Kann man genetisch belastet sein an Nagelpilz zu erkranken?

3 Antworten

Man muss immer aufpassen, um nicht an Nagelpilz zu erkranken. Innerhalb der Familie sollte man nie die gleichen Handtücher, Schuhe und Strümpfe nutzen. Beim ersten anzeichen sollte man sofort etwas dagegen tun. Da hilft Teebaumöl noch sehr gut und bei etwas fortgeschrittenem Canesten Extra.Genetisch bedingt ist er nicht, es ist immer Sorglosigkeit, auch im Schwimmbad und öffentlichen Saunen und Bädern kann man sich schnell anstecken.

Das ist mit Sicherheit nicht genetisch vererbt,

Nagelpilz, auch Nagelmykose, Onychomykose oder Tinea unguium ist eine Dermatophytose (Pilzinfektion) der Zehen- oder Fingernägel durch Dermatophyten, also Sprosspilze oder Fadenpilze (Dermatophyten). Prädisponiert sind Patienten mit Diabetes mellitus, Durchblutungsstörungen, Nagelekzemen und Nagelpsoriasis. Begünstigend ist ferner ein feucht-warmes Milieu, Zehennägel sind daher häufiger als Fingernägel betroffen. Nagelpilz ist keine schwere, aber eine häufige Erkrankung. Fünf bis zwölf Prozent der Europäer tragen Dermatophyten in den Nägeln, die Häufigkeit steigt mit dem Alter.

Achte auf deine Gesundheit, dann ist die Gefahr nicht so groß

3

Liebe/r mahut,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst.

In diesem Fall: ttp://www.nagelpilzheiler.com/nagelpilz/nagelpilz.php

Die Beachtung der Urheberrechte ist uns wichtig. Vielleicht kannst Du diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien schauen.

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support h

0

Hallo schnitzel, es gibt durchaus Personengruppen, die leicht an den Füßen schwitzen - so etwas ist vererbbar. Ein ideales Milieu für Pilze. Achte einfach immer darauf, dass Deine Füße in guten Schuhen - vor allem bei diesem Wetter - nicht feucht werden, trockne gut nach dem Duschen zwischen den Zehen ab, evtl., Fußpuder benutzen, dann solltest Du eigentlich keine Schwierigkeiten haben. Grüße Gerda

Nagelpilz - Jenncosmetic oder Nagellack vom Hausarzt?

Hallo, ich war heute beim Hausarzt wegen meinen Nagelabstrichen. Der hat mir gesagt, dass meine beiden großen Zehen leicht vom Nagelpilz befallen sind (also noch im Anfangsstadium). Der hat mir jetzt ein Rezept für einen Nagellack gegen den Pilz verschrieben, den ich jede Woche auftragen muss. Die Behandlung kann bis zu einem Jahr dauern. So, nun hab aber schon dieses Set von JennCosmetic daheim und bin mir jetzt nicht sicher was ich verwenden soll. Denn im Netz hab ichpositives über JennCosmetic gehört, aber auch negatives. Selbes auch mit dem Lack vom Hautarzt, da habe ich ebenso positives und negatives gelesen. Und mit Jenncosmetic soll es ja nur circa 3 Monate dauern? Hoffe ihr könnt mir helfen. MfG

...zur Frage

Liegt Neurodermitis in den Genen

Könnt ihr mir sagen, ob es stimmt, dass die Veranlagung zur Neurodermitis erblich bedingt ist? Wenn dem so ist, welche Auslöser können denn die Krankheit zum Ausbruch bringen?

...zur Frage

Brustkrebs - bin ich gefährdet?

Hallo, ich wüsste gern ob ich irgendwie besonders gefährdet bin an Brustkrebs zu erkranken. Und zwar wettert meine Mutter immer gegen meinen Vater, weil wir soviel Mist von ihm geerb haben, da seine Seite bzw Familie so .. Naja belastet ist mit krankheitskram. Vorallem haben so viele Frauen- wie auch meine Oma bzw seine Mutter- Brustkrebs bekommen. Ich würde gern wissen ob ich überhaupt gefährdet bin, da es ja väterlicher seits nur auftrat, die Seite meiner Mutter hatte noch nie Krebs. Hab was gehört dass väterlicher seits nicht ausschlaggebend sein kann, bzw nicht vererbt oder so? Kann mich jmd aufklären der es weiss :)? Danke!

...zur Frage

Und ist Rheuma vererblich?

Ist Rheuma vererbbar odrr kommt es einfach so?

...zur Frage

Sab - erblich?

Habe ne SAB gehabt ● mehr tot alslebendig * ist diese Krankheit erblich oder nimmt sie ihre Opfer wie sie möchte???

...zur Frage

Gicht oder nicht Gicht?????

Mein Vater hat nachgewiesenermaßen Gicht. Seit ca. fünf Wochen sind zwei Zehen am Fuß stark geschwollen und berührungsempfindlich. Mittlerweile beginnen sie, sich dunkel zu färben.

Gichttabletten, Klinikaufenthalt - alles ohne jeden Erfolg. Mittlerweile haben uns fünf (!) Ärzte gesagt: "Das haben wir auch noch nicht gesehen.......".

Es wurden Bluttests gemacht, Doppler-Ultraschall - alles negativ.

Die Zehen schmerzen höllisch und sind angeschwollen, ebenso schwillt mittlerweile auch der andere Fuß an und ein Zeh fängt an, sich etwas dunkler zu färben.

Nein, es sind keine Durchblutungsstörungen - auch das wurde x-mal getestet.

Nun ist er "austherapiert", aber so kann das ja nicht bleiben.

Hat irgendwer hier so etwas ähnliches schon mal gehabt, gehört oder kann mir einen Rat geben. Bin mittlerweile für fast alles offen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?