Kann man Babies auch Obstbrei selber machen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hipp zum Beispiel hat viel mehr Kontrollen als eigentlich vorgeschrieben, also ich würde das weiter nehmen an eurer stelle, das was du alles im laden bekommst würde ich meinem Kind auf keinen geben, nährstoffe und Vitamine gleich NULL!! Obst und Gemüse hat 24 Stunden nach der Ernte nur noch die Hälfte an Vitaminen und da ist schon so nicht mehr viel drin! so dann wird es noch tranpotiert bis es im Laden liegt , da wird es auch nicht gleich gekauft und bei uns zu Hause liegt es auch noch, bis zur Verarbeitung. Nimm das von HIPP, das wird schnell und schonend verarbeitet!!! Das sollten überigens nicht nur Babys bekommen, als Erwachsener ist der Obstbrei von HIPP das Gesündeste was man dem Körper geben und bieten kann.

In jüngsten Untersuchungen von Ökotest wurde Benzol und erhöhte Nitratwerte in Hipp Frühkarotten mit Kartoffeln und Gemüseallerlei gefunden. Wenn man sein Gemüse frisch vom Gärtner oder Gemüsestand, evtl sogar vom eigenen Garten hat, ist es wohl viel gesünder. Supermarktgemüse ist freilich alt.

0

das selbst zubereitete Essen für Kinder ist nicht nur als Nachtisch sondern auch als Mahlzeit sehr zu empfehen. Naturbelassene Zutaten solltest du verwenden, denn das ist für die Kleinsten das Größte! Du weißt was du drin hast und schnell geht es auch. Nur Mut, und viel Erfolg!

Natürlich kannst du den Brei selber machen....Ich würde allerd. das Obst und Gemüse im Bioladen kaufen.. Es gibt klasse Kochbücher über das Zubereiten von Babybreis...!!

Viel Spaß beim Kochen... ;-)

Auf welche Impfungen kann man nicht verzichten?

Hallo, ich habe gelesen, dass Babies im Alter von zwei Monaten eine Kombiimpfung erhalten, bestehend aus Diphtherie, Hepatitis B, Hib, Keuchhusten, Kinderlähmung und Wundstarrkrampf. Sind die wirklich alle notwendig und kann mir jemand erklären was man unter Hib verstehen muss?

...zur Frage

Was essen an Fastentagen?

Wir haben in der Adventszeit ordentlich geschlemmt! hust Wir haben zwar nicht ordentlich zugenommen, aber man fühlt sich jetzt schon irgendwie aufgebläht und überfüttert. Deshalb wollen wir mal ein paar Fastentage einlegen und das dann auch einmal die Woche regelmäßig machen. Was empfiehlt sich da? Nur Obst, lieber nur Gemüse oder Suppe? Vielleicht auch Basenpulver?

...zur Frage

blähungen durch zu gesunde ernährung?

ich bin 16 und habe seit einigen wochen fast jeden tag starke blähungen und auch immer einen extremen blähbauch nach mahlzeiten...ich denke dass es entweder von meiner pille kommt die ich eh nicht gut vertrage und jetzt auch wechseln werde ,hab jedoch auch die befürchtung dass es von meiner ziemlich gesunden ernährung kommen könnte,denn seit ungefähr einem halben jahr ernähre ich mich viel gesünder also esse viiel obst und gemüse ,joghurt etc.und morgens meistens haferflocken mit milch oder joghurt/quark und früchten(und verwende auch relativ oft süsstoff wie stevia) ich weis dass kann alles blähend sein aber ich mag meine ernährung totaal so wie sie gerade ist denn ich liiebe obst und so müslizeug...gerade beim frühstück kann ich mir nicht vorstellen haferflocken und co komplett wegzulassen,und zum abendessen gehört gemüse auch einfach dazu...habt ihr eine idee wie ich mich weiterhin so gesund ernähren könnte und meine blähungen trotzdem irgendwie loswerde? oder gewöhnt sich der körper da irgendwann dran? es kann doch nicht sein dass man sich nicht gesund ernähren kann ohne unter schlimmen blähungen zu leiden?!:( übrigens hab ich die blähungen nicht nur nachdem ich obst gemüse oder haferflocken gegessen habe,oft auch bei ganz anderen mahlzeiten wo ich dann gar nicht sagen kann worans lag?z.b. crepes mit schinken und käse und danach eine kugel eis-anschließend hatte ich solche schmerzen im bauch als hätte ich mich total vollgefressen weil mein bauch so aufgebläht war und ich mir die blähungen verdrücken musste... oder kann es auch sein dass ich erst durch die pille diese gesunden sachen nichtmehr so gut vertrag ?denn ich hab das gefühl dass es erst seit der pille so extrem ist...vorher konnt ich haferflocken und co auch problemlos essen. ich bin total verzweifelt hoffe ihr könnt mir vllt helfen. PS.: ich bin nicht auf so einem magertrip oder so ich ernähr mich nur einfach sehr gern gesund und möchte dass auch weiterhin tuen. lg

...zur Frage

Warum immer wieder diese Blähungen?

Hallo Leute,

ich weiß, dass das Thema schon ewig lang diskutiert wurde und vor allem dass ein Besuch beim Arzt nicht ersetzbar ist, dennoch möchte ich gerne von meinem Problem hier erzählen und mit euch Erfahrungen tauschen.

Seit ungefhär 2-3 Jahren habe ich meine Ernährung umgestellt. Ich habe mich früher absolut ungesund ernährt, obwohl ich von der Verdauung her nie damit Probleme hatte. Irgendwann habe ich aber verstanden, dass es so nicht mehr so lange gehen konnte, und habe mir sozusagen einen neuen Speiseplan gemacht. Grundsätzlich ging es nie um Diät machen oder so, ich wollte mich nur gesünder ernähren und habe angefangen, mehr Obst und Gemüse zu essen und auf süßes Kram möglichst zu verzichten.

Ich bin zwar keine Expertin, aber ich würde meine Ernährung als vielfältig, leicht und vitaminreich beurteilen. Ich versuche immer, meine tägliche Portion Obst und Gemüse zu mir zu nehmen und eigentlich klappt alles ganz gut. Allgemein habe ich einen ziemlich gesunden Lebensstil, weil ich nicht rauche, Alkohol nur sehr selten trinke und mich täglich mindestens 30 Min. bewege. Dennoch habe ich jeden Tag immer das gleiche Problem: Einen aufgeblähten Bauch, vor allem abends. Besonders nach dem Genuss vom Obst und Gemüse kann die Sache je nach Menge auch extrem schlimm werden. Das gleiche passiert mir ebenso, wenn ich mal eine Müsliriegel esse oder etwas mehr Milch als sonst trinke. Ich habe mich schon öfter untersuchen lassen, irgendwie kam man aber nie wirklich zu einer klaren Aussage, woran das Problem liegen könnte. Ich habe immer gedacht, ich hätte evtl. eine Fruktoseunverträglichkeit - was haben allerdings Müsliriegel und Kaffee mit viel Milch mit Fruktose zu tun?

Gibt es jemand unter euch, dem es ähnlich geht/ging? Ich würde mich über eure Erfahrungen sehr freuen, so fühle ich mich mit meinem Problem weniger alleine ;)

Liebe Grüße Meg

...zur Frage

Neurodermitis und Allergien. Nichts hilft !!

Ich habe zur zeit schwer mit meiner neurodermitis zu tun. Juckende, schmerzende und zum teil aufgekratzte haut, besonders an den armen, am hals und um den mund. Meine stimmung ist demnach auch im keller. Zu dem hab ich auch noch heuschnupfen und allergien gegen viele sorten obst und gemüse (allerdings nur im rohzustand), gegen nüsse und gegen soja. Bisher konnte mir kein arzt, keine salbe und auch sonst nichts helfen. Dauert auch immer ewig bis man einen termin beim arzt bekommt. Vielleicht hat jemand mit den selben problemen zu kämpfen und kann mir einen rat geben. Ich weiss selber nicht mehr weiter und zieh mein umfeld mit dieser unerträglichen situation mit runter.

...zur Frage

Wie lernt man am besten, beim Essen wieder auf den eigenen Körper zu hören?

Hier und auch an anderer Stelle lese ich immer wieder, dass man bei der Ernährung darauf hören sollte, was der Körper verlangt. Bei mir ist es natürlich durch das jahrelange falsche Essverhalten erst einmal so, dass ich eigentlich die Dinge haben will, die nicht gut für mich sind. Was kann ich tun, um das wieder zu ändern und wie lange dauert es? Ich ernähre mich ja nun schon deutlich gesünder, mehr Obst und Gemüse, weniger Fettiges und Süßes, etc. Wie lange dauert es dann, bis sich das normalisiert, also ich mich wirklich auf die Signale meines Körpers verlassen kann? Und was kann ich machen um das zu unterstützen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?