Kann ich selbstgepflückte Beeren essen?

2 Antworten

Ich glaube, wenn du weißt, was für Beeren du pflücktst (es gibt ja leider auch giftige Beeren, die lecker aussehen) und du nur die Früchte pflückst, die hoch über dem Boden wachesen ist das nicht so gefährlich. Aber so weit ich weiß, gibt es den Fuchsbandwurm auch noch und damit ist ja nicht zu spaßen. Vielleicht doch den sicheren Weg gehen und im Garten oder auf dem Balkon Himmbeeren und Brombeeren anpflanzen. Die sind dann wenigstens nicht schädlich.

Sowas bleibt immer mit einem gewissen Risiko behaftet, ich bin mehr oder weniger damit groß geworden und habe mir nichts gefangen.

Ist Holunder wirklich so gesund?

Die Holundersträuche tragen nun ja wieder Früchte, und meine Mutter meinte, dass Holunder sehr viele Vitamine enthalte und dadurch sehr gesund sei. Stimmt das wirklich? Wie sollte man den Holunder denn am besten zubereiten, denn roh kann man die Beeren ja nicht essen.

...zur Frage

Nehmen manche Leute wirklich nicht zu?

Ein paar Freunde von mir essen und essen und nehmen einfach nicht zu. Gibt es wikrlioch Leute, die einen besseren und höheren Kalorienverbrauch haben als andere? Woran liegt das?

...zur Frage

Was muss man beim Langzeit EKG beachten?

Ich soll jetzt ein Langzeit- EKG bekommen, also über 24 Stunden, das heisst ja dann ich werde es auch mit nach Hause nehmen. Muss ich dann in diesen 24 Stunden etwas besonderes beachten, also gibt es Sachen, die ich nicht machen darf?

...zur Frage

Kann man etwas gegen Unverträglichkeit gegen fettiges Essen machen?

Ich habe oft nach Essen, worin relativ viel Öl oder Sahne enthalten ist Durchfall. Frittierte Sachen vertrage ich gar nicht, da bekomme ich sehr schnell Bauchweh. Fehlt mir da einfach ein Enzym oder was kann man dagegen machen? (Außer natürlich auf fettiges Essen zu verzichten.)

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?