Kann man auch bei einem großen Kopfumfang um einen Dammschnitt drum herum kommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt darauf an, wie weich der Geburtskanal ist. Er wird umso besser, je mehr Rohes man ißt. Dann wächst der Kopf des Kindes auch nicht so rapide. Merkwürdig, aber es ist so. Unser zweiter hatte bei der Geburt den kleinsten Kopfumfang von allen Kindern und etwas später den größten. Heut braucht er Hutgröße 61.

In seiner SS habe ich sehr viel Rohkost gegessen, keinen Zucker, keine Säfte, kein Mehl außer frisch gemahlenem Vollkornmehl ... es hat sich rentiert! Nicht nur vom Kopfumfang her, auch von seiner Gesundheit her. Er hat die besten Zähne, die schnellsten Krankheitsverläufe, schnell hoch Fieber und schnell wieder gesund, manchmal auch nur Kopfweh, wenn wir andern alle krank sind...

Also: Wenn es noch ein paar Wochen hin sind bis zur Geburt lohnt sich das allemal! Jetzt ist doch die Zeit, wo man viel Gemüse und Obst günstig bekommt... dazu 2 EL Kaltpreßöl am Tag.

Ein Dammschnitt ist übrigens nicht so schlimm - besser, als wenn es nach höchstmöglicher Dehnung endlich reißt.

Und allemal besser als ein Kaiserschnitt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Sohn hatte einen sehr großen Kopf und ich habe fast 2 Tage gebraucht, bis er endlich da war, ich hatte keine Kraft mehr und habe gelacht und geweint in einem. Es ging alles ohne Darmriss oder Darmschnitt ab, an einen Kaiserschnitt hätte ich nie gedacht und ihn auch abgelehnt. So hat man zwar eine schwere Geburt, aber hinterher keine Schnitte, Narben und zusätzliche Schmerzen mehr. Deine Freundin sollte den Ärzten vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Glück achten heute die Hebammen darauf, das nach Möglichkeit kein Dammschnitt gemacht wird, den Tipp von Steven, will ich auch geben,

Deine Freundin sollte sich selber den Damm massieren oder sie lässt Massieren, dann kann sie eventuell um den Dammschnitt rum kommen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Milka,

ich bin zwar ein Mann, erlaube mir aber trotzdem eine Antwort zu geben, da meine Frau bei unserem Sohn eine ähnliche Ausgangssituation hatte.

Damals wurde uns geraten, durch regelmässige Damm-Massage (durch mich bei meiner Frau) das Risiko eines Dammrisses zu minimieren. Wir haben das auch gemacht. Es gab an so manchem Tag auch fröhliche Begleiterscheinungen ;-), aber es hat auf alle Fälle genutzt, denn sie ist um einen Dammriss herum gekommen. Und das, obwohl unser Junge mit einem sehr großen Kopf auf die Welt gekommen ist und Schultern wie ein Preisboxer hatte...

Für einen Kaiserschnitt gibt es bestimmt triftige medizinische Gründe. Diesen im Vorfeld wegen der o. g. Möglichkeit zu planen, ist aber sehr heftig. Der Kaiserschnitt ist eine noch größere Wunde, die aufgrund des Schnittes nicht die natürliche Gewebedisposition berücksichtigt. Dabei werden häufig einfach auch mehr Blutgefäße und große Muskeln zerschnitten, was einen erheblich längeren Heilungsprozess nach sich ziehen kann.

Vielleicht hilft diese Einschätzung ein bisschen...

VG Steven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hooks 08.07.2013, 13:56

Und vor allem gibt es sehr häufig Probleme mit dem Östrogenabsturz (Postpartale Depression), irgendwas in der Hormonproduktion oder -drosselung läuft beim Kaiserschnitt anders. Die Depressionen sind sehr viel häufiger. (dagegen hilft dann Brennesselsamen)

Mal abgesehen von der Familienplanung - man kann wohl nur drei Kaiserschnitte haben. Und wenn das erste Kind ein Kaiserschnitt war, geht man beim 2. Kind schneller dran...

0

Was möchtest Du wissen?