Kann man Hämorrhoiden vorbeugen...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist anlagebedingt und ein Stück weit "Schicksal", aber man kann einiges dafür tun, um die Entstehung zu verhindern oder möglichst gering zu halten. Und zwar:

Richtige Ernährung: Um einer Verstopfung vorzubeugen achten Sie auf eine ausgewogene ballaststoffreiche Ernährung. Zudem ist es wichtig, reichlich Flüssigkeit aufzunehmen, um so dem Stuhl eine optimale Beschaffenheit zu verleihen. Nehmen Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tage zu sich. Greifen Sie dabei auf möglichst kalorienarme Getränke zurück. So sparen Sie unnötige Kalorien, denn auch Übergewicht begünstigt die Entstehung von Hämorrhoiden.

Wasser, Saftschorlen, Kräuter- oder Früchtetees stellen gesunde Alternativen zu Limonaden und anderen kalorienhaltigen Getränken dar.

Wichtig: Auch scharfe Gewürze, Kaffee und Alkohol erhöhen den Innendruck in den Gefäßen und sollten daher nicht zu oft genossen werden.

verzicht auf Abführmittel: Home Was sind Hämorrhoiden? Typische Symptome Hämorrhoiden Schweregrad Ursachen für Hämorrhoiden Hämorrhoiden Vorbeugung Richtige Ernährung Verzicht auf Abführmittel Hygiene und richtiges Stuhlverhalten Bewegung Medikamentöse Behandlung Entfernungsmethoden Literatur zu Hämorrhoiden Impressum Verzicht auf Abführmittel und Verwendung natürlicher Quellmittel Abführmittel sollten Sie möglichst vermeiden oder nur über einen sehr kurzen Zeitraum anwenden. Um den Stuhl zu erweichen sind Quellmittel wie Leinsamen oder Kleietabletten, mit reichlich Flüssigkeit eingenommen, besser geeignet. Diese natürlichen Verdauungshilfen können Sie bedenkenlos regelmäßig einnehmen.

Hygiene & richtiges Stuhlverhalten: Eine gute Analhygiene spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle, um Hämorrhoiden aktiv vorzubeugen. Nach dem Stuhlgang sollte der After mit lauwarmem Wasser gereinigt und vorsichtig trockengetupft werden. Toilettenpapier ist dabei eher ungünstig, da es meist zu hart ist und die Afterregion unnötig reizt. Besser geeignet sind feuchte Einmalwaschlappen, wobei zu beachten ist, dass auch bei dieser Reinigungsmethode Reizungen möglich sind und Stuhlreste am After verbleiben können. Da sich im Analbereich unzählige feine Falten befinden, die mit Papier oder Einmalwaschlappen nur unzureichend gereinigt werden können, empfiehlt es sich, ein Bidet oder Dusch-WC zu benutzen. Mittlerweile gibt es auch auf dem deutschen Markt eine Vielzahl preiswerter und ausgereifter Dusch-WC Modelle. Nicht nur eine mangelhafte Hygiene, sondern auch ein falsches Stuhlverhalten, wie zu starkes Pressen und Nachpressen, führt zu einem erhöhten Druck auf die Hämorrhoiden. Lange Toilettensitzungen sind nicht nur aufgrund des übermäßigen Pressens ungünstig, sondern auch die nach vorne gebeugte Sitzhaltung mit durchhängendem Hintern bereitet Probleme, da das gesamte Gewicht auf den unteren Regionen lastet.

****Bewegung**: Versuchen Sie möglichst viel Bewegung in Ihren Alltag einzubauen, vor allem wenn Sie einen "sitzenden Beruf" ausüben. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung, stärkt das Immunsystem und regt nicht zuletzt auch die Darmtätigkeit an. Nehmen Sie die Treppe anstatt den Lift, setzen Sie sich aufs Fahrrad, um kleine Besorgungen zu erledigen oder um zur Arbeit zu fahren. Auch können Sie den Morgen mit Gymnastik, Qui Gong oder auch Yoga beginnen. Spazieren gehen, Schwimmen, Nordic-Walking oder auch Wandern sind ideal für den Ausgleich.

Hier findest du noch weitere Infos über Ursachen, Symptome, Therapiemöglichkeiten uvm.: http://www.haemorrhoiden-forum.org/

Na klar können Hämorrhoiden wirksam vorgebeugt
werden. Des Weiteren lassen sich sämtliche Darmkrankheiten allein durch die
richtige Sitzhaltung auf unseren modernen Sitztoiletten vorbeugen. Einfach in
die Hocke wechseln, die auch im asiatischen Raum nach wie vor praktiziert wird.
In der Hocke ist der Enddarm ohne Knick und so kann eine blitzschnelle
Entleerung ohne stark pressen zu müssen vonstattengehen. Ich finde, das ist insbesondere
bei Hämorrhoiden 1. Grades sehr wohltuend, denn ich kann mich einwandfrei erleichtern.
Für die Hocke habe ich mir einen Toilettenhocker angeschafft, damit ich einfach
korrekt und einigermaßen gemütlich mein Geschäft absolvieren kann. 

Leider glauben immer noch viele Menschen, dass die ballaststoffreiche Ernährung die einzige Lösung sei. Sicherlich ist das auch wichtig.

Und hat jemand schon mal daran gedacht, dass in Ländern, wo man sich auch nicht unbedingt ballaststoffreich ernährt, Hämorrhoidenleiden nicht vorkommen? Woran liegt das? Auf www.darmhilfe.de kriegt man die Antwort.

Jedem empfehle ich diese Seite zu lesen, die Probleme mit Hämorrhoiden haben.

Gruß, Jaden

Was möchtest Du wissen?