Kann Johanniskraut Schlafstörungen verursachen?

3 Antworten

Nach Einnahme des Johanniskrauts wird von den Herstellern als sehr seltene Nebenwirkung ein Unruhe-Zustand beschrieben.

Möglicherweise liegt diese seltene Nebenwirkung bei Dir vor, und Du solltest dieses Präparat nicht mehr einnehmen.

Ich persönlich nehme Johanniskraut Kapseln damit ich besser schlafe! Also ich glaube kaum, dass dort ein Zusammenhang besteht. Ich nehme Sedariston, was es in Tropfen oder Kapselform in der Apotheke zu kaufen gibt. Darin ist Johanniskraut und Baldrian enthalten und ich benutze es, damit um meine innere Unruhe und meine damit verbundenen Schlafstörungen besser in den Griff zu bekommen, deswegen finde ich es äußerst komisch, dass du durch Johanniskraut nicht schlafen kannst. Vielleicht ist es aber auch die Zusammensetzung mit Baldrian, welche bei mir so gut wirkt. Vielleicht versuchst du auch mal etwas anderes und greifst nicht nur auf Johanniskraut zurück. Wie gesagt, kann ich nichts schlechtes berichten, bei mir wirkt es genauso wie es soll. Nimmst du vielleicht noch andere Medikamente nebenbei? Denn Johanniskraut kann zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen.

Auch ich nehme tgl. eine Kapsel Johanniskraut, seitdem schlafe ich besser. LG

Warum wirkt Johanniskraut nicht?

Hallo

Ich nehme seit jetzt genau 2 Wochen Johanniskraut Präparat "Rebalance 500" ein, verspüre aber keinerlei Wirkung.... Ist das komisch oder normal?

...zur Frage

Kommt es zwischen Johanniskraut und Antidepressiva zu Wechselwirkungen?

Ich nehme wegen meiner melancholoschen Gemütslage schon seit geraumer Zeit Johanniskraut. Scheinbar reicht es aber nicht aus, denn mein Arzt hat mir nun ein Antidepressivum verschrieben (Sertralin). Ich vergaß zu fragen, ob ich weiterhin Johanniskraut nehmen darf, oder ob es da zu Wechselwirkungen kommen kann. Könnt ihr mir dazu etwas mitteilen?

...zur Frage

Wechsel von Paroxat auf Johanniskraut?

Guten Abend,

ich nehme seit 8 Wochen täglich 10 mg Paroxetin.

Dieses wurde mir von meiner Hausärztin aufgrund leichter Depressionen verschrieben.

Mittlerweile spüre ich auch eine deutliche Verbesserung der Stimmung.

Allerdings habe ich große Befürchtungen vor gravierenden Nebenwirkungen, die Paroxetin haben kann.

Und möchte nun gerne auf hochdosiertes Johanniskraut wechseln.

Meine Hausärztin würde mir dieses auch verordnen, und sagte, dass ich das Paroxetin einfach weglassen kann, und dann direkt mit Johanniskraut beginnen könnte.

Im Netz habe ich nun aber gelesen, dass man auf jeden Fall einen Abstand zwischen der Einnahme eines SSRI und Johanniskraut einhalten sollte, da es sonst zum Serotonin-Syndrom kommen kann.

Nur leider konnte ich keine konkreten Zeitangaben finden, wie lange der Abstand sein sollte.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wie weit erhöht Johanniskraut das Thrombose-Risiko?

Da in meiner Packungsbeilage davon nichts steht, war ich etwas überrascht, als ich davon gelesen habe. Wird das Risiko durch Johanniskraut wirklich höher und wenn ja um wieviel Prozent?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?