Kann ich mir jetzt noch das Lippenbändchen entfernen lassen?

1 Antwort

Es könnte durchaus möglich sein, aber das muss im Einzelfall ein Kieferorthopäde entscheiden. Ein Zahnarzt wird dazu im Vergleich eher wenig wissen, aber natürlich könnte man ihn vorher diesbezüglich fragen, wenn es sich gerade bei einer Routineuntersuchung ergibt. Hier gibt es auch noch ein paar Videos, wo du evtl. etwas passendes findest: http://www.dental-online-college.com/ Des Weiteren bezweifle ich, dass die Krankenkasse die Kosten dafür übernehmen wird.

Angst vor Vorbiss (Überbiss)

Hallo, also ich hatte als Kind über mehrere Jahre eine feste Zahnspange. Vor ca. 4/5 Jahre habe ich diese rausbekommen (zurzeit bin ich 19 Jahre alt) und dafür eine lose Zahnspange (unten und oben, einzelnd) bekommen. Diese sollte ich jede Nacht tragen. Dies habe ich aber leider nicht immer getan und irgendwann hat die lose Spange dann nicht mehr richtig gepasst. Aus diesem Grund hat mein Zahnarzt diese dann abgesetzt und mir so eine Art Drat hinter den Zähnen am Oberkiefer eingesetzt (eingebaut), so ähnlich wie eine feste Zahnspange, loß dann ebend an der Hinterseite und nur auf ein paar Zähnen (ich glaube 6). In den letzten drei Jahren, als ich diesen Drat habe, oder die lose Zahnspange nicht mehr habe, habe ich einen leichten Vorbiss (Unterkiefer steht etwas weiter vorne als der Oberkiefer) bekommen. Als ich dies so richtig wahrgenommen habe habe ich aufgehört die Zähne (Ober u. Unterkiefer) so aufeinander zu stellen, also so wie man das normal immer macht. Meine Kiefer berühren sich jetzt also nur noch beim Essen usw. Dies tue ich da ich ziemliche Angst habe, dass sich das ganze noch verschlimmern könnte. Mein Zahnarzt hat mir vor ca. 1 Jahr gesagt, dass man das zur Not noch korriegieren lassen könnte. Jetzt ist meine Frage, ob sich der Unterkiefer noch weiter nach vorne neigt oder ob es jetzt so bleibt wie es jetzt ist, weil ich da wiegesagt ziemliche Angst vorhabe das es sein könnte das ich später so rumlaufen müsste (mit diesem Vorbiss) und es würde furchtbar aussehen und die Leute würden mich komisch anstarren. Könnt ihr mir hier weiterhelfen?

...zur Frage

Kieferbruch, Schmerzen im Kiefer durch Zahnspange

hallo ihr :) ich habe mal eine frage, die mich beschaeftigt.. ich hatte vor 2-3 Jahren eine feste Zahnspange und danach fing mein Kiefer an zu knacken, seit 1 1/2 Jahren leide ich unter starken Kieferschmerzen, das essen ist schwierig und ich merke, wenn ich nachts meinen Mund aufhabe, das ich ihn nichtmehr zubekomme weil mein Kiefer sich ''verhakt'' hat. Das ist ein sehr unangenehmes Gefuehl. ich war schon bei meiner Kieferorthopaedin damit, die aber meinte es sei eine Krankheit , die ich mein Leben lang haben werde. Jetzt habe ich eine aufbeissschiene die ich 24h am Tag tragen muss, auf dauer ziemlich nervig weil ich sie bei jedem Essen rausnehmen muss, dann hat sie das Problem verursacht das ich ohne die Spange starke Zahnschmerzen habe und ich garnicht mehr aufbeissen kann weil zwischen oberer und unterer Zahnreihe eine Luecke ist. Dann waren meine Mama und ich bei einem Orthopaeden der uns leider nicht helfen konnte, der hat uns zu einer anderen Kieferorthopaedin geschickt, die meinte, das sie da auch nichts machen kann, aber das es keine Krankheit ist und ich Operiert werden muss, ob das ein Kieferbruch ist oder ob es nur gerichtet werden muss, konnte sie mir nicht sagen. Danach waren wir bei einem Schmerztherapaeuten der meinte, das man sieht, wie sehr mein Kiefer arbeitet und das ueberhaupt nicht normal ist, dass meine rechte Haelfte vom Kiefer stark angeschwollen ist und wir damit zu einem Spezialisten muessen, sonst kann es so schlimm werden das ich durch die Schmerzen Depressionen bekommen kann und dadurch Soizitgefaerdet bin. Meine Frage eigentlich, falls mein Kiefer gebrochen werden muss, wie lang habe ich damit zu kaempfen und wie lang liege ich ungefaehr im Krankenhaus ?

schonmal im Vorraus danke fuer hilfreiche Antworten ! Justine :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?