Kann man den Körper komplett entgiften?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo MisterXY!

Erst einmal hast du es schon richtig erkannt und ich kann deinem ersten Satz nur voll und ganz zustimmen. Durch unseren normalen Lebenswandel "vergiften" wir unsere Zellen, die Folge sind häufig chronische Krankheiten.

Es gibt viele Wege, den Körper zu reinigen. Eine davon ist, wie du schon sagst, das Fasten. Ob du deinen Körper ganz frei bekommst, das kommt in erster Linie darauf an, wie stark er belastet ist.

Bei Ausleitungen von Schwermetallen(z.B. Amalgam, Quecksilber aus der Nahrung u.s.w.) ist es fast unmöglich, den Körper vollständig frei zu bekommen.

Schau mal im Internet unter Detox- Kuren, da gibt es viele Anhaltspunkte. Oder vielleicht lässt du es kinesiologisch beim Heilpraktiker austesten, wie stark dein Körper "verschlackt" ist.

Wenn du dich dafür entschieden hast, solltest du dich gut vorbereiten, denn es wird dir sicher zwischenzeitlich nicht gut gehen(bei vielen ist der 2. und 3. Tag am schlimmsten). Achte auf eine hohe Flüssigkeitsmenge, bei einigen Kuren sind auch bestimmte Nahrunsmittel erlaubt.

http://www.fastenzeit.com/was-ist-fasten/fasten-ist-reinigung-und-entgiftung.html

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man braucht seinen Körper nicht entgiften, Die Leber, Nieren und der Darm sorgen durch ihre Filterung, das sich die Giftstoffe aus dem Körper kommen,

Außerdem kannst du für einen gesunden Körper, durch eine gesunde Ernährung, Trinken und Bewegung sorgen. Versuche es mal, es lohnt sich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdezahn
15.02.2015, 02:36

Mein liebe @Mahut, wenn das so waere, dann gaebe es keine Leber-, Nieren- und Darmkrankheiten, weil sich diese Organe ja dann selbst helfen koennen und sich regelmaessig reinigen wuerden. Ausserdem werden komischerweise die Menschen trotz gesunder Ernaehrung, Trinken und Bewegung krank. Aber die meisten wollen sich gesund ernaehren, und tun dabei das Gegenteil.

0

Deine Frage impliziert, dass der menschliche Körper überhaupt "verschlacken" und "sich vergiften" kann. Und dass man diesen Prozess durch Fasten rückgängig machen kann. Doch so einfach ist es nicht, oder, anders gesagt: es ist viel einfacher, als Du glaubst!

Denn wir haben genügend "Entgiftungsorgane" (Leber, Nieren, Lungen, Darm und Haut), die rund um die Uhr beschäftigt sind, das umgehend zu erledigen. Denen kann man natürlich die Arbeit mächtig erschweren, indem man ungesund lebt. Die Übeltäter sind bekannt, wobei die Leber übrigens Alkohol nicht als "Gift" ansieht, sondern als wertvollen Brennstoff, den es vor allem anderen zu verarbeiten gilt (aber dies nur nebenbei - die Schädigungen durch Alkohol sind sicherlich genügend bekannt).

Nun ja, wer kann schon von sich behaupten, immer "gesund" gelebt zu haben. Wenn man sich also so ordentlich "vergiftet" vorkommt (dabei ist es meist nur das schlechte Gewissen), dann scheint Fasten - schon für die Psyche - eine gute Lösung zu sein. Man kasteit sich, man zeigt, dass alles eine Sache des festen Willens ist, man also jederzeit Herr über seine Gelüste wäre, wenn man denn nur wollte, eine gewisse Euphorie gibt's ab einem bestimmten Zeitpunkt gratis dazu, und, last but not least, etliche Pfündchen verliert man dabei auch - was die meisten "Sünder" ja gut gebrauchen können.

Übersehen wird dabei, dass man, wenn man schon den Körper in den Hungerstoffwechsel zwingt, gesund sein bzw. nur unter ärztlicher Aufsicht fasten sollte. Es wird ignoriert, dass die verlorenen Pfunde schnell wieder drauf sind, wenn man dann wieder isst und trinkt wie vorher.

Zusammengefasst heißt das: Fasten zwecks Entschlackung und Entgiftung ist der falsche Denkansatz, und "vollständig" entgiften ist sowohl unmöglich als auch unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ente63
08.02.2015, 15:06

@evistie das ist eine Top - Antwort, da gibt es nichts mehr hinzuzufügen.

9

Hallo M...,

wie schon Evestie schrieb ist das nichts mit Schlacke im wörtlichen Sinn.

Eine ganz andere Geschichte ist die Tatsache das wir Umweltgifte aufnehmen und regelrecht in unserem Fettgewebe anreichern. Nicht ganz zufällig haben Kinder in Städten mehr Infekte und Allergien. Was nicht nur allein mit dem Immunsystem zusammenhängt. Man braucht nur einmal darüber nachzudenken über das Stichwort Microplastik. Hier ein paar Sätze zum Thema

http://plasticontrol.de/mikroplastik/nahrung-trinkwasser-luft-mikroplastik-ueberall/

Was passiert wenn wir das MIcroplastik einatmen oder mit der Nahrung aufnehmen? Wieviel davon wird von unseren Organen abgebaut. bzw. umgebaut. Ja oder wenn sich Pollen an den Russ von Diesel anheftet und damit zum starken Allergen wird was passiert damit in der Lunge wenn man an einer Hauptverkehrstrasse wohnt... Oder auch nur zwei Parkplätze vor dem Fenster hat und die Herrschaften gerne mit dem Auspuff zum Fenster parken. Zum Teil mit laufenden Motor... ja wir fahren ja gleich weg...

Oder wenn wir Trinkwasser benutzen und da so ein ganz kleiner Cocktail drin ist von von Hormonen (Pille) Medikamenten wie NSAR usw. udgl.

Es ist nicht möglich den Körper frei zu bekommen.von Dingen die ihm wie auch immer schaden.könnten. Selbst wenn wir extrem hungern würden. Ja und wie wäre das dann mit dem entgiften oder auch fasten wo geht man dazu hin oder anders gibt es noch einen Quadratmeter auf der Erde wo keine Schadstoffe ankommen? Wo man sich nicht gleich wieder Nachschub holt zum anreichern...

Aber wie auch immer der GESUNDE Körper schafft es zumindest einen Teil solcher Umweltgifte zu entgiften. Der kleine "Rest" könnte uns z.B. bei Erkrankungen auch schon einmal Probleme machen Aluminium und Demenz.

Ja wir leben in einem Industriestaat. allerdings könnte man die 500 m zum Zigarettenautomaten auch einmal laufen und braucht keinen Geländewagen dazu. udgl.. (wir haben hier vorm Garten eine Z. Automaten..).

VG Stephan

PS. Schlacke bedeutet das dies der Rest von etwas ist von unserer Nahrung bleibt aber nichts übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, es gibt viele Methoden & Gründe zu fasten und damit zu entschlacken.Ob man es "muss" steht ausser Frage- und muss jeder für sich beantworten. Wenn Du fasten möchtest, solltest Du das (besonders das erste Mal) nicht alleine tun. Du könntest Dich an einen Heilpraktiker wenden, oder an Deinen Hausarzt. Dann könnt ihr alles wesentliche besprechen, auch welche Methode für Dich am besten ist. Ich selber faste einmal im Jahr für drei Wochen, danach nochmal 3 Wochen "Schonkost". Ich kann nur für mich sprechen & fühle mich hinterher immer frischer, ernähre mich dann auch wieder bewusster. Ob ich es "muss" und hinterher wirklich "entgiftet" bin- keine Ahnung. Fühle mich aber super- damit ist das Ziel erreicht :) Mein Tipp: informier Dich beim Profi & nicht einfach so anfangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elliellen
08.02.2015, 20:59

Sehr guter und inhaltlich korrekter Beitrag. LG

3

Fasten traegt mehr der Darmgesundheit bei, und durch eine Fastenkur kann der Koerper nicht vollstaendug entgiften oder entschlacken. Was sind eigentlich Schlacken? Aus Saeuren und Giften entstandene Salze, die der Koerper unter Zuhilfenahme von Mineralstoffen und Spurenelementen (Mineralstoffraub) aus organischen und anorganuschen Saeuren bildet, bzw. bilden muss, um nicht von diesen veraetzt bzw. vergiftet zu werden, Je nachdem wie stark ein Mensch verschlackt ist oder wie viele Ablagerungen sich im Laufe seit seines Lebens angesammelt haben, dauert eine Entschlackungskur. Dies kann somit ein Jahr und laenger dauern, bis saemtliche Schlacken geloest und ausgeschieden werden. Die Trinkmenge entscheidet ueber: die Konzentration von Schlacken in den Koerperfluessigkeiten - die Ablagerung von Schlacken - die Loesung deponierter Schlacken - die Verduennung anfallender Saeuren. Je hoeher der Konzentrationsgrad von Schlacken im Blut, desto mehr Schlacken werden abgelagert. Eine geringe Blutmenge fuehrt zu eunem hohen Konzentrationsgrad, >MEHR TRINKEN!<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pferdezahn
09.02.2015, 02:51

Gut entschlacken kann man den Organismus mit Kraeutertee, und dies ist auch die einfachste Art. Kraeutertee loest Schlacken - Schlackenloesung ist erneute Schaffung "alter" Saeuren/Gifte - Saeuren schaffen Unbehagen oder Fastenkrisen - Saeuren sind verantwortlich fuer doe sog. Erstverschlimmerung - Erstverschlimmerung wird vermieden durch Saeure- und Giftneutralisierung mit MINERALSTOFFEN. Nun zur Schlackenloesung oder Entgiftung. Man bereite sich einen Liter Kraeutertee und trinke diesen bis zum Mittag, mit der Einahme eines guten Mineralstoff-Supplement (aus der Apotheke) oder eines Basensalzes. Anschliessend werden bis zum Abend die doppelte Menge (also 2 l) Wasser zwecks Ausscheidung der geloesten und neutralisierten Giftsalze, (Saeurekristalle) getrunken. Je wie stark die Ablagerungen und wie hoch das Alter ist, sollte dies mindestens 1 -2 Jahre durchgefuehrt werden. Selbstverstaendlich ist ein z.B. ein junger Mann nicht so hoch verschlackt, wie ein Senior.

1

Was möchtest Du wissen?