Kann man die Funktion des Immunsystems irgendwie messen?

1 Antwort

Ein Blick auf Dein Blutbild wäre dafür sicherlich aufschlussreich! Die Anzahl der Leukozten, Dein Hb und viele andere Laborwerte deine Blutes sind sehr aussagekräftig, um zu erruieren wo Du einen Mangel hast. Grüsse, Karin

Klimawandlung und krank werden?

Kann ich durch eine Klimawandlung krank werden? ich habe in letzter zeit nciht den besten atem. meine eltern sagen es liege an dem klimawandel, da ich jetzt in einer stadt bin wo es ziemlich heiss ist im gegensatz zu meiner heimatt, wo es eher kuehl ist. und auf dem hinweg zum ort, war auch die klimaanlage defekt. bin ich deshalb krank geworden/ hab jetzt naemlich etwas atemnot, schmerzen an der brust und husten..

...zur Frage

Ständig krank aber keine Ursache?

Hallo, ich war zwar früher schon anfälliger für Infekte als manch anderer, aber noch in einem Rahmen der "normal" war.

Allerdings bin ich seit gut 1,5 Jahren eigentlich mehr krank als gesund. Ein "Anfang" oder Zusammenhang ist mir erst nicht wirklich aufgefallen, rückblickend denke ich aber es könnte schon 2014 angefangen haben.

Ich war im Oktober 2014 mal 4 Wochen am Stück krank. Erst wie ein normaler gripaler Infekt, dera ber nicht weg ging. Dazu kamen Fieber, Schüttelfrost, das komplette Programm. Habe 2x Antibiotika bekommen. Nach 4 Wochen war ich 2 Tage Arbeiten, dann während der Arbeit Kreislaufkollaps und nochmal 2 Wochen krankgeschrieben.

Anschließend ging es langsam wieder.

Von da an kann ich mich aber entsinnen war ich ständig krank. Alle paar Wochen wieder einen Infekt. Selbst wenn ich mal keinen Husten, Schnupfen, Kopfeschmerzen, Fieber & Co. hatte fühlte ich mich durchgehend müde, schlapp, wollte nur noch schlafen. Ich hatte im Sommer 2015 bestimmt 2 Monate in denen ich kaum aus dem Bett kam vor abgeschlagenheit, Müdigkeit, ständig das Gefühl "krank" zu sein bzw. wie bei einem Infekt eben. In den 3. Stock die Treppen waren fast ein Marathon, wo sonst kein Unterschied zwischen Treppe hoch oder runterlaufen war kam ich nun völlig aus der Puste oben an. Und das über Monate.

Kardiologisch mit Verdacht auf Myokarditis wurde ich in dieser Zeit 2x untersucht. Es wurden auch ständig Blutbilder gemacht, alles unauffällig. Die Lunge wurde auch einmal gerönkt um eine unbemerkte Entzündung auszuschließen.

Mittlerweile ist es zwar nicht mehr so extrem, aber ich bin dennoch ständig krank. Habe mittlerweile seit Monaten immer wieder Kopfschmerzen im Bereich der Nebenhölen, Nase ist dauerhaft zu (bin bereits beim HNO in Behandlung mit v.A. chronische Sinusitis).

Vor ein paar Wochen kam dann noch eine Nacht dazu in der ich höllische Bauchschmerzen hatte, außerdem Übelkeit. Aber ohne Durchfall oder Erbrechen. Wurde vom Arzt trotzdem als Magen-Darm-Infekt abgetan ohne weitere Untersuchung.

Dazu kam in letzter Zeit noch: - Seit längerem ständig Blähungen - Seit ein paar Wochen häufiger Bauchschmerzen - eine Nebenhodenentzündung - eine Analvenenthrombose - im Rahmen der Nebenhodenentzündung hat der Urologe kleine Warzen entdeckt die wohl auf eine HPV Infektion zurückzuführen sind. Deren Ursprung ist mir allerdings rätselhaft.

Ich weiß mittlerweile einfach echt nicht mehr was ich noch machen soll. Ich war früher sportlich, bin viel Fahrrad gefahren, habe im Fitnesstudio trainiert usw. Seit 1,5 Jahren steht mein Fahrrad unbewegt im Keller, das Studio sehe ich nur noch auf den Kontoauszügen..... Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte bzw. wo eine Ursache für dieses ständige krank sein stecken könnte?

Bin dankbar für jede Antwort.

...zur Frage

Ist es ungesund, bei Fieber nicht zu schwitzen?

Bin leider im Moment krank, Erkältung, fieber, Husten das volle Programm eben. Leider kann ich nicht schwitzen. Öfter friere ich sogar. Wäre es nicht gesünder zu schwitzen? Was kann ich tun, um die Erkältung möglichst schnell wieder loszuwerden?

...zur Frage

Roter Ausschlag während Erkältung - wieso?

Hallo, ich bin momentan erkältet:

Halsschmerzen, Husten, verstopfte und laufende Nase, dicker Kopf, Glieder schmerzen, allgemeines Unwohlsein die ganz normalen Symptome einer Erkältung! Fieber habe ich bis jetzt noch nicht die höchste Temperatur war bis jetzt 37,5!

Ich bekomme allerdings bei jeder Erkältung einen großflächigen roten Ausschlag der sich auf meinem gesamten Hals über den Brustbereich bis hin zum Oberbauch verteilt!

Der Ausschlag juckt nicht und verschwindet nach ein paar Tagen auch von selbst wieder! Hatte ich bis jetzt bei jeder etwas stärkeren Erkältung!

Was könnte der Ausschlag bedeuten ?

...zur Frage

Weißer Pfropfen beim nase hochziehen ausgehustet... Was ist das?

War im Winter 4 Monate krank,mehrmals bei mehreren ärzten gewesen. Habe bluttests gemacht etc. Nur grippaler Infekt, Entzündungswerte sollen leicht erhöht sein, keine Antibiotika. Es wurde immer schlimmer, musste ein Asthma spray (foster)nehmen sonst wäre ich an husten und Schleim Anfällen erstickt.... Damals hatte ich dasselbe mit der Nase, öfter verstopft meist nur im Liegen.

Ich musste ständig die Nase hochziehen, weil ich das Gefühl hatte da sitzt was zwischen Rachen, Nase und hinter der Nase... Schwer zu beschreiben.
Es hat mich selber sehr genervt aber ich konnte nicht anders.. Dann machte es plopp... Und auf einmal hatte ich nen Riesen Kloß im mund.. Hat mich an die Geburt eines Aliens erinnert, nur das dieser nicht durch den Bauch kam.....

Ok, ich hab mich sehr erschreckt, zumal dieses Riesen Gebilde nie durch die Nase rausgekommen wäre bzw durch normales schnäuzen!
Vor Schreck hab ich es in meine Hand gespuckt (sry ich war einfach nur geschockt und schon auf dem weg zur Toilette!! ) und geschaut was das sein Könnte.
Weiß und teilweise leicht gelblich mit Adern drin, bzw Blutbeimengungen. Kann vom Nase putzen kommen, Äderchen geplatzt..seit. Zumal ich oft druck auf den Ohren habe!
Die Konsistenz ist zäh und irgendwie Gewebe artig! Nicht wie schnodder aus der Nase oder normaler Schleim.. Das war wie richtiges Gewebe :-( man konnte es auch nicht zerdrücken oder sowas..

Das war die Hölle für mich diese Monate, nur jetzt mitten im Sommer bin ich wieder krank geworden, husten ist diesmal nicht so schlimm - aber wieder habe ich diesen drück und den drang die Nase hochziehen zu müssen.... :-((

Und es kamen schon 3 solcher Pfropfen raus seitdem.. Jedoch nicht ganz so groß wie dieser eine Klumpen im Winter...

Vielleicht weiß jemand von euch Rat, oder was das sein könnte? Anscheinend kann mir sonst niemand helfen.....

Wäre euch sehr dankbar! Liebe grüße -Tears4Fears -

...zur Frage

14 Wochen Husten mit Schmerzen - wie kann ich noch weiter vorgehen?

Wie oben beschrieben habe ich (20, nichtraucher) seit 14 Wochen Husten und seit 8 immer eine laufende Nase oder sie ist zu. Anfang Februar bekam ich Antibiotika (Amoxicillin) aufgrund einer Pharyngitis und Entzündung der Atemwege.Nachdem aber die Ärztin meinte ich solle mich hinten anstellen sie sei schließlich auch krank und ich würde nichts haben. Naja jetzt Anfang März bekam ich wieder ein Antibiotika von einem Arzt aus der Praxis verschrieben tracheobronchitis die fest sitzt. Gestern nahm ich die letzte Antibiotika und es ist einfach nicht besser. Wenn ich huste kommen zähe Stücke schleim hoch. Dazu kam das ich gestern abend erstmal eine Menge Schleim erbrochen habe und danach einfach alles in den Atemwege verschleimt war.

Dadurch, dass ich noch eine Herzerkrankung seit Jahren habe musste ich zum kardiologen dieser hörte schon Veränderungen. Aber Ultraschall alles in Ordnung ( Anfang Februar) Zudem habe ich abgenommen von 58kg auf 53kg in den letzten 4 Wochen. Das Gewicht war immer Stabil. Ewig schmerzen in den Flanken, Knochen und im Unterleib ( verbunden mit ausfluss ab und zu). Ziehen an einer Kopfstelle. Sowie Beschwerden bei Belastung mit Luft und Herz.

Ich arbeite mit alten und Kranken Menschen zusammen weshalb ich mich deshalb nicht ewig krank schreiben kann.

Diese 14 Wochen schaffen mich bin nur noch müde und träge. Habt ihr einen Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?