Kann man bei einer Mittelohrentzündung auch erstmal mit Hausmitteln rangehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Als meine Kinder noch klein waren, habe ich ihnen bei einer MOE regelmässig Kohlblätter auf das betroffene Ohr gelegt, dann mit einem Stirnband befestigt. Morgens war alles wieder gut. Dank der entzündungshemmenden Wirkung "zieht das Kohlblatt die Entzündung heraus". Bitte die Kohlblätter etwas mit der Gabel einstechen, dass sich die Wirkung entfalten kann. Auch Zwiebelsäckchen helfen, der Geruch war bei meinen Kindern allerdings nicht so beliebt, deshalb eher das Kohlblatt. Zudem sollte man sich sehr gesund und immunstärkend in dieser Zeit ernähren, da die Selbstheilungskräfte des Körpers so angeregt werden und das ist wichtig. Auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte geachtet werden, am besten Salbeitee( desinfizierend). Angozin ist ein pflanzliches Antibiotikum, welches du rezeptfrei in der Apotheke bekommst.

Mein erwachsener Sohn bekam Panotile Cipro Ohrentropfen verschrieben von seinem Arzt, als er vor ein paar Jahren eine MOE hatte. Von Antibiotika- Medikationen ist abzuraten, da sie das bereits angegriffene Immunsystem schwächen und die Heilung eher unterdrücken. Baldige Besserung!

Ich bedanke mich herzlich für den Stern * * *

0

Mit solchen Symptomen würde ich unbedingt zum Arzt gehen. Man bekommt schneller was, als man es wieder wegbekommt und gerade mit den Ohren sollte man sehr vorsichtig sein. Denn oft entwickeln sich unangenehme Folgen, wenn Entzündungen nicht ausgeheilt werden und der Druck sich verstärkt. Die Hörfähigkeit kann eingeschränkt werden, es kann zu Tinitus kommen. Deshalb verzichte auf Hausmittel und gehe zum Arzt.

Ich würde dir Raten schnel mit einer Mittelohrentzündung zum Arzt zu gehen, die Entzündung kann zur Schwerhörigkeit oder Gehörlosigkeit führen. Versuche es nicht erst mit Hausmittel.

Blasenentzündung: Laufen ging nicht - wie sieht´s mit Schule aus? Hausmittel?

Hallo,

ich habe zum ersten Mal eine Blasenentzündung (wo ich echt froh drüber bin!), seit Donnerstag ungefähr. Ich wollte heute Nachmittag gerne laufen, musste aber nach 5 Minuten umdrehen, da ich wieder auf Toilette musste. Jetzt kommen für mich folgende Fragen auf:

  1. Ist eine Blasenentzündung ansteckend? Ich war nämlich von Dienstag bis Freitag bei einer Freundin und sie sagte mir, dass sie eine hätte. Oder kann die nur aus anderen Gründen kommen?

  2. Wird Schule Montag eurer Erfahrung aus möglich sein bzw. würde ein Arzt einem deswegen krankschreiben? Klingt zwar vielleicht etwas komisch, aber ich kenn mich damit einfach nicht aus. Meine Mutter sagte (Die es leider öfter hat, bis letztens noch eine) das es bei mir noch nicht so schlimm ist. Ich muss ´nur´ oft auf Toilette, auch wenn es meistens nicht viel ist, und da sind dann die Schmerzen da. Sonst zum Glück keine. - Bitte nicht so etwas schreiben, dass ich einfach nur nicht zur Schule möchte. Mitte Mai schreiben wir die Zentralen Prüfungen und bis dahin möchte ich so gut es eben geht, immer da sein. Kann mir nur nicht vorstellen, ob das echt möglich wäre, wenn man so oft aus dem Unterricht raus muss.

  3. Welche Hausmittel könnt ihr mir noch empfehlen bzw. wowan eher abraten? Sind diese Sachen ok oder gibt es noch etwas zu ergänzen?

Ich habe hier bereits schon eine Flasche Cola light stehen, Leitungswasser mit Zitronen, sowie einen Tee. Ein Körnerkissen habe ich mir auch schon warm gemacht und ich werde jetzt gleich meine dritte Cystinol Akut Tablette ,seit gestern Mittag, einnehmen. Ebenfalls habe ich seit gestern zwei Cranberry Kapseln genommen. Desweiteren bin ich warm angezogen, mit Pullover und Wollsocken.

Ich hoffe sehr auf eure Antworten. Ein schönes Wochenende euch noch. Annika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?