Kann man einen Perikarderguss wirklich im EKG sehen?

1 Antwort

Höre auf deinen Arzt, der wird Recht haben, und ein Perikarderguss ist nicht ohne

Bei Blutungen oder durch einen Erguss (krankhafte Flüssigkeitsansammlung) aufgrund einer Entzündung (Perikarditis), kann das Flüssigkeitsvolumen des Herzbeutels, das normalerweise 20 bis 50 ml beträgt, auf bis zu einem Liter ansteigen (vgl. Aufbau und Funktion des Perikards). In Extremfällen, z. B. bei tuberkulöser Perikarditis, kann ein Erguss auch über zwei Litern umfassen. Auch andere Erkrankungen, z. B. Zysten, können dazu führen, dass über das Perikard das Herz eingeengt wird.

Das äußere Blatt des Herzbeutels ist nicht sehr elastisch. Aus diesem Grund drückt bei einem Erguss die Flüssigkeit sehr schnell nach innen, auf den Herzmuskel. Die Aktivität des Herzens wird eingeschränkt. Die Herzkammern können sich nicht mehr ausreichend mit Blut füllen. Gleichzeitig steigt der Druck in den Herzkammern. Es kann auch nicht mehr so viel Blut ausgeworfen werden. Dann zeigen sich klassische Symptome einer Rechtsherzinsuffizienz mit blauen Lippen, gestauten Halsvenen, vergrößerter Leber und Ödemen in Armen und Beinen.

hier kannst du weiterlesen

http://www.medizinfo.de/kardio/perikard/perikarderguss.shtml

Ich wünsche dir schnelle Besserung

Perikarderguss und Schwindel?

Hallo Ihr lieben, bei mir wurde Ende Januar ein Perikarderguss (Wasser im Herzen) diagnostiziert. Da man als Ursache dafuer das Medikament Indometacin vermutete gibg man vom verschwinden aus ,nachdem das medi wegen zu krassen Nebenwirkungen abgesetzt wurde. nun war Ich letzten Mittwoch zur Kontrolle und siehe da...Wasser geblieben immernoch Perikarderguss..Nun darf ich keinen Sport mehr machen und mich nicht belasten. Heute bin ich nach kurzem Schwindel weggekippt und mir ist immer wieder wackelig zu mute.Außerdem habe ich durchgehen das gefühl "untrrzuckert "zu sein !

Kann das zsm hängen? Danke!!

...zur Frage

Psychosomatisch oder ernst?

Also ich hab seit März Herzrasen und Herzstolpern, das ECG zeigt ST abnormalitäten. Ich bin müde, und ich habe Druck auf dem Herzen wenn ich nur einen kurzen Spaziergang mache (ich bin 29). Beim Echo wurde nur minimaler Perikarderguss (1-2mm) festgestellt, der im MRT nicht mehr gesehen wurde und auch sonst hat das MRT eine Herzmuskelentzündung ausgeschlossen. das Blut hat einen vergangenen virale Infekt angezeigt. Aber wenn das MRT eine Herzmuskelentzündung ausschließt, bilde ich mir dann alles nur ein? Die Symptome? Und ist es am ende einfach nichts???

...zur Frage

Abnormales EKG?

Liebe Community, Ich müsste für meine Mutter gestern den Notarzt rufen , weil es ihr sehr schlecht ging. Sie hatte starke Krämpfe im Bauch,hat schaum erbrochen und sehr stark gezittert. Nun zur eigentlichen Frage: Der Notarzt hat ein EKG gemacht, dort stand : abnormales EKG, qt Intervall verlängert. Sie fragten meine Mutter, ob sie schon mal Herzprobleme hatte, hatte sie noch nie. Kann das EKG auch nur eine Momentaufnahme sein weil es ihr so schlecht ging, oder müssen wir uns sorgen machen? Danke für eure Antworten Lilly

...zur Frage

Was bedeutet dieser EKG-Befund?

Hallo zusammen!

In einem Entlassungsbrief aus dem Krankenhaus habe ich beim Abschnitt EKG (wurde bei der stat. Aufnahme gemacht) folgende Formulierung gelesen:

SR, 89/Min., Steiltyp, PQ <200 ms, inkompletter RSB (vorbekannt) mit konkordanten T-Negativierungen in V1-V3. Keine ERBS. R-/S-Umschlag in V3/V4.

Was bedeutet das mit den konkordanten T-Negativierungen und dieser Umschlag? Kann mir das jemand erklären?

Im Krankenhaus hat niemand davon gesprochen. Allerdings hatte ich hinterher eine OP und da habe ich im Aufwachraum bei der Übergabe mitbekommen, dass während der OP wohl irgendwas nicht ganz o.k. war und ich sehr tachykard war. Aber auch davon hat hinterher niemand mehr gesprochen?

In bisherigen Befunden wurde sowas nie erwähnt, immer nur der Rechtsschenkelblock, der aber schon länger bekannt ist.

Was hat das also zu bedeuten? Ist das wirklich harmlos?

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Soll ich ein Langzeit EKG machen?

Aufgrund von Brustschmerzen (Überwiegend links und oberer rippenbereich) wurden bei mir schon folgende Untersuchungen gemacht: - Abhören - Blutbild - Ruhe EKG - Belastungs EKG - Echokardiografie - Röntgen Brustkorb = alles ohne Befund 

In den letzten Wochen habe ich eine leichte Psychose bezgl meines Herzens entwickelt und spüre immer wieder Zuckungen (wie Extrasystolen) unter meiner Brust! Innere Unruhe und "innerliches zittern" Stress? Jedoch beim pulsmessen noch nie bemerkt. Ich messe sehr oft am Tag meinen Puls und habe von keine unregelmäßigkeiten feststellen können. Sobald ich aber nicht Messe zuckt es wieder in meiner Brust - ich könnte durchdrehen. Haltet ihr es für ratsam ein lz EKG zu machen oder kann man Herzerkrankungen aufgrund der ganzen Untersuchungen (bei 3 Kardiologen) ausschließen? Ich bin 21 Jahre alt und habe die Schmerzen seit 6 Monaten Danke!

...zur Frage

Angst und Herz?

Ich war vor 4 Wochen in der Notaufnahme wegen gefühlten Herzrhythmusstörungen. EKG war normal. Blutwerte aber das troponin auf 28. Dann am nächsten Tag noch 2 EKG und Ultraschall normal (Blutwerte auch wieder auf 10 und somit gut) .. und dann 24h EKG auch normal. Also nix gefunden. Sie meinten troponin vllt von hoher Anstrengung (4 h Sport vor der Aufnahme). Nun habe ich diese Probleme aber wieder. Ich glaube das ist psychisch. Und wollte fragen was da hilft. Habe meinen ersten Termin beim Psychiater erst in 4 Wochen. Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?