Kann man Gicht und Arthrose haben?

3 Antworten

Selbstverstaendlich kann man mehrere Krankheiten gleichzeitig haben. Arthrose hat mit Gicht nichts zu tun, und Schuebe bekommt man bei einer Gicht. Unter Arthrose versteht man eine Schaedigung von Gelenknorpeln (oder auch Abnutzung), und Gicht ist eine Gelenkentzuendung durch Harnsaeurekristalle, durch einen hohen Verzehr von Fleischprodukte.

In vielen Fällen besteht sowohl Gicht als auch Arthrose. Beide Erkrankungen haben teilweise auch die gleichen Ursachen. Häufig muss erst das Blut untersucht werden, bevor Klarheit herrscht.

Alles Gute für deine Mutter von rulamann

Ja, das ist möglich, das eine ist ein zu hoher Säurespiegel, das andere ist Gelenkabnutzung. Beides ist wohl sehr schmerzhaft.

Darf man mit Gicht Kaffe trinken?

Meine Mama hat Gicht und trinkt seeeehr viel Kaffe, sollte sie das überhaupt mit der Krankheit??

...zur Frage

Gichtähnliche Beschwerden durch Milch?

Hallo!

Ich habe den Eindruck, daß Milch bei mir Beschwerden auslöst, die der Gicht ähneln: Versteifung und Schmerzen an Gelenken der Hände. Die Beschwerden treten seit Jahren gelegentlich auf, bisher jeweils immer nur an einer Stelle und sie dauern meistens einen Tag. Im Laufe der Zeit waren nacheinander so ziemlich alle Gelenke aller Finger einmal oder mehrmals betroffen, außerdem auch die Handgelenke, aber nie eine anderer Körperstelle. Die letzte Blutuntersuchung war vor einem Jahr, der Harnsäurewert lag im Normalbereich.

Längere Zeit habe ich keine Milch getrunken. Vollkommen verschwunden waren die Beschwerden dadurch nicht, aber selten. Eine Zeitlang habe ich nun versuchsweise täglich einen halben Liter getrunken. Prompt waren die Beschwerden da, häufiger und schmerzhafter als früher.

Milch (enthält kein Purin) soll bei Gicht aber eigentlich günstig sein. Deshalb kann es sich nicht um Gicht handeln, sollte man meinen.

Frage:

Ist eine Krankheit bekannt, die der Gicht ähnelt und durch Milch ausgelöst wird?

...zur Frage

Hoher Entzündungswert im Blut

Hallo, vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen oder hat sowas ähnliches schonmal erlebt. Es geht um meine Mutter, sie ist 68 und hat einen sehr hohen Entzündungswert im Blutbild. Das ist seit ca. 3 Mon. bekannt. Sie hatte vor 6 Jahren links ein neues künstliches Kniegelenk bekommen, dadurch keine Probleme. Vor 5 Jahren hat sie auf der rechten Seite auch ein neues künstliches Kniegelenk bekommen. Seit dem hat sie immer wieder am rechten Bein / Knie Schmerzen. Die Ärzte meinten bis vor kurzem, dass Sie Rheuma hätte und das das normal sei. Vor 2 Mon. war sie im Krankenhaus, sie wurde geröntgt, es wurde gesagt, dass alles in Ordnung sei. Nach Behandlung mit Antibiotika wurde es nach 4 Tagen besser. Nachdem sie dann wieder zu Hause war, ging es wieder von vorne los. Nach dem zweiten Krankenhausaufenthalt (in einem anderen Krankenhaus) genau das selbe... Antibiotika, Infusion, ... Nach 3 Tagen wurde sie entlassen. Bisher konnten uns die Ärzte nicht viel sagen, woher es kommt. Beim dritten Aufenthalt in einem anderen Krankenhaus haben wir mit dem Oberarzt gesprochen und alle Befunde vorgelegt. Jetzt haben die Ärzte bestätigt, dass sich die Entzündung am rechten Knie / Bein bildet und sich weiterentwickelt. Diesmal haben die Ärzte meine Mutter genauer untersucht und stellten fest, dass sie vermutlich operiert werden muss, da sich der Infekt im Knie bildet. Seit 6 Wochen heißt es jedes Mal: "kommen Sie in 2 Wochen wieder und lassen Sie dann Blut abnehmen". Obwohl die Ärzte sagen uns sagen, dass es lebensbedrohlich sein kann, wird trotzdem nichts unternommen. Der Infekt kann sich im Blut / im ganzen Körper ausbreiten und dann zu einer Blutvergiftung kommen oder stimmt das nicht? Wir möchten, dass es wieder unserer Mutter gut gehen soll. Vor allem haben wir Angst, dass ihr was schlimmeres passiert :-(

...zur Frage

Starken Husten vielleicht Asthma?

Ich habe seit über einen Monat sehr starken pausenlosen Husten. Erst war er sehr trocken ohne das irgendein Schleim rauskam und ungefähr nach einer Woche husten bin ich mit meiner Mutter zum Arzt gegangen (ich bin übrigens 14). Der gab mir dann Antibiotika und Salzwasser zum Inhalieren. Ich habe beides komplett leer gemacht und gebracht hat es eigentlich nicht wirklich. Ich habe es dann geschafft größere abstände zwischen den Husten zu halten aber das hat sich jetzt auch wieder erledigt. Also ich huste echt alle gefühlte zwei sekunden. Und seit ungefähr 6 Tagen kommt auch weiß-gelber Schleim raus der sehr dickflüssig ist. Dadurch schaffe ich es kaum einzuschlafen. Meine Mutter vermutet jetzt eine Allergie oder Asthma. Aber eine Allergie denke ich nicht, weil wir haben schon alles gemacht wir haben meine Bettsachen(Matratze etc.) gewechselt, ich benutze kein Parfüm oder Deo mehr, habe mein Duschzeug gewechselt, usw... Ich habe auch für eine Woche bei meiner Cousine geschlafen aber nichts hat sich geändert. Und durch das Husten habe ich so viele Schmerzen das ich die kompletten Ferien nur im Bett liege und versuche den Schmerz wegzuschlafen. Ich esse auch kaum noch was. Naja ich denke es wäre eher Asthma als eine Allergie. Was denkt ihr dazu ? Habt ihr ein paar Tips für mich?

...zur Frage

Kniebandage bei Verdacht auf Arthrose sinnvoll - Erfahrung mit Kniespiegelung?

...zur Frage

Unglaubliche Schmerzen bei Periode- Frage zu lange, bitte unten weiter lesen!

Hallo an alle!

Es geht um meine Mutter, sie ist 44 Jahre alt, hat 3 Kinder bekommen, dannach hat sie sich unterbinden lassen, sie hat immer schon Schmerzen bei ihrer Periode, allerdings ist dass in den letzten 2 Jahren sehr extrem geworden.

Sie hat schon ettliche Sachen ausprobiert, und natürlich auch von Frauenarzt beraten, der hätte ihr als letzte Möglichkeit die Entfernung der Gebärmutter geraten.

Ich habe sie dann gleich von diesen Gedanken weggeholt, weil dadurch eingeleitete Wechsel bereitet ihr sicher noch mehr Probleme dann.

Momentan kommt noch dazu, dass sie starke Rückenschmerzen dazu bekommen hat, anfangs nur bei der Periode, jetzt auch immer öfters im Alltag.

Sie war beim Hausarzt, der konnte ihr noch nicht weiterhelfen, es werden jetzt Untersuchungen gemacht.

Sie ist normalgewichtig, arbeitet im Büro.

Sie tut mir ziemlich leid, deshalb schreibe ich es hier herein.

Hat zufällig jemand damit Erfahrungen mit ähnlichen Beschwerden? Kann es bei solchen symptomen auch einen schlimmeren Hintergrund haben? Was könnte ihr helfen? Was gehört da sonst noch mit abgeklärt?

Dankeschön im Voraus, hoffe ich habs nicht zu kompliziert geschrieben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?