Kann man mit Fasten Kopfschmerzen heilen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hat Deine Heilpraktikerin ausnahmslos mal recht. Kopfschmerzen sind gewoehnlich ein Anzeichen dafuer, dass Abfallprodukte im Dickdarm entweder diesen uebermaessig verstopfen, oder dass infolgedessen Gifte vom Darm absorbiert werden und in den Kreislauf gelangen. Bei Untersuchungen von Tausenden von Kopfschmerzfaellen bereitete der Dickdarm deshalb die groessten Kopfschmerzen, weil die Menschen den Zusammenhang zwischen dem Darm und den Schmerzen nicht wahrhaben wollen. Kopfschmerzen sind oft eine Mahnung der Natur, den Koerper gruendlich zu reinigen, dadurch das Blutgleichgewicht wiederherzustellen und den uebermaessigen Druck des Blutes im Kopfbereich zu loesen. Dies muss nicht unbedingt durch eine Fastenkur geschehen, da das Fasten nicht jedermanns Sache ist. So kann man auch eine zeitlang (einige Wochen und mehr) sich nur von rohem Obst, Fruechten und Gemusesalaten ernaehren. Das Obst allerdings ohne Beigabe von Zucker verzehren, da Zucker im Verdauungssystem saeurebildend ist und die Wirksamkeit des Obstes zerstoert. Obst und Fruechte sind nicht nur vitalstoffreich, sondern besitzen auch eine reinigende Wirkung auf den Koerper, aber nur, wenn sie auf leeren Magen verzehrt werden.

Diese Frage würde ich nur mit meinem Hausarzt Regeln. Mir ist nicht bekannt das durch fasten Kopfschmerzen vergehen. Könnte ja auch eine Lebensmittelunverträglichkeit sein.Den Tipp mit frischer Luft spaziergang am Wasser ist super mir hilft das auch wenn eine Verkühlung oder Schnupfen im Anmarsch ist. Meiner Schwägerin hilft wenn sie eine Migräne hat Packerlsuppe da ist was drinnen was ihr hilft und keinen Brechreiz zu haben und es geht ihr dann wieder besser. Alles gute Fasten ist gut aber es muß nicht umbedingt eine Fastenkur sein an der nur die anderen Verdienen.

Hallo feruse,

wenn es sich um einen Spannungskopfschmerz handelt,dann helfen Entspanungsübungen,die man über eine CD wunderbar erlernen kann.Ansonsten wenn es gerade nicht mit Entspannung geht,dann hilft mir auch Ibuprofen gut.

Gute Besserung wünscht bobbys:)

wenn du durch Fasten die Verspannungsmigräne geheilt hast, dann sag mir Bescheid damit ich mich dann für immer von meinem Spannungskopfschmerz befreien kann:)

Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Obstkur, also Obstfasten?

Fasten scheint ja ein rechter Trend zu sein, in meinem Umfeld machen das viele, ich hatte jedoch bislang so meine Bedenken, vor allem ob mein Kreislauf das überhaupt mitmachen würde, den ganzen Tag nichts zu essen. Nun meinte eine Kollegin, ich solle es doch mit einer Obstkur versuchen, bei der man eben nur Früchte essen darf und sonst nichts, beziehungsweise ansonsten wie beim normalen Fasten nur Brühe und Wasser und Tee trinkt. Hat da jemand Erfahrung mit? Bringt das wirklich was?

...zur Frage

Fasten und Übelkeit

Hallo,

ich bekomme es einfach nicht hin, mit normaler Ernährung abzunehmen, da ich immer wieder so Fressanfälle habe, wo ich dann vollgefressen auf dem Sofa liege und mir vom vielen Essen schlecht ist und ich selbst dann noch ans Essen denke.

Nun habe ich gedacht, wenn ich mal 3 Wochen faste, kann mir das helfen 1. etwas abzunehmen aber vor allen Dingen mir eine normale Essgewohnheit anzugewöhnen.

Also zum Abschluss habe ich am Tag davor nochmal richtig reingehauen mit Süßigkeiten und allen was mir so in die Finger kam, so wie mir das in so Fressphasen immer ergeht.

Am nächsten morgen habe ich dann angefangen zu fasten, genauso wie das im Internet beschrieben war. Also morgens gestarten mit Glaubersalz und dann nur noch Tee, Wasser und Gemüsesaft. Am 1. Tag war ich nur etwas schlapp und hatte Riesenhunger. Ist ja normal. Am 2. Tag merkte ich so ein leichtes Übelkeitsgefühl und Kopfschmerzen. Am Abends des 2. Tages wurde das so dermaßen schlimm, ich kanns nicht beschreiben. Ich kam nicht mehr vom Sofa hoch. Ständig so ein Kotzgefühl ohne das was kam, Kopfschmerzen wie ich sie in meinem ganzen Leben noch nicht hatte. So ein riesen Druck im Kopf, die Augen taten mir weh. Ich konnte nicht mehr stehen. Dann habe ich eine Scheibe Knäckebrot gegessen. Ich wußte selber nicht, ob die Übelkeit dann besser oder schlechter wurde. Heute morgen ist nun die Übelkeit fast weg, ich habe nur noch etwas Kopfschmerzen und schwindelig ist mir. Also geht wieder sehr viel besser.

Ich weiß nicht, ob ich damit jetzt weiter mache, oder in ein paar Tagen nochmal einen neuen Versuch starte. Aber jetzt habe ich ja die Scheibe Knäckebrot in mir, jetzt habe ich das ja sowieso schon unterbrochen.

Das kann doch nicht an diesen 2 Tagen Fasten gelegen haben, oder? Andere machen das schließlich wochenlang.

Habt ihr Erfahrung mit Fasten?

Dankeschön

...zur Frage

Pflaumenkur als Alternative zu Glaubersalz beim Fasten?

Es gibt ja in der Drogerie und in größeren Supermärkten Pflaumenkur zu kaufen, die leicht abführend wirken soll. Könnte man sie dann in größerer Menge (also z.B. eine Flasche statt eines Glases) für den Einstieg beim Fasten nehmen und auf das Glaubersalz verzichten? Das fand ich das letzte Mal nämlich widerlich, würde aber gerne wieder mit einer Freundin zusammen fasten.

...zur Frage

10in2-Diät - stellt sich bei Diät-Pausen ein JoJo-Effekt ein?

Liebe Community! Ich würde gerne einmal die 10in2-Diät versuchen, die besagt, dass man einen Tag essen darf, am nächsten fasten soll, usw...

hier der Link: http://suite101.de/article/10-in-2---die-diaet-die-das-leben-veraendert-a88531

Dies soll den Körper langsam und gesund umstellen und zudem zu einer Gewichtsreduktion führen; aber nun meine Frage: wenn ich das nicht "ewig" durchziehen möchte, auch mal wieder "normal" essen (z.B. im Urlaub) - hab ich dann sofort wieder alles (und noch mehr) auf den Rippen? Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte und Hinweise!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?