Kann man von der Kälte Kopfschmerzen bekommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kalter Wind kann Kopfschmerzen hervorrufen.

"Durch den Kältereiz ziehen sich die dünnen Muskeln auf der Schädeldecke krampfartig zusammen und verursachen die Schmerzen", weiß Dr. Martin Gessler, Neurologe aus München.

"Wärme und vorsichtige Massage helfen dann, den Muskel wieder zu lockern."

Empfindliche Menschen sollten den Kopf deshalb mit einer Mütze schützen, rät der Experte.

Außerdem sollten Füße und Hände warm gehalten werden.

Denn eine besondere Art von Kopfschmerzen, die häufig in der kalten Jahreszeit auftritt, ist der Husten- Kopfschmerz.

Die starken, kurz andauernden Beschwerden treten nicht nur bei Husten, sondern auch beim Niesen, Lachen, Heben schwerer Gegenstände oder sonstigen Überanstrengungen auf.

Menschen, die auf Kälte mit Kopfschmerzen reagieren, tun gut daran, starke Temperaturschwankungen zu meiden.

(http://www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/krankheiten/26_01_04_warmanziehen.php)

ich vermute eher von dem Wetterumschwung. Habe auch oft Probleme damit: ein Tag Sonne, am nächsten Tag Regen und enormer Temperaturabfall! Meist sind meine Kopfschmerzen am nächsten Tag verschwunden, mein Körper hat sich dann an die neuen Temperaturen gewöhnt. Du solltest versuchen einen regelmäßigen Tagesablauf mit regelmäßigen Mahlzeiten einzuführen und fast zur selben Zeit schlafen zu gehen. Das hilft deinem Körper enorm im Gleichgewicht zu bleiben. Viel trinken und ein Spaziergang an der frischen Luft helfen mir oft bei meinen Kopfschmerzen.

Was möchtest Du wissen?