Kann ich nach Bewilligung durch PKV einzelne Leistungen auf dem Heil- u. Kostenplan vom ZA, auf meinen Wunsch hin, auch weglassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf dem HKP für die GKV müssen genau die Leistungen beantragt werden, die hinterher abgerechnet werden, denn danach berechnet sich der Festzuschuss. Du kannst ohne Probleme den ersten Antrag splitten und z.B. jetzt einen und später einen zweiten Antrag genehmigen lassen. Schicke einfach den teuren Antrag mit dass die Kasse sieht, dass er nicht abgerechnet ist. Der Antrag ist nach Genehmigung 6 Monate gültig, bis dahin muss die Behandlung abgeschlossen sein. Für die PKV ( Zusatzversicherung?) bekommst du nach Abschluss der Behandlung die nötigen Unterlagen von deinem Zahnarzt und reichst sie ein.

Du solltest nochmal zu deinem Zahnarzt gehen und genau sagen was du gemacht haben willst, er soll dann einen neuen Heil und Kostenplan aufstellen, den du dann bei der Kasse einreichen kannst.

Viele Fragen auf einmal, die eigentlich Nachfragen bräuchten. Ich beschränke mich mal darauf, Dir zu raten, den ZA um einen neuen, reduzierten, HKP zu bitten.Damit bist Du auf der sicheren Seite. Was die Gültigkeitsdauer angeht, genügen zwei Telefonate.

Was möchtest Du wissen?