Kann Kapuzinerkresse Medikamente ersetzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Glimmi,

die Kapuzinerkresse, Meerrettich , Ingwer, Thymian udgl. unterstützen sehr stark das Immunsystem. Man bezeichnet sie deshalb auch als natürliche Antibiotika.

Bei einer Blasenentzündung z.B. sollte man aber schon zum Arzt gehen und bekommt da Antibiotika direkt für das Bakterium (Darmbakterium Escherichia coli ) was in 80 Prozent der Fälle für eine Blasenentzündung verantwortlich ist.

Wichtig ist das man aber das Antibiotikum vollständig nimmt bis die Packung alle ist. Nicht das man bei der Hälfte sagt mir geht es ja schon besser weg damit. Beim nächsten Mal könnte es passieren das das Antibiotika nicht mehr wirkt . Weil es resistent geworden ist.

VG Stephan

Kapuzinerkresse als pflanzliches Arzneimittel kann bei einer aufkeimenden Blasenentzündung eingesetzt werden. Auch bei einer häufig wiederkehrenden Nasennebenhöhlenentzündung oder bei Atemwegsinfekten kann die Heilpflanze durchaus hilfreich sein. Ob sie bei anderen bakteriellen Erkankungen das AB ersetzen kann, wage ich zu bezweifeln.

VG rulamann

Seit 4 Tagen starke Kopf u Gliederschmerz, erhöhte Temperatur, keine Besserung in Sicht - Grippe?

Hallo, ich habe seit nun gut 4 Tagen Extreme Kopf- u Gliederschmerzen. Dazu Husten, erhöhte Temperatur, kein hohes Fieber, Augen tränen wie verrückt, Appetitlosigkeit, einmal nachts erbrochen nach Einnahme von Wick medinait, das hab ich dann weg gelassen. Jetzt nehme ich gar keine Medikamente , dachte, nach 3 Tagen geht es wieder aufwärts. Ist aber noch genauso schlimm. Ich fühl mich wie durch den Fleischwolf gedreht. Durch die Feiertage auch keine Möglichkeit, zum Arzt zu gehen. Ist das evtl ne richtige Grippe, und wann kann ich in diesem fall mit einer Besserung rechnen? Gibt es gute Hausmittel? Oder wird mit der Arzt evtl ein Antibiotikum verschreiben? Danke für eure Einschätzung !

...zur Frage

Borreliose Stadien und Heilung

Guten Abend,

da bei meinem Freund vor ein paar Tagen Borreliose festgestellt wurde und er das Ganze ziemlich heruntergespielt hat, hätte ich nun ein paar Fragen an euch.

Er wurde vor ca. einem Jahr (Sommer 2012) von einer Zecke gebissen und hatte dann ein paar Tage eine Rötung um den Biss. Vor einer Woche hatte er dann so starke Krämpfe im Oberschenkel, dass er kaum aufstehen konnte und ist deswegen zum Arzt gegangen. Nach einem Bluttest war das Ergebnis Borreliose.

Nun meine erste Frage. Es gibt ja drei Stadien. Stadium 1, das Frühstadium, kurz nach der Infektion. Stadium II, die Zwischenphase, Wochen bis Monate danach und das 3. Stadium, die chronische Erkrankung, Monate bis Jahre danach. Gehe ich richtig davon aus, dass er sich im 2. Stadium befindet? Ich wüsste keine weiteren schlimmeren Symptome, die er zeigt, außer öfter stärkere Krämpfe an ungewöhnlichen Stellen. (http://www.medizinfo.de/waldundwiese/borreliose/stadien.htm)

Und meine zweite Frage. Ich habe im Internet sowohl gelesen, dass sie mit Antibiotikum heilbar ist, als auch das Gegenteil. Ich habe gelesen, dass sie vollkommen heilbar ist und je nach Länge die Heilungschancen sinken. Ist das richtig? Wie gut ist Borreliose behandelbar, v.a. nach einem Jahr nach der Infektion? Ist sie vollkommen heilbar? Welche Behandlung und welche Medikamente sind sinnvoll? (Mein Freund hat vom Arzt Medikamente bekommen, ich weiß aber im Moment nicht genau welche und kann auch nicht nachschauen, weil ich gerade nicht bei ihm bin.)

Ich habe leider so viele Folgen und Risiken einer nicht früh genug erkannten Borreliose gelesen.(z.B. dauerhaft geschädigte Nerven. und auch mein Onkel hat aufgrund von Borreliose immer wieder zittrige Hände). Und mach mir jetzt irgendwie schon Sorgen. Sind diese schon nach einem Jahr Infektion berechtigt? Er ist übrigens 19 Jahre alt und ansonsten, glaube ich, kerngesund :)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich ein bisschen aufklärt und evtl. eure Erfahrungen berichtet. Und am liebsten sind mir die Antworten, die mir meine Sorgen ein bisschen nehmen :)

Danke :)

...zur Frage

Mandelentzündung und Angst vor Herzinfarkt. Wann wird es besser ?

Ich hatte am Donnerstag halsschmerzen auf der Linken Mandel und bin direkt zum Arzt. Diagnose war Mandelentzündung. Verschrieben wurde mir Cefuroxim 500 was ich morgens und Abends einnehme und Ibuflam 600 für die Schmerzen.

Donnerstag hat nur die Linke Seite weh getan und am nächsten und übernächsten Tag die beiden Seiten und heute nur die Rechte. Auf beiden Seiten ist Eiter drauf. Auf der Linken Gelblicher und auf der Rechten Weißlicher.

Ich wollte ehrlich gesagt keine Schmerztabletten nehmen aber das hab ich nicht geschafft ich hab am Freitag zum Samstag 3 Stück genommen mit jeweils 7-8 Stunden Abstand.

Gestern Abend hatte ich Fieber trotz Antibiotika. Heute habe ich eine Paracetamol 500 genommen. Ich lutsch auch Salbei BonBons und Gurgele mit Kamilletee und Salz.

Gestern Abend tat mein Rechter Arm weh im Trizepsbereich aber nicht lange 1-2 Minuten. Heute habe ich ein stechen auf der Linken seite im Bauch und unter der rechten Brust. Aber für etwa 4-15 Sekunden.

Ich bin 15 Jahre alt, 182cm groß und wiege 93Kilo.

Die Letzte Zeit habe ich auch geraucht was ein Fehler war von mir...

Jetzt habe ich Angst um mein Herz.. Kriege ich einen Herzinfakt ? Wirkt das Antibiotikum ? Wie lange dauert es bis zur heilung ?

Ich danke euch vom ganzen Herzen

...zur Frage

Seit Wochen übel und Kopfschmerzen.

Ich fange einfach mal mit den Symptomen an die ich im Moment habe. Also: Seit gut 1 1/2 Monaten ist mir schlecht, und ich habe Kopfschmerzen, erst Tropfen und Tabletten verschrieben bekommen und gegen die Kopfschmerzen habe ich Spritzen in den Nacken bekommen, da diese durch einen Nerv entstanden ist der ort raus kam. Kopfschmerzen wurden besser, aber die Übelkeit war immer noch da, also zur Magenspiegelung. Ein Schnelltest hat ergeben, das die 'Helicobacter Bakterien' aus gebrochen sind bei mir. Antibiotikum und zwei weiter Tabletten bekommen, nach einer Woche besser aber immernoch Übelkeit da, die wiederrum etwas schlimmer wurden. Jetzt kamen noch Gliederschmerzen dazu, sprich, mein linker Arm fühlt sich wie eingeschlafen an genauso wie mein rechter. Mein linkes Bein fühlt sich nu leicht komisch an, genauso wie mein rechter Unterarm. Ich kann schlechter mein Handy bedienen. Seit zwei Wochen habe sehe ich so komisch flackern, aber auf beiden Augen, also das Problem mit den Augen kann ich nicht richtig beschreiben, trage aber auch eine Brille. Zu dem fühle ich mich auch fremdgesteuert, alles was ich mache fühlt sich als ob ich es nicht selber mache und ab und zu mache ich auch einfach Sachen die ich nicht will. Ich habe den Drang Sachen zu machen, aber mittlerweile unterdrücke ich sie, ich kann keine kurzfristigen Entscheidungen mehr treffen und denken fällt mir auch nicht mehr so leicht. Ich weis nicht ob das mit dem fremdgesteuert sein auch etwas mit meinen Symptomen zu tun hat, den ich habe mich im Internet informiert und es könnte etwas mit meiner Psyche zu tun haben, so was wie ein 'Entpersonaliesierung', ich hatte nämlich für paar Nächte Todesangst...

Ich bin 15 Jahre alt und habe keine angeborenen Krankheiten und keine schlimme Krankheit. Danke schon mal im vorraus!

...zur Frage

hab ich das jetzt für immer?

hallo,bin weiblich,51 und habe folgende frage---ich habe seit 4 wochen einen hartnäckigen harnwegsinfekt,und bekam von meinem hausarzt 3 verschiedene antibiotika verschrieben,beim 3.hat er es erst bebrütet und eingeschickt,keime wurden gefunden,und ich sollte nochmal 20 tabletten von dem 3.antibiotikum nehmen,die gestern alle waren!!gleichzeitig mit dem harnwegsinfekt bekam ich eine starke harninkontinenz,bekam einlagen---mache nicht nur tröpfchen,sondern,wenn ich nicht halten kann,ganze bäche...es wird immer schlimmer!ich soll viel trinken,aber ich traue mich nicht mehr,denn oben rein,kommt immer unkontrollierter ein see in die einlage..ich kann bald gar nichts mehr machen,hab angst rauszugehen!! am freitag will mein arzt nochmal pipi kontrollieren---für den notfall,falls es nicht aufhört,habe ich noch einen urologentermin am 8.8.12 vor dem ich sehr grosse angst habe!!! muss ich jetzt mit dieser harninkontinenz leben,oder kann man helfen?bin chronisch krank und muss 19 medikamente täglich einnehmen,aber diese inkontinenz lässt mich am leben verzweifeln!! kann mir jemand helfen,und wie untersucht ein urologe??? lg horten

...zur Frage

Halsentzündung nach sex! HIV?

Hallo!

Ich habe seit Gestern totale Angst mich mit HIV infiziert zu haben ...

Ich hatte in der Nacht vom 14-15 Juli ungeschützten Geschlechtsverkehr.. über die Dummheit brauchen wir nicht reden. Ich selbst bin 20 Jahre alt und der Mann ist 22 Jahre. Wir kennen uns schon echt lange seit ca 6 Jahren und haben uns immer gut verstanden. Am Samstag den 14 Juli waren wir zusammen auf einer Party und sind dann zusammen nach Hause gegangen wo wir dann ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten... das Problem ist halt das ich weiß das der Mann nicht ganz ohne ist was Frauen angeht und nichts anbrennen lässt, nun habe ich totale Angst das er Evtl HIV positiv ist. 

Aufjedenfall hatte ich 1-2 Tage nach dem Sex Halsschmerzen bekommen, die auch immer schlimmer wurden. War dann beim Arzt und der meinte ich hätte da ordentlich was drin sitzen. Habe dann ein 3 tätiges Antibiotika bekommen, danach waren die Halsschmerzen auch wieder weg. Ich hatte in der Zeit wo ich das Antibiotikum genommen habe einen Abend Bauchweh und Durchfall... ich dachte das kommt vom Antibiotikum weil es bei den möglichen Nebenwirkungen stand. Ich habe am 19.07 dann meine Periode bekommen, hier leide ich immer unter extrem starken Krämpfen und Unterleibschmerzen weswegen ich Ibuprofen 600 einnehmen soll. Aufjedenfall hatte ich dann wieder einen Abend Durchfall aber habe mir keine Gedanken dabei gemacht weil ich das eigentlich oft habe wenn ich meine Periode habe. 

Am 25.07 habe ich wieder Halsschmerzen bekommen und hatte so weiße Flecken auf den Mandeln, noch dazu sind meine Lymphknoten angeschwollen, war dann einen Tag später wieder beim Arzt und habe neues Antibiotikum bekommen weil er meinte das die Entzündung beim letzten Mal nicht komplett weggegangen ist. 

Ich hab mir eigentlich keine Gedanken darüber gemacht dass das was ernstes sein kann weil der Mann mit dem ich sex hatte an dem Abend und dem morgen danach noch über Halsschmerzen geklagt hat und meine Schwester in der Woche davor eine Mandelentzündung hatte. ich dachte einfach ich hätte mich vlt bei ihnen angesteckt, noch dazu bin ich in der Zeit viel mit nassen Sachen rumgerannt weil es bei uns so heiß ist. Noch dazu habe ich oft Halsschmerzen die dann aber auch wieder schnell verschwinden.

Gestern habe ich dann Gelesen das Halsschmerzen und geschwollene Lymphknoten ein Zeichen für HIV sind ... kann das sein das ich mich angesteckt habe ? Oder sind das alles einfach blöde Zufälle ? Habe einfach so Panik 😫

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?