Kann man allergisch auf Alkohol reagieren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine echte Ethanolallergie ist umstritten.

In Einzelfällen wurde der Metabolit Essigsäure (Abbauprodukt von Ethanol) als Allergen angeschuldigt.

Hinter allergischen Reaktionen nach Genus alkoholischer Getränke verbergen sich jedoch in der Regel andere Mechanismen:

-eine Sensibilisierung durch andere Bestandteile der alkoholischen Getränke (Geschmacksstoffe, Getreide- oder Obstallergen), insbesondere gilt dies für Wein, Bier, Likör u.a.

-die Resorptionsförderung für andere Allergene, die zusammen mit dem Alkohol aufgenommen wurden. Dadurch kann eine normalerweise unterschwellige Dosis zu klinischen Erscheinungen, u.U. auch zur Erstmanifestation führen, mit der Gefahr entsprechender Fehldeutung

-pseudoallergische Reaktionen (Sulfitintoleranz durch Metabisulfit im Wein, Histamin-Intoleranz - siehe unter “biogene Amine”)

(http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3411/Allergen,Allergie/Alkohol/)

Gibt es eine Allergie gegen Alkohol?

Ich glaube mittlerweile, dass ich Alkohol nicht vertrage, also nicht deshalb, weil ich schnell betrunken davon werde, aber ich bekomme manchmal so einen Juckreiz auf den Händen und kann mir eigentlich nichts anderes mehr vorstellen, als dass es vom Alkohol kommen könnte. Ist so eine Allergie bekannt, auch mit dem Symptom Ausschlag auf den Händen? Inwiefern lässt sich soetwas testen?

...zur Frage

Alkoholfreies Bier/Wein/Sekt und die liebe Verdauung....

Wer kann mir bitte mal aus physiologischer und chemischer Sicht erklären, weshalb man nach dem Konsum von "entalkoholisierten Getränken" wie alkoholfreiem Wein/Bier/Sekt so starke Blähungen bekommt, die auch noch höchst unangenehm riechen.

Ich meine die Frage ernst. Ich weiß, dass Alkohol eine Zucker ist, bzw Zucker chemisch gesehen ein Alkohol, aber eine riesige Süßigkeitenmenge hat nicht annähernd die gleichen "Auswirkungen" wie ein Fläschchen alkoholfreies Bier.

...zur Frage

2-3 Gläser Wein täglich noch gesund?

Ich habe bei einem Vortrag über Alkoholgehört, dass Alkohol in kleinen Mengen anregend sein kann, z.B. für den Herz-Kreislauf. Die Zahlen beliefen sich bei Männern z.B. auf 2-3 Gläser Wein täglich. Ich persönlich empfinde 2-3 Gläser regelmäßig täglich als enorm viel und würde jemanden, der täglich Alkohol konsumiert als abhängig beschreiben. Was meint ihr?

...zur Frage

Ist man Suchtgefährdet, wenn man 3 mal die Woche Lust auf Alkohol hat?

Ich verspüre zirka 3 mal die Woche Lust nach Alkohol. Dann trinke 1 - 1 1/2 Gläser Wein am Abend. Ist das schon suchtgefährdet? Mein Partner trinkt gar keinen Alkohol und daher komme ich mir immer etwas komisch vor, wenn ich ein Verlangen danach habe....

...zur Frage

Durch Alkoholverzicht abnehmen ?

Trinke seit Jahren mehr oder weniger regelmäßig Alkohol. Manchmal 3 mal die Woche, manchmal 1-2 mal. Meistens werden es 1-2 Flaschen Wein. Meine Leberwerte sind allerdings (noch) ok. Bin aber auch übergewichtig geworden mit der Zeit. Jetzt reduziere ich schon stark, möchte aber ganz die Finger davon lassen. Leider ist es im Moment so, dass ich statt Wein zu trinken, dann Chips und Co futtere... Ein Arzt hat mir mal gesagt, wer Alkohol trinkt kann auch gleich pures Fett trinken... Hat jemand schon mal erfahrung damit gemacht, wie es sich mit dem Gewicht verhält wenn man komplett auf Alkohol verzichtet ?

...zur Frage

Ist es ok, Alkohol wie Wein oder Bier zu trinken, wenn man erkältet ist?

Hallo, wir haben uns gestern darüber unterhalten, dass es wohl nicht gesund ist oder sagen wir mal, dem Heilungsprozess nicht förderlich, wenn man erkältet ist und Alkohol wie Wein oder Bier trinkt. Oder liege ich da komplett falsch? Ich weiss allerdings nicht genau, warum und dass ist nun meine Frage. Wenn es nicht förderlich ist, aus welchem Grund?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?