Kann man eine Depression ambulant behandeln lassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Angst Deiner Freundin, dass sie gleich "dabehalten" wird, ist unbgeründet.

Natürlich können Therapien auch ambulant durchgeführt werden.

Sollte ein stationärer Aufenthalt sinnvoller sein, wird der Arzt ihr die Gründe erklären. Ohne ihr Einverständnis erfolgt jedoch keine Einweisung.

Falls Ihr Euch mal über das Thema informieren wollt, kann ich diese Seite empfehlen:

http://www.kompetenznetz-depression.de/main.htm

Dort findet Ihr u.a. ein Online-Forum, in dem sich Patienten und Angehörige austauschen und könnt nach Kliniken in der Nähe suchen.

Depressionen sind schon lange kein Tabuthema mehr. Jeder 2. Mensch leidet daran. Eins vorweg, es wird kein Patient gezwungen sich stationär behandeln zu lassen. Das sind Härtefälle, die eingewiesen werden. Eine ambulante Therapie ist gängig. Am besten in Kombination mit einem Psychiater. Als erstes sollte sie sich von ihrem Hausarzt eine Überweisung zum Psychologen und zum Psychiater ausstellen lassen. Je nach Bedarf kann sie dort wöchentlich eine Therapiestunde wahrnehmen. Der Psychiater verschreibt zusätzlich Psychopharmaka. Bei Depressionen absolut notwendig, auch wenn der Psychologe etwas anderes sagt! Ich hatte vor 2 Jahren auch Depressionen und habe mich in Therapie begeben. Wichtig ist, über seine Probleme reden zu können. Das alleine hat nicht geholfen. Also habe ich mir vom Psychiater Medikamente verschreiben lassen. Seither geht es mir wieder gut! Ich wünsche Deiner Freundin alles Gute und hoffe, dass ihr der Ratschlag einer "Gleichgesinnten" Mut macht. Ach übrigens finde ich es ganz toll, dass Du sie so unterstützt!

Was möchtest Du wissen?