Kann man durch Ernährung die Sehkraft beeinflussen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine konsequente Gesundheitsvorsorge fängt schon in jungen Jahren an: mit der richtigen Ernährung.

Damit die Augen optimal funktionieren und dem täglichen Stress besser gewachsen sind, brauchen sie ausreichend Vitalstoffe, beispielsweise Vitamine, Spurenelemente, Mineralien. Das gilt besonders für die Vitamine A (Retinol), C (Ascorbinsäure) und E (Tocopherol).

Retinol und Betacarotin (Provitamin A) bilden die Rohstoffe für das so genannte Sehpurpur (Rhodopsin). Ohne dieses versagen die Lichtsinneszellen in der Netzhaut ihren Dienst.

Die Vitamine C und E schützen die Körperzellen und damit auch die Augen vor so genannten "freien Radikalen". Diese aggressiven Moleküle oder Sauerstoffatome entstehen bei natürlichen chemischen Prozessen in den Körperzellen und bei Bestrahlung mit ultraviolettem (UV-) Licht. Neben der Haut bekommt auch das Augeninnere reichlich UV-Strahlen ab.

Besonders stark belasten Monitorstrahlung und Schadstoffe im Zigarettenrauch die Augen. Daher sollten gerade Bildschirmarbeiter und Raucher auf eine ausgewogene Ernährung und Vitaminzufuhr achten. Folgende Lebensmittel enthalten reichlich Vitamin A, C oder E:

  1. Schwarze Johannisbeere, Petersilie, Paprika, Broccoli, Weißkohl, Kiwis und Zitrusfrüchte sind gute Vitamin-C-Lieferanten

  2. Karotten, Paprika, Aprikosen, Rote Beete, Papaya, Feldsalat sowie Broccoli besitzen viel Provitamin A

  3. Pflanzenöle (z.B. Weizenkeimöl), Nüsse, Soja, Spargel und Grünkohl bieten ausreichend Vitamin E

(http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Augen/Augenpflege/Augenpflege-Richtig-essen-gut-3934.html)

Nein stimmt nicht so. Möhren oder eher das Vitamin A was drin enthalten ist, ist schon wichtig für das Auge. Vitamin A wird zu Sehpurpur umgewandelt. Sehpurpur ist für das Sehen im Dunkeln wichtig. Hat man nun Vitamin A mangel kann man Nachtblind werden, d.h. er sieht im Dunkeln schlecht oder gar nicht.

Vitamin A beugt also der Nachblindheit vor hat aber keine Auswirkungen auf Fehlsichtigkeiten wie Kurz oder Weitsichtigkeit

Bitte nicht verwechseln, in Möhren oder auch Paprika ist kein Vitamin A sondern Carotinoide drin. Das Bekannteste ist wohl das Beta-Carotin. Dies Carotinoide werden unter Mitwirkung von Fett in das Vitamin A umgewandelt und so für den Körper aufnahmefähig gemacht.

0

Ich habe schon viele Dinge in der Hinsicht getestet. Von Augenvitaminen speziell als Nahrungsergänzung etc. Am besten hat sich die Gojibeere auch Wolfsbeere genannt, bewährt. Ich habe sie mal als Test, als sie neu auf dem Markt kam ausprobiert, habe mir die Augen testen lassen, da ich eine Lesebrille trage vor der Einnahme und nach 2 Monaten die Sehkraft war über meine Erwartungen hinaus besser geworden. Wissenschaftlich ist dies nicht bewiesen, aber es laufen in der Hinsicht verschiedene Forschungen weil sie ein richtiges Multitalent ist. Das ist meine persönliche positive Erfahrung. Schau mal im Internet nach es gibt viel darüber zu berichten. Wenns Dich interessiert gebe ich Dir gerne Infos. Viel Erfolg

Hab ich noch vergessen.Es gibt enorme Preisunterschiede.

0

Was möchtest Du wissen?