Kann man gegen mehrere Allergien gleichzeitig Desensibilisieren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, wenn es sich um nicht mehr als 3 Allergene handelt, also z.B. Birke, Erle Hasel oder Gräser/ Birke oder Gräser und Kräuter. Wenn es sich um Frühblüher und die später blühenden Kräuter handelt sollte die Immunisierung mit 2 getrennten Extrakten erfolgen.

Wie sieht eine Pflaster-Allergie aus?

Ich habe seit einigen Tagen rote Stellen am Arm,dort wo ich aufgrund einer Schnittverletzung mehrere Male ein Pflaster aufgeklebt hatte.Kann das eine Allergie sein?Ich hatte früher nie Probleme mit so etwas!!

...zur Frage

Seit 4 Wochen erkältet oder Allergie?!

Hallo! Ich bin nun seit 4 Wochen recht heftig erkältet. Ging mit Husten los, nach knapp 2 Wochen kam dann von heut auf morgen heftiger Schnupfen dazu. Laut Hausärztin hab ich dann erstmal 10 Tage lang ACC Akut genommen, sowie auf eigene Entscheidung Sinupret. Das brachte keinerlei Besserung. Dann bin ich wieder zum Arzt, die hat diesmal dann Antibiotikum verschrieben, Doxyclycin 200. Auch das ist jetzt fast eine Woche her und... es tut sich nix. Morgens schleimiger Husten, im Laufe des Tages trockener. Nase wie Beton zu, gestern und heut beim HNO Arzt gewesen, die meinte beim zweiten Termin, dass meine Schleimhäute so extrem geschwollen seien, dass sie auf Allergie tippe. Daher wurde ein Pricktest gemacht, auf das übliche Gräser/Kräuter Hund /Katze Gemisch hab ich aber nicht angeschlagen. Stunde später war meine Nase wieder dicht. Ohne Nasentropfen gibt's kein Durchkommen, trotz HNO gestern und heute hab ich heute üblen Druck auf den Ohren, sodass ich morgen wohl noch mal hin muss...

So. Kann das tatsächlich ne Allergie auf irgendwas sein oder ist es möglich, dass es eine übel langgezogene Erkältung ist? Bin im Leben noch nie so lange erkältet gewesen, bin nicht häufig krank und wenn, dann dauert eine Erkältung meist nur wenige Tage. Fieber hatte ich nicht einmal, auch keine Halsschmerzen. Nur die Lymphknoten am Hals tun seit dem Wochenende auch weh...

Glaube, die Ärzte wissen da nix mehr oder wollen nicht. Was meint ihr dazu? Wie äußern sich eure Allergien, etwa auch so stark?

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrung mit GRAZAX? Soll wie eine allergie-Impfung sein.

Mein hausarzt hat mir empfohlen gegen meine allergien die Gräser-Impf-Tablette GRAZAX einzunehmen. Davon hatte ich bis dato noch nie gehört. Die Tablette soll Allergene aus Gräserpollen enthaltenn und dem Körper helfen, eine natürliche Toleranz gegenüber Gräser- und Roggenpollen aufzubauen. Allerdings muss man das Medikament minestens 3-5 Jahre einnehmen, damit es auch wirksam ist. Habt Ihr schon Erfahrungen damit gemacht? Würdet Ihr es ausprobieren?

...zur Frage

was tun allergie entzündungswerte

durch meine allergien sind derzeitmeine entzündungswerte wieder erhöht. hbe desloratadin bekommen-ein antiallergikum. kann ich nocch irgendwas unterstütztendes tun um die dem körper zu helfen gegen die entzündungswerte anzukämpfen. ich habe bald einen termin im allergiezentrum in dresden da wird nochmal ein komplett neuer allergiestatus erstellt.

...zur Frage

heuschnupfen oder wie?

hallo ihr lieben!

ich weiss, diese internetseite kann keinen arztbesuch ersetzen (dazu weiter unten noch), aber ich hoffe, hier "leidensgenossen" zu finden.

vor etwa einem monat fing es an. nase war abends ständig dicht. tage später kam ein trockener husten dazu, bei dem ich teilweise auch einen blutigen geschmack im mund hatte (was denke ich durch den starken und vor allem trockenen husten kam). wiederum ein paar tage später kam ein starker schnupfen mit ins spiel. einige tage lang konnte ich dadurch nachts kaum schlafen, da vor allem abends/nachts das ganze anfing intensiv zu werden. nasenspray hat da kaum geholfen.

nachdem ich anfangs eine erkältung vermutet hatte, bin ich dann zu der ansicht übergegangen, dass es eine pollenallergie sein könnte. zum einen fühle ich mich nicht so wie bei einer erkältung (da ist man doch immer so matschig). zum anderen: ich habe teilweise niesanfälle bei denen ich 3 oder 4 mal am stück niese (kannte ich vorher nicht), gaumen und ohren "jucken" gerne mal (war aber auch vorher schon mal der fall) und je nach wetterlage besser oder verschlechtert sich das ganze wieder. hatte mir in der apotheke ein heuschnupfenasenspray geholt, seitdem ich das zweimal täglich nehme war der schnupfen nie wieder so stark da wie zu der zeit der "schlaflosen nächte", und auch der husten ist einigermaßen erträglich.

aber es ist halt nie ganz weg. heute quält mich mal wieder das gefühl, als ob etwas auf meinen brustkorb drückt. teilweise kann ich an manchen tagen auch nicht tief luft holen, dann muss ich husten.

ich war bereits zweimal beim hausarzt seitdem, und hab mich auch beim hno (gleichzeitig allergologe) vorgestellt. auf den termin beim hno musste ich zwei wochen warten. der termin war jetzt die woche und ich hatte mir da echt eine antwort auf mein problem erhofft. allergietest wird aber erst in zwei wochen (!) gemacht, ich bin also immernoch ratlos, was mir da seit wochen auf den senkel geht, mehr wurde bisher auch von keinem der beiden veranlasst. langsam mache ich mir auch gedanken, ob es nicht etwas ernsteres sein könnte. oder sich z.b. etwas chronisches entwickelt.

mein hausarzt meinte, für eine allergie fehlt eigentlich das augentränen bzw. -brennen.

fühle mich von den ärzten ein wenig allein gelassen. was meint ihr, was ich machen sollte? nochmal einen anderen allergologen raussuchen und dort hin? oder wie würdet ihr vorgehen?

letztes jahr um diese zeit hatte ich so ca. 2 wochen lang, dass immer wenn ich draussen war, mir die nase lief. sobald ich drinnen war, wars nach ner zeit wieder okay. da nur die nase lief und es auch bald wieder vorbei war, hab ich mich da nicht drum gekümmert und es fiel mir auch erst jetzt wo ich die symptome hab wieder ein.

erkennt sich jemand wieder in meinem beitrag? könnte es tatsächlich heuschnupfen sein?

danke schon einmal fürs durchlesen :)

...zur Frage

Lungenproblem, Sauerstoffmangel???

ich habe folgendes Problem:

Eigentlich hat es schon im Frühjahr angefangen.. Ich hab manchmal das Gefühl einfach zu wenig Luft zu bekommen. Ich werde kurzatmig, versuche zu gähnen und mir wird schwindelig. Ich bin natürlich zum Arzt, weil das kann ja nicht richtig so sein. Der hat 1.einen Lungenfunktionstest gemacht, der unauffällig war und 2. einen Allergietest und da kam raus, dass eine ziemlich starke Gräser-Allergie habe und daher kommt Allergie-Asthma. Ich hab ein Spray dagegen bekommen und hab es benutzt, wenn ich es brauchte und es hat geholfen. okay alles gut dachte ich und war erleichtert

Aber seid einer Woche ungefähr hab ich das gleiche Problem wieder. Ich schnappe regelrecht nach Luft. Es wird nicht schlimmer, wenn ich Sport mache und nicht besser, wenn ich an die frische Luft gehe. Das Spray hilft leider gar nicht mehr und ich bin ratlos.

Hat jemand wenigstens eine Idee was nur dahinter steckt? hängen die Probleme vom Frühjahr mit diesen zusammen auch wenn jetzt gewiss keine Gräser mehr blühen??

Bitte um Hilfe, Dankeschön

bei mir wurde das Tietze Syndrom festgestellt, wobei ich nicht wüsste, wie das zusammenhängt und ich bin schon seit einiger Zeit frei von dessen Beschwerden

vll ist noch zu erwähnen, dass mein Bruder einen Herzfehler hat. Ich wurde schon mit einem EKG getestet und alles war in bester Ordnung vor 2 Jahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?