Kann man durch einen Bluttest sein Herzinfarktrisiko bestimmen lassen

2 Antworten

Auf jeden Fall muß ein Bluttest gemacht werden. Aber dabei wird oft vergessen, auf die richtige Fließfähigkeit zu achten. Die lag bei mir letzten Sommer im argen, weil ich ein Schmerzmittel (Ibufren)genommen hatte, das Blut verklumpt. Ich bekam eine Herzembolie.

Hallo phase,

im Internet habe ich folgendes gefunden:

""Neuer Bluttest für Herzinfarktrisiko Forscher wollen mit einem einfachen Test vorhersagen können, wie wahrscheinlich eine Herzattacke ist

Plötzlicher, starker Brustschmerz: Ein typisches Symptom für einen Herzinfarkt Der Test auf eine Substanz im Blut soll in Verbindung mit dem Cholesterinwert erlauben, das Herzinfarktrisiko vorherzusagen, berichten Forscher der US-amerikanischen Oregon Health & Science University. Mit ihrem neu entwickelten Test überprüfen Mediziner, wie viel so genanntes Gamma-Prime-Fibrinogen im Blut vorhanden ist. Das Fibrinogen spielt eine Rolle beim Gerinnen des Blutes.

Erhöhte Fibrinogenwerte seien ein Hinweis auf ein größeres Herzinfarktrisiko, sagt Studienautor David Farrell, selbst wenn es sonst keine Hinweise dafür gebe. "Von einer halben Million Menschen, die jedes Jahr tödliche Herzinfarkte erleiden, hat die Hälfte normale Cholesterinwerte, manche dieser Patienten haben aber erhöhte Fibrinogenwerte", sagt Farrell. "Wir denken, das es ein weiterer Risikofaktor ist, auf den wir testen sollten."

Die Forscher überprüften die Effektivität des Tests, indem sie die Blutproben von 4.300 Teilnehmern einer langdauernden Studie ("Framingham Heart Study"), nachträglich auf den Fibrinogengehalt testeten. Nicht nur war bei Herzinfarktpatienten der Fibrinogengehalt des Blutes erhöht, auch bei Probanden, die andere Herzinfarktrisikofaktoren wie hohe Cholesterinwerte, Übergewicht, Rauchen und Diabetes hatten, war der Wert erhöht.

Nachdem die Wissenschaftler prinzipiell nachgewiesen haben, dass man mit dem Test auf Fibrinogen das erhöhte Herzinfarktrisiko vorhersagen könnte, müssen sie jetzt bei einem Praxistest in verschiedenen Krankenhäusern beweisen, dass das Verfahren auch in Kliniken praktisch funktioniert. "Es wird eine Weile dauern, bis sich dieser Test durchsetzen könnte", sagt Farrell. "Der Test auf Fibrinogen wird zusammen mit einem Cholesterintest eingesetzt werden, um vorhersagen zu können, wer einen Herzinfarkt erleiden wird." Die Forscher hoffen, vor allem jene Patienten herauszufiltern, die ein hohes Herz-Risiko haben, ohne davon zu wissen.""

Liebe Grüße, Alois

Wie hoch Risiko bei Halswirbelmanipulation?

Hallo zusammen,

ich war heute wegen bleibender Kopfschmerzen beim Arzt. Er ist auch Chiropraktiker und wirbt mit seiner Kunst des "Einrenkens".

Er drückte mir hinten an den Halswirbel rum. Der Druck war schon stark und es tat mir ein oberer Wirbel weh Wobei ich keine Beschwerden hatte und es auch nicht extrem weh tat.

Er meinte die Schmerzen kommen bestimmt von der Blockade. Ob er mir einrenken soll. Ich hab eine Reportage gehört, dass dieses Einrenken der HWS große Risiken birgt und war skeptisch. Ich sagte ich bin unsicher. Er meinte das kann er gleich kurz machen und hilft bestimmt.

Er renkte ein und es knackte extrem und mir war so 10 Sekunden ganz komisch. wie benommen. Er frage ob es mir schon besser geht, aber ich merkte keinen Unterschied.

Jetzt Zuhause hab ich leichte NACKENSCHMERZEN die ich vorher nicht hatte. Ich hab eben im Google geschaut und das macht einem echt Angst Ich bin Ende 20 und es wird berichtet, dass gerade junge und vorher gesunde Patienten nach einer HWS Einrenkung Gefäßrisse der Schlagader bekommen haben und das zu Schlafanfall und sonst was führen kann.

Auch im TV hab ich neulich einen Fall gesehen. Ich bereue es so sehr dass ich mich hier habe überrumpeln lassen. Er hat nix gesagt was passieren kann oder sowas.. das ist doch nicht zulässig oder?

Kennt sich jemand aus, wie hoch ist das Risiko? Wirklich so hoch? Im Internet steht 1_10.000n Fälle.

Wahrscheinlich ist das schon selten und viele lassen sich ja die HWS einrenken, oder? Also ich mit Sicherheit nicht mehr, wie dumm ich war :::

Freue mich über Infos, Erfahrungen und Meinungen

Vielen Dank, bin echt verunsichert... kontrollieren lassen ob die HalssCHLAGADER EINEN RISS HAT KANN MAN JA AUCH NICHT ZUR VORSORGE, oder?

...zur Frage

Welche Untersuchungen zeigen mir, ob mein Herz gesund ist?

Ich bin weiblich, Ende 40 und eigentlich recht gesund. Bis auf die typischen Wehwehchen, die in dem Alter so langsam hinzukommen :)

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, mal alle möglichen Gesundheitschecks durchführen zu lassen. So auch mein Herz (Herzinfarktrisiko feststellen lassen, Zustand der Arterien, wenn möglich). Welche Untersuchungen müsste ich hier machen lassen? Welche davon zahlt die Kasse und zu welchem Arzt müsste ich da gehen? Ich bin da tatsächlich ziemlich ratlos - wäre schön, wenn ihr ein paar Tipps für mich hättet. Danke schon mal.

...zur Frage

Panische Angst vor Leukämie?

Hallo miteinander,

Ich bin seit etwa drei Monaten total angespannt. Angefangen hat meine Odyssee damals mit plötzlichem schwachen Schwindel. Es ging dann weiter mit Atemnot und Juckreiz. Dazu kommt ständiges Zahnfleischbluten beim Zähneputzen und getrocknetes Blut im Nasensekret (Morgens). Jetzt noch andauernd das Gefühl einen Muskelkater zu haben in der Hüfte und Beinen. Mein Arzt hat ein Bluttest gemacht, und mir gesagt es sei psychosomatisch. Als ich gesehen habe was er kontrolliert hat, merkte ich dass er die Leukozyteb usw. nicht testen lassen hat? (Sie waren nicht auf der Rechnung des Labors) Von da an ging die Angst wieder von vorne los. Ich schreibe diese Frage nur um mich zu beruhigen und um vielleicht ein paar gute Worte von jemanden zu erhalten. Ich werde am Dienstag zu einem anderen Arzt gehen und mich erneut testen lassen. Schönes Wochenende :-)

...zur Frage

Der richtigte Schilddrüsenarzt

Mein Hausarzt hat im letzten Bluttest trotz einer Bitte um gründliche Untersuchung nur meinen TSH-Wert bestimmen lassen (2,64 mU/l). Der Wert ist zwar noch in der Norm, aber trotzdem würde ich gerne aus verschiedenen Gründen meine Schilddrüse untersuchen lassen. Zum einen bin ich von mehreren Seiten familiär vorbelastet (einemal Morbus Basedow, zweimal Unterfunktion mit Kropf der operiert werden musste), zum anderen habe ich Symptome die auf eine Störung der SD hinweisen könnten.

Ich weiß, dass es mehrere Fachärzte gibt, die die Schilddrüse untersuchen können (Radiologe, Nuklearmedizinier und Endokrinologe). Aber leider habe ich keine Ahnung, zu welchem Arzt ich am besten gehen sollte. Ich würde gerne zusätzlich zum TSH-Wert noch den FT3 und FT4 Wert bestimmen lassen. Außerdem würde ich gerne wissen, ob meine Schilddrüse vergrößert ist. Eben einfach eine gründliche Untersuchung, ob alles okay ist.

Ich weiß, dass in der Nähe eine Praxis eines Radiologen/Nuklearmediziners ist. Ein Endokrinologe wäre nicht in der Nähe. Darum würde ich gerne wissen, ob ein Radiologe der richtige Arzt für mich wäre oder nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?