Kann man eine Schulter selber wieder einrenken?

2 Antworten

Wenn eine Schulter öfters auskugelt, also luxiert, dann spricht man von einer habituellen Schulterluxation. Prinzipiell sollte man das einrenken immer einem Profi überlassen, denn rein theoretisch sollte zuvor abgeklärt werden, ob nicht noch mehr Strukturen verletzt worden sind, die beim Wiedereinrenken noch mehr beschädigt werden könnten. Allerdings ist es bei schon fortgeschrittenen habituellen Schulterluxationen so, dass der Oberarmkopf selbständig zurück in die Pfanne rutscht.

Anmerkung zur habituellen Schulterluxation: Hiervon spricht man nur, wenn die Schulter auch bei der ersten Luxation kein adäquates Trauma hatte. Ansonsten posttraumatische rezidivierende Schulterluxation. Immer besser zum Arzt gehen. Wenn mans selber einrenkt kann man sich schnell noch mehr kaputt machen! Und zu Prophylaxe: Unbedingt die Schultermuskulatur kräftigen am besten unter professionelle Aufsicht!!

MRT Bild nicht auswertbar, Arzt achtet nur auf den schriftlichen Befund?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mir vor 6 Wochen die Schulter luxiert und seitdem starke Schmerzen, einen Kraftverlust und ein böses und schmerzhaftes Knacken in der betroffenen Schulter. Nun ist das MRT gelaufen und ich hab mir die Bilder selber mal angeschaut. Es sah aus als wäre eine Sehne in Mitleidenschaft gerissen worden, welche die starken Schmerzen verursachen würde. Nun hab ich mir zur Abklärung einen anderen Orthopäden im örtlichen Krankenhaus gesucht, dieser ist auf die Bilder nicht eingegangen sondern nur auf den schriftlichen Befund der Radiologie. Er sagt ich habe eine Instabiltät der Schulter und das schmerzhafte Knacken.. ich soll in 6 Wochen nochmal wieder kommen wenn die Schmerzen nicht weg sind. Am Montag hab ich den Termin bei dem anderen Orthopäden, der mir das MRT verordnet hat aber die Bilder nicht auswerten kann. Ich vermute wirklich, dass dort was falsch ist aber was soll ich nun tun? Ich bin echt am Ende und hab auch keine Lust mehr auf die Schmerzen. Es wird von einer habituellen Luxation gesprochen. Aber mit den Schmerzen kann ich auch kein Sport und keine Übungen machen, die dafür sorgen dass die Schulter wieder stabil wird. Der Kraftverlust ist auch da und beim Orthopäden ist der Jobe-Test positiv ausgefallen und ich verspüren bereits bei einem Tasse hochhalten nach ein paar Sekunden, dass ich keine Kraft mehr habe bzw diese deutlich gemindert ist.

Montag gehe ich zu dem Orthopäden bei dem ich zuerst war mit den Beschwerden aber er wird auch nur den Befund lesen. Da steht anscheinend nicht drauf, dass was kaputt ist an Gelenk, Bänder oder Sehne aber ich hab mir ein Bild angeschaut und da war eine ziemlich weiße Stelle direkt am Humeruskopf zu sehen, das sieht wirklich aus wie ein Riss. Hab auch Angst nun. Was soll ich tun?

...zur Frage

Furunkel selber entfernen?

Oben auf der Schulter habe ich so einen dicken, verstopften "Pickel". Ein Bekannter sagte mir, dass sei ein Furunkel. Keine Ahnung wo da der Unterschied ist. Kann ich das Ding selber wegmachen? Mit einer Nadel ausstechen oder so?

...zur Frage

Rotatorenmanschettenriss möglich?

Ich hab mir von 7 Wochen die Schulter luxiert, dabei ist sie wieder zurückgesprungen. Seitdem bekomme ich auf den Arm nicht mehr so viel Kraft wie vorher. Arbeite als Physio. Hab auch das Gefühl, dass mein Arm schnell schwer wird, wenn ich ihn anhebe oder meine Muskeln krampfen dann. Ich habe gelernt, dass ein Riss in der Rotatorenmanschette dafür verantwortlich ist. Auf dem MRT war jedoch alles intakt. Laut Orthopäde hab ich eine instabile Schulter und ein angeborenen Kapsel-Band Defekt. Seit dem Luxieren knackt meine Schulter ungewöhnlich oft. Egal bei welchen Bewegungen, selbst ein Schulterkreisen oder ein Schultern nach oben ziehen macht fiese Knackgeräusche. Der Arzt sagt ich soll ich operieren lassen, denn die Gefahr das die Schulter nochmal luxiert ist sehr groß.

Was könnte der Kraftverlust sein? Ich hab Angst, dass es schwerwiegender sein könnte und ich meine Kraft nicht mehr im vollen Ausmaß zurückbekomme.

...zur Frage

Schultereckgelenkssprengung Therapie noch möglich?

Hallo,vor 10 Jahren hatte ich mir beim Sturz auf die rechte Schulter eine Schultereckgelenksprengung nach Tossy 2 zugezogen. Zur Zeit besteht das Problem das bei Ausflügen mit meinem Sohn auf den Spielplatz, Klimmzüge an Spielgeräten überhaupt nicht mehr funktionieren, starke Schmerzen im Schulterblatt. Auch das liegen auf der rechten Schulter ist schmerzfrei nicht möglich. Armbewegungen in alle Richtungen ohne Belastung sind schmerzfrei. 

Was kann man mit Krafttraining eventuell bei der Schulter noch erreichen?

...zur Frage

Entzündete Schulter plötzlich blau

Habe seit 3 Wochen ein entzündetes Schultergelenk( Orthopäde sagt, dass der Schleimbeutel entzündet ist!). Sollte von alleine wieder weggehen. Falls Schmerzen zu schlimm sind, dann sollte ich Schmerzmittel nehmen, ansonsten einfach nur ein bisschen schonen. War auch eigentlich schon besser geworden. Nun ist plötzlich die Schulter vorne am Gelenk blau??? Was ist das und was mache ich am Besten???

...zur Frage

Schulter auskugeln - Erfahrungen

Ich hatte jetzt schon 2 Schulter OP's hinter mir und wahrscheinlich folgt bald die dritte. Das erste Mal ist meine Schulter vor einigen Jahren beim Sport luxiert. Danach wurde ich ins MRT geschickt und die Diagnose war ein Teilabriss des Labrum. Einige Tage später wurde dies operativ mit 3 Titanankern fixiert. Einige Monate später bei der Krankengymnastik (über-Kopf-Übung) ist mir meine Schulter erneut luxiert. Danach war direkt klar, dass ich wieder operiert werden muss, aber es gab einige Probleme mit der Krankenkasse bzw. GUV, sodass ich erst ein 3/4 Jahr später operiert werden konnte (Herbst 2012). In der Zeit bis zur Operation ist mir meine Schulter allerdings noch 4x luxiert. Bei der Operation im Herbst wurde meine Gelenkkapsel und die Bänder un der Schulter gestrafft, danach sah auch alles recht gut aus. Jedoch ist mir meine Schulter vor gut einem Monat wieder luxiert und seit dem ist sie noch einmal 3x ausgekugelt (zuletzt heute Morgen im Schlaf). Ich war schon im MRT und warte noch auf das Ergebnis, aber höchstwahrscheinlich werde ich schon wieder operiert werden müssen, wobei etwas vom Beckenknochen entnommen wird und an die Schulterpfanne angesetzt wird, So langsam ist es einfach nur noch nervenaufreibend und anstrengend, hat irgendjemand auch solche Erfahrungen machen müssen oder bin ich (zum Glück der anderen) nur ein Einzelfall? Liebe Grüße und eine gesunde Schulter!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?