Kann man bei einer Massage auch verletzt werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist möglich, aber auch bei geschulten Masseuren kann es sein, dass Schmerzen auftreten. Wenn Blockaden sich lösen ist das genauso schmerzhaft, wie wenn sie entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kann passieren, es ich schließlich ein langer Prozeß und ein langes Lernen bis man ein wirklich guter Masseur wird. Man kann natürlich auch Schaden anrichten, wenn man es nicht richtig ausführt, denn umgekehrt wirkt es ja auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber es kann sich auch um eine "normale" Schmerzreaktion der Muskulatur handeln, die jedoch keine Verletzung sein darf. Man sollte dem Masseur vor einer nächsten Behandlung auf jeden Fall eine Rückmeldung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzend zu den Antworten, die Du bereits bekommen hast:

Es können "handwerkliche" Fehler gemacht werden, dass also ein Masseur falsch massiert (ist bei einem ausgebildeten Masseur hoffentlich sehr selten).

.

Deinem Namen entnehme ich, dass Du eine Frau bist.

Es gibt Masseure, die ein Vergnügen daran finden, auf verhärteten Muskelknoten so stark herumzudrücken, dass die Frauen wimmern. Ich (selbst eine Frau) kam auch schon an solch einen Masseur. Nach der ersten Behandlung verlangte ich in dem Massageinstitut einen anderen Masseur. Der nächste war sehr gut, sanft und sehr erfolgreich. Als ich ihm von meiner Erfahrung mit dem ersten Masseur erzählte, sagte mein zweiter, dass der erste "so drauf" sei und dass er das gerne so macht.

.

Ganz wichtig und wenig bekannt ist aber noch eine Sache, die stimmen muss. Es geht um die Reinheit des Energiekörpers, in der die Masseure und die Patienten schwingen.

Dieses Thema betrifft alle diejenigen, die in Heilberufen jeglicher Art tätig sind - energetische Heiler, Ärzte, Masseure, Krankengymnasten, Krankenschwestern/-pfleger, Fußpfleger ... einfach alle.

.

Shoa Kok Sui sagt dazu in Durch kosmische Energie heilen (1987, S. 139):

"Die Vibrationsgeschwindigkeit des bioplasmatischen Körpers

Das Tempo der Vibration des bioplasmatischen Körpers ist bei jedem Menschen anders. Es kann höher oder geringer sein. Weist der bioplasmatische Körper des Heilers eine höhere Vibrationsgeschwindigkeit auf als der seines Patienten, dann fühlt sich der Patient ganz leicht. Er spürt ein angenehmes Gefühl, das ziemlich schwer zu beschreiben ist. Wenn der bioplasmatische Körper des Heilers aber eine wesentlich geringere Vibrationsgeschwindigkeit aufweist als der des Patienten, löst das beim Patienten ein Gefühl der Schwere und des Unbehagens aus. Er wird manchmal sogar Schmerzen empfinden. Im allgemeinen ist der bioplasmatische Körper des Heilers aber von feinerer Beschaffenheit als der des Patienten.

Starke Raucher besitzen einen eher derberen bioplasmatischen Körper. Der bioplasmatische Körper eines starken Rauchers ist voller schmutzigbrauner Flecken. Diese bräunliche Materie verstopft teilweise die Nadis und oder Meridiane und hat deshalb negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Rauchers. Die braunen Flecken befinden sich nicht nur im Bereich der Lunge, sondern auch an anderen Stellen des bioplasmatischen Körpers. Sie verursacht deshalb nicht nur Lungenleiden, sondern auch andere Erkrankungen. Wenn ein Heiler mit einem feiner ausgebildeten bioplasmatischen Körper von einem starken Raucher verunreinigt wird, tritt bei ihm ein klebriges Gefühl, Druck und Schmerzen an der Stelle auf, die berührt wurde. Es ist sehr wichtig, daß der Heiler Nichtraucher ist oder daß er das Rauchen aufgibt, sonst könnte es vorkommen, daß es einem Patienten nach der Behandlung nicht besser, sondern noch schlechter geht, besonders wenn ein sehr empfindlicher Bereich behandelt wird. Um diese Zusammenhänge voll und ganz zu begreifen, bitten Sie einmal einen starken Raucher, Ihren Arm zu energetisieren und beobachten Sie, was dann geschieht.

Es soll keineswegs ein moralisches Urteil über die Raucher gefällt, sondern nur darauf hingewiesen werden, daß das Rauchen negative Auswirkungen auf den Körper hat und daß ein Pranaheiler wegen möglicher schädlicher Einflüsse auf den Patienten nicht rauchen sollte. ... Es ist ... immer besser, unnötige Risiken zu vermeiden. Die schmutzigbraune Materie könnte auf einen anderen Menschen übertragen werden. Stellen Sie sich nur einmal vor, was passieren kann, wenn etwas von dieser Masse zufällig in die Augen oder in das Herz eines Patienten gelangt!

Wenn der Heiler müde ist oder einen emotional anstrengenden Tag hatte, spürt der Patient in dem energetisierten Bereich manchmal einen leichten Schmerz oder Druck. In einem solchen Fall sollte sich der Heiler erst einmal Ruhe gönnen und die Heilung am nächsten Tag oder sobald er sich eben besser fühlt fortsetzen.

In seltenen Fällen besitzt der Patient einen sehr fein ausgebildeten bioplasmatischen Körper. Ist die Vibrationsgeschwindigkeit seines Körpers viel höher als die seines Heilers, dann empfindet er nach der Behandlung nur noch schlimmere Beschwerden. In diesem Fall braucht der Patient einen Heiler, dessen Körper mindestens so fein ausgebildet ist wie sein eigener. Je länger ein Heiler seine Tätigkeit ausübt, um so reiner und feiner wird sein bioplasmatischer Körper. Seine innere Aura wird strahlender und dichter, seine Heilkraft immer stärker."

.

Wenn also Dein Masseur raucht, mehr als gelegentlich ein wenig Alkohol (vielleicht mal ein Glas Wein oder so) trinkt oder gar Drogen nimmt, Du selbst dies aber nicht tust, und dieser Masseur behandelt Dich, kannst Du durchaus - obwohl Deine Muskeln geschmeidiger werden - starke Schmerzen bekommen.

.

Ich selbst war mal bei einem handwerklich sehr guten Masseur in Behandlung. Die Bewegungsfähigkeit in meinem Arm-Schulter-Muskelbereich wurde rasch besser. Zugleich aber bekam ich nach der zweiten Behandlung heftige Schmerzen, die ich mir erst nicht erklären konnte.

Weil ich aber um diese Sache mit der Schwingungsenergie weiß, tat ich folgendes:

.

Während ich bei der nächsten Behandlung unter solch einem Heißluftgewölbe mit vielen Glühbirnen lag (hier wurde es so gemacht, andere geben z.B. Fangopackungen), stellte ich mir vor, der ganze Raum sei geflutet mit violettem Licht. Diese vorstellung hielt ich bis zum Ende der Behandlung.

Bevor der Masseur mit der Massage anfing, stellte ich mir vor, dass er weiße Handschuhe aus Licht trug.

Das machte ich bei jeder der folgenden Behandlungen.

.

Ergebnis:

Meine Muskeln wurden weiter geschmeidiger, und die Schmerzen verschwanden rasch. Ich fühle mich rundum wohl - während der Behandlung und auch danach.

.

Vielleicht magst Du das ausprobieren.

Über eine Rückmeldung von Dir würde ich mich freuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Borg13
14.05.2011, 18:09

Hast du diese Story auch dem Masseur erzählt, der "Vergnügen daran fand, auf verhärteten Muskelknoten so stark herumzudrücken, dass die Frauen wimmern"?

Könnte erklären, warum er "so drauf" war ;-)

0

Was möchtest Du wissen?