Kann ich meine Mutter zwingen in ein Altenheim zu gehen?

3 Antworten

Die Mutter sollte besser über den Verstand dazu gebracht werden in ein Pflegeheim umzuziehen.

Du wirst ja selber bereits in einem Alter zwischen mindestens 55 und 65 Jahren sein, da spürt man auch die eigenen Knochen mehr oder weniger. Mach ihr das klar, dass Du selber körperlich, - und auch nervlich -, am Ende bist.

Die Einrichtung für ambul. Pflegedienste und Euer Hausarzt, eventuell auch der Pfarrer, sollten Dich dabei unterstützen. Außerdem wird es ihr im Pflegeheim nicht automatisch schlechter gehen. Die Pflegeheime haben zwar allg. einen eher schlechten Ruf, aber den haben nur die "schwarzen Schafe" zu verantworten, die große Mehrzahl der Pflegeeinrichtung leistet hoch professionelle tolle Arbeit.

Deine Mutter ist die Pflege überwiegend durch Dich seit Jahrzehnten gewöhnt, das ist mMn der Hauptknackpunkt. Die von @dinska bereits erwähnte Kurzzeitpflege im Heim, damit Du Dich selber mal "pflegen"kannst, wäre vielleicht ein brauchbarer Einstieg um Mutter zu überzeugen. Ich meine , dass diese Kurzzeitpflege für sogar sechs Wochen pro Jahr von der Pflegekasse bezahlt wird. Wenn Du sie vor dem "Urlaub" dann eine zeitlang leicht "vernachlässigst", - Du also nicht sofort hüpfst wenn sie pfeift -, und die Versorgung in der Kurzzeitpflege gut ist, dann wird es vielleicht zur Einsicht für einen Umzug beitragen.

Der Ausdruck zwingen in der Frage ist wohl etwas unglücklich gewählt, wobei mir momentan selbst kein besserer Ausdruck einfällt, aber wenn es nun nicht mehr mit der häuslichen Pflege geht, weil Du selber fertig bist, dann muss es eben sein, wenn es nicht gelingt sie zu überzeugen. Ist sie evtl. etwas altersstarrig?

Ich kann das einigermaßen nachempfinden, bei mir war es mein Vater, der fast fünf Jahre daheim gepflegt wurde, er war gebrechlich und durch die Alzheimer dann auch dement. Erst wurde er durch meine Mutter allein versorgt, dann habe ich beide in eine der Wohnungen meines Hauses geholt, dort haben meine Frau und ich mitgeholfen, später dazu auch ein amb. Pflegedienst. Wir hatten ihn zweimal in die "Urlaubspflege" geschickt, für ihn war das kein Problem, er hatte es eh direkt wieder vergessen wo er ist. Ich wünsche Dir viel Kraft und gutes Gelingen Deines Plans, Winherby

Besprich das am besten mit eurem Hausarzt. Es gibt auch Kurzzeitpflegen, da kann man die Pflegebedürftigen mal bis 4 Wochen im Jahr unterbringen, wird von der Pflegekasse übernommen. So hat man mal kleine Pausen, kann in Urlaub fahren oder einfach mal machen, was man will und sich vom Dauerstress etwas erholen.

"Kann ich meine Mutter zwingen in ein Heim zu gehen? "

Nein. Bei Euch wird es aber in der Gemeindeverwaltung bestimmt eine Abteilung "Altenhilfe"/"Sozialdienst" o.ä. geben. Wende Dich dorthin und lass Dich beraten.

Was möchtest Du wissen?