Kann man anstelle einer Wärmelampe auch eine normale Lampe verwenden?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gruenertee,

es ist sogar keine schlechte Idee, wenn auch nicht ideal; es handelt sich jedoch nicht um Infrarot, sondern um ROTLICHT:

Entsprechende Lampen sind auch im Elektrofachhandel erhältlich und nicht gerade teuer.

Liebe Grüße, Alois

Ist "normale" Zahnpasta auch für Kleinkinder geeignet - oder ist sie zu scharf?

Ich finde die Kinderzahnpasten, die es so zu kaufen gibt, zu süß. Ich weiß, dass kein echter Zucker drin ist, aber ich möchte mein Kind trotzdem nicht so an den Süßgeschmack gewöhnen, daher lasse ich ihn daher ganz normale Zahnpasta verwenden.

Meine Bekannte hat das mitbekommen und behauptet jetzt, die "Erwachsenenzahnpasta" sei viel zu scharf für die Kleinen und man müsse die spezielle Kinderzahnpasta verwenden. Aber das ist doch Quatsch, oder?

...zur Frage

Was genau bewirkt eine Wärmelampe?

Mir wurde empfohlen, dass ich mich unter eine Wärmelampe setze. Was genau bringt eine Wärmelampe für die Genesung? Welchen Effekt hat sie auf die Erkältung?

...zur Frage

Kann dies eine Herzmuskelentzündung sein?

Hallo , ich hätte mal eine Frage .

Ich bin jetzt seit knapp 1 Woche und 1 Tag erkältet . Das ist schon komisch da ich eigentlich meistens nicht so lange eine Erkältung habe aber naja . Ich hatte generell eigentlich nur husten und eine laufende Nase . Von Dienstag bis Samstag war es dann aber sehr schlimm und mir war auch zwischenzeitlich oft schwindelig und ich hatte Kopfschmerzen . Ich hatte am vergangen Mittwoch 2 schulsportstunden und bin dann auch noch für 1 1/2 Stunden im Fitnessstudio gewesen ( ich weiß war nicht so eine gute idee ) , zudem war ich Samstag und Sonntag auch nochmal für jeweils 1 1/2 Stunden da . Seit Donnerstag merke ich das ich oft Druck in meinen Brustkorb habe , auch im Liegen wenn ich nichts mache manchmal tief einatmen muss weil ich das Gefühl habe keine Luft zu bekommen , nach leichten Anstrengungen ( wie Treppen steigen oder aufstehen ) erschöpft bin und total müde obwohl ich eigentlich ausreichend schlafe . Meine Erkältung wird zwar besser aber meine anderen Beschwerden bleiben gleich und werden nicht besser .Nun wollte ich fragen ob dies eine Herzmuskelentzündung sein könnte da mir oft gesagt wurde das man diese nach dem Sport mit Erkältung bekommen könnte . Vielen Dank im Voraus für die Antwort .

...zur Frage

Was hilft bei Knochenhautentzündung?

Hallo,

ich schlage mich nun schon seit einiger Zeit mit einer Knochenhautentzündung rum und werde sie einfach nicht los. Kann mir jemand nen Tipp geben, wie ich sie wieder loswerde?

...zur Frage

Spritze gegen Steissbeinprobleme

Hallo Leute,

Ich bin 19 Jahre alt und habe schon seit 4-5 Jahren Schmerzen im unteren Rücken. Da ich zu dieser Zeit auch mit dem Krafttraining angefangen habe, dachte ich, die Schmerzen kommen von den Gewichten, d.H, dass die unteren Rückenmuskeln überbelastet seien. Ich habe aber kürzlich meinen Unterrücken geröngt, dabei ist rausgekommen, dass das Steissbein schon lange gebrochen ist, bzw. gebrochen war. Schmerzen habe ich vor allem beim lange Sitzen oder Stehen.

Nun hat mir mein Hausarzt empfohlen, eine Spritze (wahrscheinlich Kortison oder Analgetikum) direkt ins Steissbein zu setzen.

Ich habe ein wenig über den Einsatz von Kortison gelesen, da gibt es durchaus Experten, die das für völligen Quatsch halten.

Keine Ahnung, ob ich die Spritze wirklich annehmen soll? Hat das schon mal jemand machen lassen? Verschwindet der Schmerz danach? Wie lange durftet ihr keinen Sport machen?

P.S: Ich habe gelesen, dass die Spritze extrem schmerzhaft ist, und ich bin schon so sehr sehr schmerzempfindlich. Ist es wirklich so schlimm? Wie lang geht es etwa?

Herzlichen Dank fürs (hoffentliche) durchlesen ^^

Grüsse aus der Schweiz !! =)

...zur Frage

Gicht oder nicht Gicht?????

Mein Vater hat nachgewiesenermaßen Gicht. Seit ca. fünf Wochen sind zwei Zehen am Fuß stark geschwollen und berührungsempfindlich. Mittlerweile beginnen sie, sich dunkel zu färben.

Gichttabletten, Klinikaufenthalt - alles ohne jeden Erfolg. Mittlerweile haben uns fünf (!) Ärzte gesagt: "Das haben wir auch noch nicht gesehen.......".

Es wurden Bluttests gemacht, Doppler-Ultraschall - alles negativ.

Die Zehen schmerzen höllisch und sind angeschwollen, ebenso schwillt mittlerweile auch der andere Fuß an und ein Zeh fängt an, sich etwas dunkler zu färben.

Nein, es sind keine Durchblutungsstörungen - auch das wurde x-mal getestet.

Nun ist er "austherapiert", aber so kann das ja nicht bleiben.

Hat irgendwer hier so etwas ähnliches schon mal gehabt, gehört oder kann mir einen Rat geben. Bin mittlerweile für fast alles offen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?