Kann kaum Laufen und stehen

Support

Liebe/r hasti,

Du hast in einer anderen Frage auf diese Frage darauf hingewiesen. Bitte gib der Communitiy eine lngere Zeit, zu antworten. Sollten Dir die Antworten nach einiger Zeit noch nicht ausreichen, nutze bitte den Button "noch eine Antwort, bitte". Dann weiß die Community, dass Dir noch weitere Ratschläge fehlen.

Vielen Dank für Dein Verständnis und herzliche Grüsse

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also insgesamt sind die Verläufe nach einer Bandscheiben OP sehr unterschiedlich. Es gibt tatsache auch Patienten, die Wochen danach noch Schmerzen haben, die dann häufig aber nach einem längeren Intervall verschwinden. Was ein wenig Sorgen bereiten dürfte, sind die Taubheitgefühle. Es wäre daher zu eruieren, ob es sich um eine komplette Ausschälung des flüssigen Kerns der Bandscheibe gehandelt hat, oder ob bei der OP nur der Prolaps entfernt wurde (neuere Studienlage schlägt dies manchmal vor). In zweiterem Fall kann es postoperativ zu einem erneuten Vorfall kommen, der ggf sogar nochmal operiert werden kann. Also ein erneutes MRT ist Mittel der Wahl, um das raus zu bekommen und daher der richtige Weg!

Schmerzen in der Leiste

Hallo!

Ich habe seit ca. 2,3 Monaten nach längerem Laufen und Stehen (zB. auf der Arbeit), unglaubliche Schmerzen in der linken Leiste. Teilweise wird es so schlimm, dass ich weder das Bein heben, noch weiter stehen kann. Mach ich dann allerdings eine kleine Pause, ist alles wieder in Ordnung. Weiß nicht recht, wie ich den Schmerz beschreiben soll, es ist eher so ein Stechen und Ziehen.

Von außen ist nichts zu sehen und auch beim Abtasten schmerzt es nicht. Hat irgendjemand eine Ahnung, was das sein könnte oder bei welchem Arzt ich mich da am Besten vorstellen sollte? Würde ja sofort gehen, aber da ich über ein Jahr im Ausland war, bin ich noch nicht wieder versichert...

...zur Frage

Können Einlagen beim Plattfuß wirklich etwas ausrichten?

Meine Füße sind schon seit Jahren sehr platt. Das ist problematisch beim Schuhkauf und tut auch meistens weh nach einiger Zeit laufen. Jetzt habe ich Einlagen, die angeblich helfen sollen. Allerdings tut mir beim laufen der Fuß auf der Innenseite noch mehr weh. Lohnt sich die Qual, also bringen die Einlagen wirklich etwas oder soll ich lieber wieder darauf verzichten?

...zur Frage

Hallo, kann jemand meinen MRT-Bericht verstehen?

Seit etwa 10 Jahren leide ich an polyneurophatischen Schmerzen in den Füssen und dabei Mißempfindungen heiß oder eiskalt. Dagegen nehme ich Tilidin-Tropfen, anfangs nur 2o Tropfen pro Tag, inzwischen brauche ich alle 4 Stunden 30 Tropfen, damit ich diese Schmerzen, hauptsächlich beim Liegen oder Sitzen, aushalten kann. Schon vor 60 Jahren hatte ich Probleme mit meinem Rücken, da ich beruflich schwer heben mußte. In letzter Zeit habe ich verstärkt Schmerzen im Rücken und in den Hüften, dadurch Probleme bei längerem Laufen und muß mich abstützen, wenn ich frei stehen muß. Ich ging deshalb zum Orthopäden und er schickte mich zum MRT. ich glaube halt, daß auch meine Schmerzen in den Füßen mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Leider kann ich den MRT Bericht nicht verstehen und der Orthopäde empfielt mir eine Operation. Kann mir vielleicht jemand näheres dazu sagen? Danke!

Befund:Untersucht wurde die Region zwischen BWK 10 und SWK 1. Spondylose/Osteochondrose der erfassten unteren BWS und verstärkt der gesamten LWS. Hypertrophe Spondylarthrose BWK 12/LWK 1 mit diskretem Wirbelgleiten sowie ohne Wirbelgleiten der LWS. Lipom des Film terminale. Baastrup-Phänomen in der mittleren LWS. Überwiegend geringe Bandscheibenprotrusion, lediglich Höhe L5/S1 betont mit Übergang in einen rechts dorsolateralen leicht nach kaudal reichenden Bandscheibenvorfall. S-förmige Torsionsskoliose der LWS. Fettige Involution der autochthonen Rückenmuskulatur. Mäßíge Einengung er Neuroforamina L5/S1

Beurteilung: Deutliche Osteochondrose und rechts dorsolateraler Bandscheibenvorfall L5/S1 mit Bedrängung der S1 Wurzel. Multisegmentale Osteochondrose., Sypondylarthrose und geringe Bandscheibenprotrusionen des thorakolumbalen Übergangs und der übrigen LWS ohne eindeutige spinale oder höhergradige foraminale Enge. Nebenbefundlich zystoide imponierende nicht vollständig erfasste Strukturen der Nieren - sonografisch bekannte Befunde.

...zur Frage

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Oberschenkel-Muskel tot nach Bandscheiben - op Knie-op

Mein Freund geht mittlerweile 2,5 Jahre auf Krücken. Der linke Oberschenkel ist ganz dünn wo eine Schlittenprothese im Knie implantiert wurde. Vor 3 Jahren wurde eine Bandscheiben - op Lws 4/5 Wirbel gemacht. Er war schon beim Neurologen wo er Nadeln in den Oberschenkel bekommen hat wegen der Nervenleitung. Mrt am Rücken ergab Narben. Zu welchem Arzt soll er jetzt gehen? Der Linke Oberschenkel kann keine Muskeln aufbauen. KG nützt nichts.

...zur Frage

Meine Bandscheiben op L5/S1 war vor 17 Tagen nach der Op war alles gut jetzt wieder Waden Schmerzen

Hatte vor 17 Tagen Bandscheiben OP L5/S1 bis vor drei Tagen nach der auch keine Schmerzen mehr aber jetzt wieder stechende Schmerzen in der Wade! Ist das normal? Habe Angst vor Rezidiv! Bin über jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?