Kann man eine beidseitige Hüftoperation machen lassen?

1 Antwort

Habe am 23.September 2016 zwei neue Hüftgelenke (eine OP) bekommen. Bin 58 Jahre und soweit gesund. Habe lange gesucht bis ich ein Krankenhaus gefunden habe (Lukas-Krankenhaus in Bünde) die diese OP durchführen. Die haben große Erfahrungen auf diesem Gebiet und war restlos begeistert. War 11 Tage im KH, danach 5 Wochen Reha. In der Reha war ich teilweise besser drauf als einseitig operierte. Würde es jederzeit wieder machen, auch wenn auch ein bischen Glück dazugehört.

Gesamt MRT möglich?

Hallo. in paar Wochen soll ein MRT von der rechten Hüfte gemacht werden, ich hab aber auch Schmerzen in der linken Hüfte und in beiden Knien (was aber wahrscheinlich an der Fehlbelastung liegen wird, wegen Arthrose) , kann man auch gleich ein Gesamt MRT machen lassen oder stellen sich Ärzte o. Krankenkasse or who ever quer?

...zur Frage

brauche infos über brachymetatarsie!

Hallo, ich bin 14 jahre alt und leide an brachymetatarsie an beiden füßen ( verkürzung des 4.zehenknochens) und suche jemanden, der auch an brachemetatarsie leidet und/oder der sich diese fehlstellung schon korrigieren hat lassen und wie er nun mit dem ergebnis zu frieden ist. kennt sich vielleicht mit der zehenverlängerung per kalusdiktration oder wie das heißt aus? wie lange kann man nach einer op nicht die füße belasten und kann man beide füße gleichzeitig operieren lassen? muss man gesundheitsschuhe tragen? wie lange kann man keine sport treiben? bin dankbar für jede antwort! vielen danke! ;-) lg

...zur Frage

Ich habe Knie- und Hüftgelenkarthrose, beide gleich schlimm. Eigentlich müßte man beide sofort operieren. Welche zuerst, der Knie oder die Hüfte?

Ich habe rechts Knie- und Hüftgelenkarthrosen, beide gleich schlimm, Mein Knie hat noch zusätzlich eine Fehlstellung. Eigentlich müßte man beide sofort operieren. Welche zuerst, der Knie oder die Hüfte?

...zur Frage

Geruch getrübt?

Vor ein paar jahren wurde eine Nasenscheidewandverengung diagnostiziert. Ich hab es aber noch nicht operieren lassen. Wenn ich durch die Nase atme hört man es deutlich und ich kann auch nicht frei atmen.

Mir ist aufgefallen dass ich auch wenig rieche. Nur das was dicht an meiner Nase ist. Meine Freundin weist mich in der Stadt oder in läden ab und zu mal auf üble gerüche hin und fragt mich ob ich das nicht riechen würde. Tu ich nicht.

  • Kommt das von der Nasenscheidewandverengung?
  • Kann der Geruchssinn langfristig dadurch geschädigt werden selbst bei Operation?
  • Sollte man eine Nasenscheidewandverengung unbedingt operieren lassen?
...zur Frage

Zyste in der Hüfte

Seit 5 Monaten habe ich nach einem Fahrradsturz deutliche Probleme mit der Hüfte bekommen.Die Schmerzen sind nicht gerade dramatisch, aber manchmal habe ich doch Probleme und kann zwei, drei Tage nur Humpeln.Auf dem Röntgen/MRT/ Ultraschallbildern fand sich "nur" ein Gagliom /Zyste, mehr nicht.keine Arthrose, keine Knorpelverletzungen. Etwas zwei Wochen nach dem Sturz blockierte die Hüfte plötzlich stark.Innen- und Außenrotation geht so gut wie gar nicht, die Abduktion ist um ca die Hälfte eingeschränkt.Alles eigentlich schmerzfrei, aber es geht nicht zu bewegen.4 Monate intensive Physiotherapie und Rehasport brachten absolut keine Besserung, weder klinisch noch auf dem MRT. Die Ärzte wollen nun operieren.und ich bin hin - und her gerissen, weil mir keiner genau sagen kann, wie lange ich danach "außer Gefecht" bin.Auf keinen Fall kann ich mir erlauben, ewig lange ins Krank zu gehen.Hat jemand Erfahrung mit so einer Operation? Hilft es, die Hüfte wieder beweglich zu machen?Ich finde nämlich die Alltagseinschränkungen jetzt gerade zwar nervig aber nicht soooo hoch und muss oft an meine Freundin denke, die sich an der Schulter hat operieren lassen (Impigement, weiß nicht ob das vergleichbar ist) und jetzt nach einem Jahr immer noch mehr Probleme als vorher

...zur Frage

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Festellung ob eine Schwerbehinderung vorliegt bei Endoprothese Hüftgelenk ?

Als Kleinkind (bin jetzt 55) habe ich ein Jahr im Gipsbett gelegen und danach OP (Hüft-Displasie). Schulsport bzw. nur Beruf als Sekretärin (sitzen) war möglich. Im Jan. 2015 habe ich über meinen Orthopäden mich für eine Hüftendoprothese (Hüfte links) entschieden, da mein Zustand immer komplizierter und schmerzhafter wurde. In Oschatz wurde mir die künstliche Hüfte eingesetzt, gleichzeitig das Becken gedreht. Die Endoprothese ist ordentlich eingewachsen. Allerdings habe ich immer noch grosse Probleme (bekomme auch noch Physiotherapie) Habe amb. Reha und Irena-Programm gemacht. Allerdings kann ich grössere Strecken nicht ohne Stütze laufen und wurde gestern von meiner Arbeitsvermittlerin wieder zum Hausarzt geschickt. Ich sollte mich wieder krank schreiben lassen bzw. über einen Schwerbehinderungsantrag nachdenken. Hat jemand damit Erfahrungen? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?