Kann man Parkinson heilen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Morbus Parkinson ist eine Erkrankung bei der es zu einem degenerativen Untergang der Substantia nigra kommt. Das ist ein sogenanntes Basalganglion, also ein tief im Gehirn liegender Kern aus grauer Substanz. Durch diesen Untergang kommt zu einem Mangel an Dopamin, das ist ein Neurotransmitter der für viele Prozesse wichtig ist. Vor allem wird es bei der Planung und Ausführung von Bewegungen benötigt. Durch das Fehlen des Dopamins kommt es zu den typischen Symptomen des M. Parkinson. Leider ist bis heute eine ursächliche Therapie nicht möglich. Dazu währe es erst ein mal nötig die Ursache für diesen degenerativen Prozess zu finden. Derzeit ist nur eine Behandlung der Symptome möglich.

32

wieso kann etwas therapiert werden, wovon ursachen nicht bekannt sind? und wieso kann man ganz genau die symptome beschreiben,, z.b. den untergang der substantia nigra (tief im gehirn) ??? keiner weiss wie das entsteht ??? aber trotzdem dann mit medikamenten hantieren???

0
39
@8rosinchen

Wie oben zu lesen steht:

Die Symptome werden therapiert.

Die Veränderungen der Substantia Nigra lassen sich durch eine B/PP-CIT-SPECT Untersuchung ermitteln.

Mit einer, auch medikamentösen Therapie, soll folgendes erreicht werden:

  • Therapie von motorischen, autonomen, kognitiven und kommunikativen sowie psychiatrischen Symptomen der Erkrankung (Impairment)

  • Erhaltung der Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL)

  • Verhinderung/Verminderung von Pflegebedürftigkeit

  • Erhaltung der Selbständigkeit in Familie und Gesellschaft (soziale Kompetenz)

  • Erhaltung der Berufsfähigkeit

  • Erhalt/Wiedergewinnen der gesundheitsbezogenen Lebensqualität

  • Vermeidung von sekundären orthopädischen und internistischen Begleiterkrankungen

  • Verhinderung/Behandlung von motorischen und nicht motorischen Komplikationen

  • Vermeidung von dopaminergen Nebenwirkungen

Dafür lohnt sich das "Handtieren" mit Medikamenten für die Betroffenen schon.

Nicht umsonst haben Ärzte jahrelang studiert, um ihren Patienten helfen zu können und ihr Examen nicht in Wochenendkursen erworben.

(http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/030-010.htm)

0

In der entsprechenden Literatur finden sich Hinweise darauf, daß es hier an Vitamin D und Magnesium fehlt.

Aber auch die B-Vitamine als ganzer Komplex führen oft große Besserung herbei.

Leider werden Vitalstoffe als Stiefkinder mißhandelt und es hält sich hartnäckig die Lüge, daß Deutschland kein Vitamin- oder Mineralstoffmangelland sei.

Es gibt aber die Möglichkeit über adulte Stammzellen der Krankheit entgegenzuwirken bis zur Heilung. Hier ist die Forschung mittlerweile soweit, ein Präparat gefunden zu haben, das die Bildung adulter Stammzellen im Knochenmark enorm stimuliert. Das hat wieder zur Folge, dass die so neu gebildeten adulten Stammzellen zerstörte Zellstrukturen wieder so herstellen, wie es der "Bauplan" in der DNS vorsieht. Das Mittel ist ein rein natürliches Algen-Konzentrat und wird nur auf dem Empfehlungsmarkt als Nahrungsergänzung vertrieben.

Lohnt sich ein Medizinstudium heute noch?

Hallo zusammen!

Ich zerbreche mir so ziemich den Kopf darüber, ob es ratsam wäre, Medizin zu studieren. Meine Eltern warnen mich, es ist ein extrem belastender, harter Beruf. Man hat eine hohe Verantwortung und wird mit dem Tod konfrontiert.

Trotzdem höre ich immer wieder (z.B. auch gestern) von Ärzten, dass sie den Beruf an sich lieben. Das System wäre Schwachsinn, aber der Beruf nicht. Auch meinte der (Chef!)Arzt gestern, dass man als Assistenzarzt mittlerweile humane Arbeitsbedingungen vorfindet, und sogar sehr anständig verdient (im Gegensatz zur Meinung meiner Eltern, meine Mutter warjedoch Krankenschwester und hat Ahnung), früher sei es schlimmer gewesen und das System verbessere sich.

An sich finde ich das Feld hochinteressant. Man hat mit Menschen zu tun und der menschliche Körper interessiert mich sehr. Ich könnte mir jedoch auch vorstellen als Ingenieur glücklich zu werden.

Bitte sagt mal eure Meinung zu dem Thema, vielleicht besonders dann, wenn ihr selbst Erfahrungen bezüglich Medizin habt. Jedoch hängt die Entscheidung selbstverständlich von mir ab, keine Sorge! ;)

...zur Frage

Knorpelschaden 3. - 4. Grades im Schultergelenk

Hallo,

hatte vor 10 Jahren meine Schulter ausgerenkt. Damals wurde ein Knorpelschaden 3. - 4. Gardes festgestellt. Von einer Operation wurde mir damals jedoch abgeraten (ich glaub damals war auch die medizin noch nicht so weit um knorpelschäden reparieren zu können). Ich hatte ein physiotherapie und hab den gleichen bewegungsradius wie vor dem unfall. Ich bin mir aber nicht ganz sicher wie weit die medizin jetzt schon ist, bzw. ob es nicht doch sinn macht da was zu unternehmen / knorpel aufbauen zu lassen. Grundsätzlich bin ich kein Sportler, vermeide auch hastige Bewegungen mit den Armen seit dem Unfall, Belastungen nur durch normale Alltagsbelastungen. Schmerzen hab ich eigentlich nie, außer wenn mein arm in eine ungünstige position gerät. Was meint ihr denn? Sollte man da nochmal einen Arzt drüber schaun lassen, ob man doch operieren sollte? Oder sind 10 Jahre schmerzfrei beweis genug dass da nix schlimmeres mehr im knorpel passiert?

Ich will halt keine arthrose bekommen wenn ich älter werde, deswegen die frage.

Danke im Voraus

...zur Frage

Zäpfchen - schädlich - wie einführen ? Hilfe!!!

Vor einer Woche ist mein Fieberthermometer kaputt gegangen ich hatte mir nichts dabei gedacht nur seit heute fühl ich mich garnichtbwohl.(ich bin 16) meine Mutter hatte an meiner Stirn gefühlt und meinte es könnte schon Fieber sein. Nun bin ich allein daheim habe meine Mutter angerufen weil es mir noch schlechter geht und sie meinte ich soll mal ein Zäpfchen nehmen. Andere Medizin gegen Fieber haben wir nicht also ich habe zumindest keine gefunden. Nun mal eine Frage...wie mache ich das am besten ? Und ich habe mal gehört man kann nur ein halbes oder so nehmen...wie mach ich das ? Brennt das oder so ? Und ist das nicht schädlich da ich ja nicht 100 Prozent weiß dass ich Fieber habe. Sorry für die vielen Fragen aber ich mach mir da echt Gedanken drum

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?