übelkeit , Augen Jucken , Nase Verstopft

Hallo ,

Ich habe seit ein paar Tagen diese Probleme:

Meine Nase ist Verstopft.

Meine Augen Jucken.

Manchmal Leichte übelkeit.

Ich bin 16 Jahre alt und Hatte nochnie

eine Allergie gehabt...

Kann ich Heute trd. Joggen ?

Mir gehts ja so nicht Schlecht.

Bin nicht Müde und auch nicht Schlapp.

Manchmal am Tag nur Leichte Übelkeit.

Wäre nett wenn mir jemand Information´s geben könnte.

Vielen Lieben Dank im Vorraus :-) !

...zur Frage

Meditieren auch mit Schnupfen?

Beim Meditieren soll man doch immer schön auf den Atem achten. Wie macht man das aber ,wenn die Nase vom Schnupfen total verstopft ist? Kann man auch anders meditieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?