Kann man von 1x verschleimter Lunge von Mukoviszidose sprechen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mukoviszidose ist eine Krankheit, die mit Schleim in der Lunge nichts zu tun hat. Meines Wissens nach betrifft Mukoviszidose eher die Muskeln. Und überwiegend sind Jungen betroffen. Es macht mich eher nachdenklich, dass deine Kinderärztin so sorglos mit Antibiotika umgeht. Und das bei einem 3-jährigen Kind. An deiner Stelle würde ich doch mal den Arzt wechseln. Öfter mal krank sein, selbst mit Bronchitis, bedeutet noch nicht, dass immer gleich Antibiotika gegeben werden muss.

seit 3 Wochen Husten - was hilft? (Schnupfen/Rippenschmerzen)

Ich habe jetzt seit 3 Wochen husten anfangs war es ein starker trockener Reizhusten gleichzeitig hatte ich 5 Tage leichtes Fieber (hoechst. Temp. 38,2). Durch Hustenstillerpastillen und Grippeheißgetränken wurde es ein wenig besser. Seit 1 Woche hab ich jetzt auch noch Schnupfen und der Husten ist nicht mehr trocken sonder mit Auswurf.

Außerdem hatte ich seit einer Woche ab und zu Schmerzen im Bereich der Rippen ab und zu so stark dass ich stehen bleiben muss da es sehr sticht, das Stechen tritt ganz plötzlich auf schmerzt ein bis zwei Minuten und ist dann wieder weg (in diesen Momenten wird der Schmerz stärker beim Atmen). Vor zwei Wochen war ich bei meiner Schulärztin die wohl ein wenig genervt war und mir nur "Und was soll ich da tun" geantwortet hat (ich hatte ihr von dem Husten und Fieber erzählt und wollte wisse was ich dagegen tun kann) Sie hat dann aber doch meine Lunge abgehört und gemeint die Lunge ist frei.

Da jetzt aber die Rippenschmerzen und der Auswurf dazu gekommen bin, weiß ich nicht ob ich nicht nochmal zum Hausarzt sollte ?

Ich weiß hier kann mir niemand einw Diagnose stellen aber Tipps gegen die Erkältung den Husten etc. wären hilfreich (:

LG Alicia

...zur Frage

Lungenproblem - was tun?

Hallo an alle! Ich wollte fragen, ob jemand vielleicht eine Idee hat, was ich noch machen kann. Vor ca. 3 Wochen habe ich mir eine starke Erkältung zugezogen, die sich nach ca. 1 Woche vom Hals auf den Lungenbereich verschoben hat. Davor konnte ich normal abhusten, aber nun habe ich (meist früh und abends) starken Hustenreiz, aber von der trockenen Sorte. Außerdem fühlt es sich an, als hätte ich im unteren Teil des rechten Lungenflügels etwas Schweres und das Atmen fällt mir zeitweise sehr schwer. Ich habe es erst mit allerlei Hausmitteln versucht (Ingwer, Tees, Zwiebelsaft, Brust mit Menthol einreiben etc.), was allerdings nicht wirklich etwas brachte. Dann war ich beim Arzt und der stellte die Verdachtsdiagnose Lungenentzündung. Beim Röntgen war aber Gott sei Dank davon nichts zu sehen. Nun heißt es, es sei wahrscheinlich eine Bronchitis und ich nehme seit 3 Tagen ein Antibiotikum, kann aber nicht wirklich sagen, dass es mir wesentlich besser geht. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Äußert sich das wirklich so, dass man das Gefühl hat, eine bestimmte Stelle sei verstopft und schwer? Was kann ich von meiner Seite tun, um Besserung zu erlangen? Viele Grüße, Robert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?