Kann man sich beim Zahnarzt eine Schlafnarkose/ Vollnarkose geben lassen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise ist ein Zahnarzt nicht in der Lage eine Vollnarkose zu geben, weil gar kein Narkosearzt anwesend ist. Anders sieht es wahrscheinlich in Kieferchirurgischen Kliniken aus, da solltest du dich mal erkundigen.

Falls du Angst vor der Behandlung hast, gibt es auch noch eine bessere, risikolosere Möglichkeit, nämlich eine Behandlung unter Hypnose.

Hier kannst du Zahnärzte finden, die mit Hypnose arbeiten:

http://www.dgzh.de/

Dein Zahnarzt wird dir für die Behandlung Betäubungsspritzen geben, dann spürst du auch nichts.

Karies am Weisheitszahn entfernt, nun doch ziehen?

Hallo liebe Community!

Vor knappe einem 3/4 Jahr war ich aufgrund einer etwas stärkeren Karies am Weisheitszahn (unten links) beim Zahnarzt und hab mir diese entfernen lassen. Der Zahnarzt meinte damals, dass die Karies gerade noch so mit einer Füllung gerettet werden konnte, bevor diese die Wurzel erreichen konnte. Ich hatte also nochmal Glück.

Jetzt war ich vor einigen Tagen wieder beim Zahnarzt, aufgrund von einer weiteren Karies an einem Zahn, der in der Nähe vom Weisheitszahn liegt. Der Zahnarzt hat einen sogenannten Kältetest gemacht, bei dem ich an meinem damals mit Karies befallenem Weisheitszahn am meisten Schmerzen gespürt habe.

Daraufhin meinte mein Zahnarzt, es sei wohl ratsam den Weisheitszahn doch zu entfernen, falls die Schmerzen schlimmer werden sollten.

Nun mache ich mir seit meinem letzten Termin ziemlich Gedanken und bilde mir teilweise ein, mein Zahn würde weh tun, obwohl das gar nicht der Fall ist?

Wie seht ihr das, sollte ich den Weisheitszahn doch entfernen, da die Karies von letztem Jahr ziemlich tief saß? Wie aussagekräftig ist denn so ein Kältetest? Denn eigentlich bedeutet es ja was gutes, wenn ich bei einem solchen Test was spüre, da der Zahn lebt, oder liege ich da falsch?

Ich mache mir nun ziemlich Gedanken, ob das wirklich sinnvoll mit dem Ziehen ist, oder eben nicht. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

ambulante Narkose bei Kleinkind wg. Zahn

Kleinkind ambulante Vollnarkose RISIKEN?! Hallo, also wie vorgestern geschrieben hat mein Sohn in den Backenzähnen Karies, dass repariert werden muß. Hab mir heute eine zweite Meinung eingeholt bei einem Zahnarzt der sehr gut mit Kindern kann (Dr. Neumeyer, Eschlkam - falls bekannt) Der kam zum gleichen Resultat - alles auf einmal unter Vollnarkose. Ich hab nun sehr große Panik davor. Wie läuft das genau ab? Ich weiß nur, das es max. 2 Std dauert, dass er vorher eine Beruhigungsspritze in den Po bekommt und das er dann, wenn die Narkose eingeleitet wird intubiert wird. Ich hab soooo große Angst! Was muß ich alles beachten? Was kommt vorher bzw. nach der Narkose alles auf mich zu? Was hat es für meinen Sohn für Folgen? Ich mach mir so schon solche Vorwürfe (hatte seine Schwester 5, heute auch dabei - der fehlt nix !!!) Hab einfach nur ANGST!!! Kann mir das ganze vielleicht jemand schritt für schritt erklären mit allen details??? soll ich lieber in eine richtige Klinik gehen oder kann ich auf die Praxis vertrauen (machen das öfters - auch bei kleinen Kindern ab 2 Jahren)? Leider kenn ich niemanden der sowas schon mal machen lassen musste. Was halten Sie von Narkose in der Zahnarztpraxis? Ist er in einem Krankenhaus besser versorgt? Sie haben ein Narkoseteam das in die Praxis kommt mit allen Geräten die man braucht hat der Zahnarzt gesagt? Ach ja, ein Zahn bekommt eine Krone. ich weiß, das sind viele Fragen auf einmal, aber ich bin verzweifelt.

...zur Frage

Ist eine Vollnarkose beim Zahnarzt möglich?

Bei mir sollen demnächst 2 Weisheitszähne gezogen werden. Dass dass mit einer Narkose gemacht wird, ist klar. Wenn ich gerade so überden Eingriff nachdenke, frage ich mich, ob bei einem Zahnarzt nicht auch eine VOllnarkose möglich ist. Das habe ich vergessen zu fragen? Wie sieht es damit aus? Geht das nur in einer Zahnklinik?

...zur Frage

Immer beim Zahnarzt gewesen, jetzt sagt ein Arztkollege, ich hätte furchtbare Zähne!

Hallo, ich bin umgezogen und habe aus diesem Grund den Zahnarzt wechsel müssen. Das letzte Mal war ich anfang Februar bei meinem vorherigen Zahnarzt. Der meinte, einige Zähne wären etwas angeschlagen, aber das wäre mit elmex Gelee noch in den Griff zu bekommen.

Ich putze regelmäßig die Zähne (2x täglich) und 1x in der Woche mit elmex Gelee.

Ein Zahn im vorderen Bereich ist kariös, das kann ich im Spiegel sehen, aber alle anderen sehen nicht anders aus, als vor einem 3/4 Jahr. Schmerzen habe ich auch keine.

Weil ich 2x im Jahr zum Zahnarzt gehe und auch die Stelle vorne versorgt haben wollte, war ich jetzt an meinem neuen Wohnort bei einem neuen Zahnarzt. Der hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und von einer "Katastrophe" in meinem Mund gesprochen. 7 Zähne sind angeblich betroffen, bei 2 Zähnen hätte er im Röntgenbild gesehen, dass eine Wurzelbehandlung nötig sei... Ich war regelmäßig bei den Untersuchungen. Es kann doch nicht sein, dass Karies nicht auffällt bis man direkt eine Wurzelbehandlung machen muss?!

Kann ich mir durch einen weiteren Arzt ein Urteil einholen lassen? Wird das von der Krankenkasse bezahlt oder ist das mein privates "Vergnügen"? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?