Kann man in einer terminalen Phase alle Medikamente absetzten?

3 Antworten

Hallo Johnupdike,

auch in einem Hospiz odgl. setzt man nicht sofort alle Medikamente udgl. ab. Man versucht Medikamentös die Schmerzen in einem Rahmen zu halten Das kann zur Folge haben das man etwas mehr tut als nur Schmerzmittel zu geben.

VG Stephan

JA, selbstverständlich. Denn es ist auch die Aufgabe der Ärzte einen Menschen in Würde und ohne Schmerzen auf seinem letzten Weg zu begleiten. Es ist allerdings sinnvoll manchen Medis weiter zu geben um das Leid nicht zu fördern!

Als mein Vater in der sterbephase war, bekam er nur noch Kochsalzlösung gegen das Austrocknen des Körpers und wenn er einen Fieberschub hatte, Paracetamol über einen Tropf. Wenn Ärzte wissen, dass ein Mensch sterben wird, so wird nicht mehr versucht zu den Patienten zu ''heilen'' sondern ihm einfach nur noch die schmerzen erträglich zu machen, wenn nicht sogar ganz zu blockieren.

Antibiotika verursacht Nebenwirkungen, absetzten?

Hallo,

ich hab zwar google schon befragt und merke dass die Antworten wohl in Richtung "weiternehmen und aushalten" gehen werden, aber ich bekomm schon das Bedürfnis jämmerlich zu heulen, wenn ich daran denke, morgen noch eine Tablette nehmen zu müssen.

Zur Vorgeschichte:

Ich bin nicht der Typ Mensch der bei Erkältungen sofort zum Arzt rennt, was ich natürlich jetzt bereue. Seit letzter Wocher Mi. schlich sich ein zunächst ertragbarer Husten ein, der sich bis zum Wochenende zu einem fiesen Reizhusten entwickelte. In der Apotheke besorgtes Mucusulvan bewirkte leider nicht den gewünschten Erfolg und so stieg ich um auf Silomat, um wenigstens wieder vernünftig schlafen zu können.

Zudem nahm ich noch Ibuhexal, Wickmedinight und Sinupret. Natürlich nicht gleichzeitig und über 8 Tage verteilt hinweg. Dies schlug mir scheinbar auf den Magen, so das meine Magenschleimhaut gereizt wurde und unter Appetitlosigkeit und Magenschmerzen litt. Das war vor 3 Tagen. Gestern ging ich dann endlich zum Arzt weil ich mich immer Schlapper (auch durch die Appetitlosigkeit) fühlte und kleinste Bewegungen zu anstrengend für mich waren.

Der Arzt verschrieb mir das 3-Tage-Antibiotikum "Azithromycin HEC". Blöderweise löst es Durchfall und Magenkrämpfe bei mir aus. Ich habe jetzt schon 2 von 3 Tabletten geschluckt und könnte heulen wenn ich daran denke morgen wieder eine zu nehmen.

Nun konnte ich schon seit 4 Tagen nichts vernünftig essen und habe das Gefühl meine Batterien sind bis zum letzten Rest leer. Bei Puls fängt bei kleinsten Anstrengungen an zu rasen und mir eben wurd mir schwarz vor Augen und Schwindelig nach dem Aufstehen.

Ich versuche viel zu trinken, was mir aber nicht wirklich gelingt, da nach allem was mein magen erreicht er fürchterlich gluckert und kneift.

Jetzt ist Wochenende (wie das immer in solchen Situationen ist) und mein Arzt natürlich nicht erreichbar für ein Ersatzmedikament oder ein "ok" zum Absetzten.

Also: Hilfe, was soll ich tuen?

Ist es legitim bei den Begleiterscheinungen eigenmächtig abzusetzen und Montag erst den Arzt anzurufen?

Danke für jede Antwort!


...zur Frage

habe meine blutdrucksenker für 2 tage vergessen

habe meine blutdrucksenker für 2 tage vergessen?

...zur Frage

Antibiotikum einen Tag früher absetzen?

Da ich eine Harnwegsinfektion durch Streptokokken hatte, bekomme ich das Antibiotikum Amoxicillin. Zeitgleich hatte ich den Norovirus, und lag die Woche im Krankenhaus, anfangs mit Infusionen, da mein Ruhepuls durch den Flüssigkeitsverlust auf 150/min war. Drei Tage lang bekam ich Amoxicillin 3 mal täglich über die Vene. Gestern wurde ich entlassen, soll bis einschließlich heute das Medikament nehmen, allerdings hatte ich gestern nachmittag ein plötzliches, extrem starkes Herzrasen, mein Herz wurde immer schneller, es pumpte so stark, dass ich dachte es würde mir aus der Brust springen, mir wurde schwindelig und ich dachte, ich überlebe das nicht. Ich rief den Norarzt, der meinte, dass das kein Notfall sei, und verwieß auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der kurze Zeit später auch kam, aber keine große Hilfe war. Seitdem habe ich mich nicht mehr getraut das Antibiotikum zu nehmen. Denkt ihr, ich soll es heute nochmal versuchen zu nehmen, oder ist das mit dem Herz zu gefährlich? Ich bin total hin und hergerissen, weil ich möchte ja auch nicht, dass die Harnwegsinfektion zurückkommt. Habt ihr damit vielleicht Erfahrung? Danke schon mal.

...zur Frage

Atorvastatin

Hallo, kann ich Atovastatin einfach so absetzen und mein cholisterin durch mehr sport und eine ausgewogene ernährungsumstellung zu senken.

danke uwe

...zur Frage

Absetzungserscheinungen Citalopram

Moin zusammen,

seit nunmehr 9 Tagen nehme ich das Antidepressivum Citalopram (20mg) nicht mehr ein, nachdem ich es in nur einer Woche ausgeschlichen und dann abrupt abgesetzt habe. (Ich weiß, dass man dafür viel mehr Zeit hätte aufbringen müssen, aber ich habe diese ständige Müdigkeit nicht mehr ausgehalten!!!)

Die ersten Tage danach waren noch auszuhalten, ich hatte lediglich mit starker Müdigkeit zu kämpfen. Seit zwei Tagen kann ich diesbezüglich jedoch eine enorme Besserung feststellen. Dafür -also quasi wie im fliegenden Wechsel- stimmt etwas mit meinem "Kopf" nicht mehr. Ich habe krasse Wahrnehmungsstörungen, verspüre ein ständiges Ruckeln/Rattern im Kopf bei jeder (Augen)Bewegung, habe Wortfindungs, Konzentrations- und Sprachstörungen und mir ist nahezu durchgehend schwindelig. Zwar habe ich zu keiner Zeit das Gefühl erbrechen zu müssen, aber unangenehm ist es trotzdem.

Kann mir jemand von euch sagen, wie lange das anhält und ob das wirklich vom Citalopram ausgeht? Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit und kann das alles gerade überhaupt nicht gebrauchen.

Über eine Nachricht wäre ich euch sehr dankbar.

Lieben Gruß Dennis

...zur Frage

Warum muss Metformin vor einer OP abgesetzt werden?

Ich habe bald eine Operation und der Arzt sagte mir, das ich vorher mein Metformin absetzen sollte. Warum ist das so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?