Kann man sich ohne Schmerzen umbringen?

Support

Liebe/r xTim95,

es hört sich besorgniserregend an, wie Du Deine Lage beschreibst. Deine Situation hat allerdings Ausmaße, in der die Community Dir wahrscheinlich nur bedingt helfen kann. Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Ich wünsche Dir alles Gute!

Herzliche Grüsse

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

4 Antworten

Hallo Tim, es ist schrecklich auf welche Gedanken Du überhaupt kommst. Es kann doch wirklich nicht sein dass du an so etwas denkst nur wegen deinen Ohren oder dein vielleicht nicht perfekten Aussehen! Es gibt im Leben andere viel schönere und wichtigere Sachen als nur toll auszusehen. Du bist 17 Jahre und hast noch so viele Möglichkeit etwas zu machen. Z.B. könntest du eine gute Ausbildung anfangen um Geld zu verdienen und dir die Ohren machen lassen. Mein Bruder ist auf die Welt gekommen ohne das rechte Ohr und hat sich erst mit 26 Jahren eine Proteste gemacht weil meine Eltern auch nicht das nötige Geld hatten um ihm das zu machen. Aber weisst du was, er zieht die kaum an weil er sich damit abgefunden hat dass er kein Ohr hat und jetzt plötzlich stört ihn das garnicht mehr. Er reisst sogar Witze darüber. Ich kann mir vorstellen dass in deinem Alter es schwierig ist zu sich selbst zu stehen, weil die Kinder oder Jugendliche echt gemein und rücksichtslos sein können, aber das muss dich doch nur stärker machen und unabhängiger! Ich hoffe du bleibst dir treu und stark, das Lebe ist hart aber lebenswert, lass dir das nicht kaputt machen. LG

Hallo xTim95 ! Zuerst zu deiner schrecklichen Überschrift, nimm sie bitte, wirf sie in die Tonne und dann den Deckel drauf. Wenn ein Mensch sich wirklich umgebracht hat, vergiss bitte nicht, sein Körper ist tot, seine Seele nicht, das kannst du auch in vielen Nahdoderfahrungen nachlesen, ein sehr interessantes Thema finde ich, aber das nur nebenbei.

Weisst du, Kinder im Grundschulalter hänseln leider sehr oft und gerne, daran haben bestimmt viele noch Erinnerungen. Der eine ist zu dick, der andere hatte eine zu dicke Brille, bei dem anderen war die Nase zu lang und gebogen und sie mussten sich jeden Morgen das gleiche anhören und wünschten sich, nie wieder in die Schule zu gehen. Aber wir Menschen werden älter und reifer. Wenn du viel Selbstbewusstsein hast, strahlst du das nach aussen und Niemand würde dich hässlich finden(ich finde übrigens abstehende Ohren bei Männern keineswegs hässlich). Du bist ja nun 17 Jahre jung. Ich würde dir den Rat geben, deine Ausbildung oder Studium zu machen, gehe mit viel Selbstbewusstsein durch diese Zeit. Wenn du dann danach einen guten Beruf hast und dann wider Erwarten immer noch mit deinen Ohren unzufrieden bist, verdienst du ja Geld und kannst deine OP selbst bezahlen. Aber vielleicht siehst du dann die Situation ganz anders. Denn abstehende Ohren sind bei einem Mann eigentlich gar kein Problem. Schlecht geht es Rollstuhlfahrern, Querschnittsgelähmten, Brandopfern....und sie müssen ihr Leben trotzdem meistern. Ich wünsche dir alles Gute

Wie du siehst, machen sich alle hier große Sorgen um dich aber helfen kann dir hier leider niemand. Uns fehlt hier einfach nur die Kompetenz, mit solchen Fragen umzugehen. Meiner Meinung solltest du dringend eine Psychotherapie beginnen. Ich weiss wie das ist, wenn man droht, in seinen Depressionen zu ertrinken. Es ist fürchterlich, keine Frage. Aber so kann es ja auch nicht weitergehen. Lass dir bitte helfen. Eine Therapie wäre ein Anfang. Du kannst dich auch in der Tagesklinik anmelden, ebenfalls für psychische Probleme. Und wenn das alles nicht reicht, dann kannst du auch noch eine Kur beantragen. Steh das nicht alleine durch, du brauchst Hilfe.

Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, frieren, Appetitlosigkeit und Übelkeit - aber keine Entzündungswerte. Bin ich krank oder nicht?

Hallo liebe Community, seit letzter Woche quälen mich Ohrenschmerzen. Es begann mit einem Gefühl wie Wasser oder Watte im Ohr, mit einem leichten Ziehen hinter dem rechten Ohr. Übers Wochenende wurde es schlimmer, so ein richtig unangenehmes Pochen das zwischendurch auch schmerzhaft wurde, besonders "innen" hinter dem Ohr. Beim Haare waschen habe ich dann Wasser reinbekommen und da wurde mir kurz schwindelig. Auch habe ich Kopfschmerzen und fühle mich richtig krank. Wie bei einer Erkältung, aber ohne den Schnupfen/Husten. Nur diese Kopfschmerzen und der Ohrendruck. Ausserdem habe ich überhaupt keinen Appetit und schlafe sehr sehr schlecht, wache immerwieder auf weil ich friere oder mir wieder zu heiss ist.

War dann gestern beim Arzt, aber es konnten keine erhöhten Entzündungswerte festgestellt werden und auch kein Fieber. Meine Ohren wurden ausgespült und ich habe Ohrentropfen bekommen. Der Arzt meinte er könne mich nur einen Tag krank schreiben, weil es keine Befunde gibt. Er hat mich ziemlich abgewimmelt - wahrscheinlich dachte er, dass ich übertreibe? Das letzte Mal war ich mit einem Magendarminfekt bei ihm, im Januar... Es ist ja nicht so, dass ich dauernd in seiner Praxis auftauche und ihm einen vom Pferd erzähle...

Als er in mein Ohr geschaut hat und meinte er sehe gar nichts, hab ich mich irgendwie vor den Kopf gestossen gefühlt, denn ich spüre doch den Schmerz. Heute ist das eine Ohr wieder gut, aber das andere schmerzt mehr. Ist sogar aussen gerötet, und ich fühle mich noch abgeschlagener. Mein Kopf brummt, ich bin müde, habe wieder kaum geschlafen und kaum was gegessen, ausser einer Scheibe Brot mit Frischkäse, die ich mir regelrecht reinzwängen musste. Meine Hände und Füsse sind kalt, mein Gesicht warm, aber kein Fieber.

Nun bin ich etwas verwirrt. Ich fühle mich krank, aber bin es nicht? Würdet ihr, wenn es morgen noch nicht besser ist, nochmal zum Arzt gehen, oder Augen zu und durchbeissen?

Mir ist die ganze Geschichte unangenehm. Ich bin sehr sehr selten krank. Bekomme normalerweise nichtmal eine Erkältung. Wenn ich mal zum Arzt gehe, dann eben wegen Magen-Darm-Infekten oder einer Mandelentzündung letzten Winter. Halt bei Dingen, bei denen man mal ein Medikament braucht. Hypochonder bin ich definitiv nicht.

Nächste Woche fahre ich in Urlaub, mein erster Sommerurlaub seit 2 Jahren... da möchte ich wirklich ungern was mitschleppen. Vielleicht bin ich auch deshalb so besorgt.

...zur Frage

Ständige wut seitdem ich aufgehört habe zu rauchen?

Hallo,

Ich bin 24 Jahre alt, Student und habe vor 2,5 Monaten aufgehört zu rauchen. Das ging am Anfang auch erstaunlich leicht. Nach dem ersten Monat kam dann hin und wieder so eine Wut in mir hoch, eine Wut die mich dazu treibt irgendwas kaputt zu machen oder irgentwo gegen zu schlagen, ich bin dann so angespannt und ärgere mich über mich selbst weil ich mich nicht beruhigen kann. Diese Wut kommt auch immer häufiger. Ausgelöst wird die Wut meist durch Kleinigkeiten wie z.B. es ist zu heiß, die hose ist zu eng oder zu weit(eigentlich passt die Hose also nur einbildung) usw. Was mich aber am meisten nervt ist dass ich nicht mehr lernen kann. Wenn ich etwas nicht verstehe werde ich direkt wieder wütend und dass meist schon nach sehr kurzer zeit. So ist es für mich nicht mehr möglich weiter zu studieren. Ich denke immer wieder daran wieder anzufangen zu rauchen damit es mir besser geht, dann war aber alles umsonst :(

Kennt das jemand? Wann hört diese unertragbare Wut endlich auf?

...zur Frage

Haarwachs wird zu trocken/hart?

Kein Haargel oder Haarwachs wurde bei mir seinen 'Ansprüchen gerecht - immer war die Frisur später hinüber, auch das Got 2 Be Haarspray ist nicht so gut. Dadurch, dass die Dinger eigentlich alle fast gleich zusammengesetzt sind, trocknen sie in den Haaren immer ein und machen sie unbeweglich und hart, und trotzdem bleiben die Haare dann auch nicht so. Nur wenn meine Haare leicht gefettet waren, sahen sie gut aus. Ließen sich einfacher formen etc.

Zwei Fragen : 1.Hab heute wieder Haarwachs benutzt, da sonst meine Haare komplett doof aussehen würden nach dem Duschen, zusätzlich lass ich sie im Moment wachsen. Hab rumprobiert und die Haare wurden leicht filzig und sind teilweise ineinnder verworren worden, hab sie etwas entwirrt und manchmal sind da 'Haare abgefallen. Waren das Haare, die sowieso ausgefallen werden, da es nicht allzustark wehgetan hatte, nur einen leichten Zug hab ich ausgeübt?

2.Frage: Habe mir eine Pomade bestellt, dessen Lieferung wohl leider etwas lange dauert noch. Jedenfalls, sind Pomaden gut? Ich erhoffe mir nun viel von ohnen, nachdem ich schon viele Haarstylingprodukte aus Drogeriemärkten/Internet durchgestöbert hab. Da Pomaden viel ölhaltiger sind, denke ich schon, dass sie besser für meine Haare sein werden. Wenn Haare etwas Sebum enthalten, werden sie auch viel leichter formbar, halten besser, liegen besser an und lassen das 'Haar insgesamt besser aussehen. Was sind aber eure Erfahrungen mit Pomaden?

Das sind meine beiden Fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?