Kann man nach langem Zucker-Fasten einen Zuckerschock bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo C..,

sicher gibt es u.U. auch bei Menschen die kein Diabetiker sind einen Zuckerschock der ist aber nicht so extrem wie bei Diabetikern

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Unterzucker-ohne-Diabetes-Was-steckt-dahinter-221083.html

Bei Diabetikern können mitunter z.B. Medikamente wie Sulfonylharnstoffpräparate die Ursache sein wenn sie nicht richtig dosiert sind. Wenn Du nun mehr Zucker zu Dir nimmst wie bisher könnte es passieren das Dein Bauch etwas motzt (Darm , Blähungen). Ich schätze Du hast allerdings nicht unbedingt auf andere Lebensmittel verzichtet? Da mag man Ketchup - isst auch einmal eine Büchse Fisch, Etwas Brot oder Wurst., nun überall genügend Zucker drin.

Es ist nicht nur wenn man Zuckerkulör nimmt zum färben. Wer Brot kauft vor allem Weissbrot wenn man länger kaut spalten sich schon im Mund die Kohlenhydrate und werden zu Einfachzucker.

Es ist also nicht ganz so einfach Zuckerfrei zu leben. Es gibt richtige Zuckerbomben Cola , Eistee, Ketchup, Fruchtsaft mit zugesetzten Zucker udgl.. usw..

VG Stephan

Ich glaube da brauchst du keine Angst zu haben. Ich habe noch nicht davon gehört, dass gesunde Menschen einen Zuckerschock bekommen können. Umgekehrt kann man unterzuckert sein, wenn man zu wenig isst und sich besonders viel bewegt. Das passiert vor allem jungen Leuten, die sehr auf die Ernährung achten.

Nein, da brauchst du keine Angst zu haben. Wenn du keine Diabetes hast, besteht hier keine Gefahr.

Nein, Sie bekommen keinen "Zuckerschock" wenn Sie Zucker essen.

Was möchtest Du wissen?