Kann ich im Erwachsenenalter noch Röteln bekommen und woran erkennt man sie?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst auch im Erwachsenalter Röteln bekommen, wenn Du die Krankheit bisher nicht durchgemacht hast oder als Kind nicht dagegen geimpft wurdest.

Aber sogar Geimpfte können unter gewissen Umständen erkranken:

Nämlich dann, wenn sich nach der Impfung nicht genug Antikörper gegen die Erkrankung gebildet haben. Man nennt dies - bezogen auf alle Geimpften - eine Impflücke.

Bei der Masern-Mumps-Röteln-Impfung wird deshalb nach der ersten eine zweite Impfung vorgenommen. Diese Zweitimpfung ist keine Auffrischimpfung, sondern soll den Impflingen, bei denen die erste Impfung nicht richtig "angeschlagen" hat, eine zweite Chance geben.

(http://www.gesundheit.de/krankheiten/infektionskrankheiten/kinderkrankheiten/kinderkrankheiten-bei-erwachsenen)

Bei Röteln kann die Diagnose nicht allein anhand des klinischen Erscheinungsbilds gestellt werden:

Der typischerweise bei Röteln auftretende Hautausschlag kann anderen Krankheitsbildern wie Ringelröteln, Masern oder Scharlach ähneln.

Daher können Röteln erst dann eindeutig diagnostiziert werden, wenn für Röteln spezifische Antikörper im Blut oder gegebenenfalls direkt die RNA des ursächlichen Virus nachweisbar sind.

(onmeda)

bitte Helft mein endloses LEIDEN zu beenden: Pickel, Pocken, Eiter... in Gesicht und auf Kopf!!!

Hallo zusammen. Ich wende mich an Euch, da ich hoffe, jemand hat eine Idee, wie mir geholfen werden kann.

Ich habe Pickel, eitrige Pusteln, blutige Pusteln und Eiterbeutel, sowie ständig einwachsende Haare im Kinn- und Oberlippenbereich. Ausserdem trockene, juckende, schuppige Kopfhaut. Ab und an, eher selten auch mal Pickel an den Oberschenkeln, Brust oder Oberarmen. Das ganze kommt immer Schubweise. Es ist nie ganz weg, aber manchmal bessert es sich für 1-2 Wochen, dann kommt alles knallhart mit Eiterbeulen und Co. zurück.

Ich leide heute psychisch darunter und hatte immer das Pech, dass alle Mittel der Ärzte wie Iso, Roa, Salben wie BPO usw. nur kurzfristig halfen. Nichts besitigt all das komplett. Ich denke es kommt von innen heraus und da soll es nun auch besiegt werden!

Alles began mit einfachen Pickelchen, dann dicken Pickeln, als ich ca. 14 wurde. Heute bin ich kurz vor meinem 28. Geburtstag und möchte im Dezember meine Verlobte Heiraten. Dies soll der Schritt in ein neues Leben werden und daher möchte ich endlich bis dahin geheilt werden.

Ich höre oft, ist solle mit Leben - aber das kann ich langsam nicht mehr. Mit bald 28 Jahren, und der hälte meines Lebens laufe ich mit diesen Problemen rum. Höre mir oft was von Freunden an, was denn da los wäre oder auch bei Familienfeiern stellen alle Fragen oder wollen mit Ihren ratschlägen helfen.

Es wird Zeit, endlich frei zu sein, ohne jeden Morgen mindestens einen neuen Eiterpickel, ein eingewachsenes Haar, eine Eiterbeule etc. zu finden.

Also, woran kann es liegen?

Nennt bitte mal alles, was Euch einfällt. Ich möchte wirklich alles wissen, um alles überprüfen lassen zu können und mich auf alles testen lassen zu können.

Gibt mir jemand einen Rat, der mit wirklich hilft, das Problem zu besiegen - dann bekommt der jenige 100€ von mir!

Kurz zu mir: 27 Jahre alt männlich leider unter den Problemen seit ca. meinem 14. Lebensjahr

weitere Leiden: -manchmal schlapp, antriebslos - schiebe es auf die Psyche durch die Probleme oben -öfters Nasenbluten, trockene Nase und immer voller Krusten -manchmal brennende Augen -Muskelzucken - ab und zu im rechten Arm, oft aber die unteren Augenlieder -Blähbauch, Blähungen -schlechte Wundheilung

ALSO, WAS UND AUF WAS SOLLTE ICH TESTEN UND MICH TESTEN LASSEN? BITTE HELFT MIR!!!

Hier mal meine Blutwerte vom 27.03.2013 - vielleicht erkennt man daran ja etwas!?

Leukozyten: 5,7 nl Erythrozyten: 4,90 pl Haemoglobin: 14,7 g/dl Haemotokrit: 0,43 l/l MCV: 87,8 fl MCH (Hb/E): 30 pg Ery Vert.breite: 12,4 % Thrombozyten 266 nl Calcium (photom. Farbtest): 2,39 nmol/l Harnsäure (enz. Farbtest): 3,6 mg/dl Kreatinin (Jaffe): 1,20 mg/dl GFR/MDRD: 77 ml/min alk. Phosphatase (Farbtest): 72 U/l Y-GT (enzym. Farbtest): 13 U/L SGPT (kin. Farbtest): 31 U/l C-reakt. Protein (Turbid.): <1 mg/l fT3 (ECLIA): 3,1 ng/l ft4 (ECLIA): 10,3 ng/l TSH basal (ECLIA): 1,46 mU/l Vitamin B12 (ECLIA): 816 pg/ml Folsäure (ECLIA): 13,36 ng/ml 25-OH-Vitamin D3 (CMIA): 45 nmol/l

...zur Frage

Bin ich unselbstbewusstbewusst /unsicher?

Hallo wundert euch nicht falls ihr eine frage mit denselben Inhalt irgendwo seht - ich hab sie schon mal gestellt aber sie wurde nicht beantwortet. Bitte macht euch die mühe das durchzulesen! :o ist so das ich immer Probleme mit meiner Persönlichkeit, mit meiner Psyche habe :/ ich war eigendlich immer ganz gut gelaunt, ein fröhlicher mensch, aber ich habe mich glaube ich in rollen versteckt, weil ich ziemlich unselbstbewussten war. (Das lag daran dass ich vor ca. 1 jahr die schule wegen mobbings verlassen habe und auf eine neue bin. Ich war eigendlich nie ein schüchterner mensch aber das hat mir ziemlich zugesetzt und ich war immer sehr ängstlich in allen was ich gemacht hatte. Ich bin deswegen in rollen geschlüpft, (ja auch wenn es nicht so sein sollte) ich habe mich in ihnen stärker gefühlt, so dass ich sie eigendlich über das ganze Schuljahr immer etwas hatte. Wenn auch nach einer Zeit nur etwas! Jedenfalls gab es da noch die sache das ich mir immer alles selbst vermiese. Automatisch geht das, wenn ich zum Beispiel Lob für etwas bekomme, drehe ich plötzlich innerlich durch, bekomme angst und kann ich das plötzlich nicht mehr. Oder allgemein bin ich sehr leicht zu beeinflussen. Negativ, positiv nur sehr schwer. Jedenfalls habe ich einen Artikel über mich gelesen, der mich gut als introvertiert beschreibt und plötzlich habe ich alle diese genannten eigendschaften verloren. Ich war deswegen eine Woche extrem depressi Das ist mir eigendlich nie passiert, und ich kann wohl schlecht noch daraus kommen. Seit diesen Artikel bin ich wieder wie auf 0 gedreht, wie vor 1 jahr fühle ich mich. Ich versuche alles um wieder glücklich und normal zu sein und nicht an depressiv sein oder schüchtern sein denken, und das funktioniert für kurze Augenblicke, in dem ich mich an irgendwas von mir erinnere, aber plötzlich bin ich wieder nicht ich sondern wieder ein Häufchen elend. Ich bin plötzlich schlecht in der schule und ich kann nichts mehr essen, habe keine Ahnung mehr was gut oder schlecht ist und in meinem Kopf läuft nurnoch ein testbild. Alles was ich war ist weg?? :o ich versuche es nicht zwingend wiederzuholen, aber es kommt auch nicht mehr zurück. Ich hasse mich so schrecklich, das bin ich nicht. Hat das vielleicht etwas mit unselbstbewussten zutun? Das ich so leicht aus der Bahn zu werfen bin? Bitte bitte ihr müsst mir helfen, einen Termin beim Psychologen zu machen dauert so schrecklich lange,( warum nur? Selbstmordgefährdete hätten was weiß ich gemacht?? :/) Ich kann aber auch so lange es einfach nicht aushalten. Bitte, helft mir! :'( Jessi

PS : ich könnte wieder in rollen schlüpfen, aber ich will das nicht, ich will einfach ich sein :'(

...zur Frage

Röteln oder Kontaktallergie

Heute früh entdeckte ich überall am Oberkörper rote Pünktchen. Erst schob ich es auf ein neues Kleidungsstück, was ich anprobiert hatte. Darauf hin habe ich mich erst mal abgeduscht. Ich dachte es wäre eine Kontaktallergie. Inzwischen habe ich aber überall am Körpfer den Ausschlag entdeckt, bis zu den Füssen runter. Bis Donnerstag musste ich ein AB nehmen, habe mir dadurch auch eine Pilzinfektion in der Scheide zugezogen. War deshalb schon bei der Gyn., wird durch ein Kombipräparat behandelt. Bisher habe ich die Creme benutzt, Zäpfchen erst ab heute abend. Was nun? Denke mal, das ich durch die 7-tägige AB (Penecillin-Behandlung Nasennebenhöhlenentzündung) Anendung im Moment alles "aufsauge". Ich weiss, das im Moment auch die Röteln im Umlauf sind. Rausgehen werde ich erst mal nicht, habe auch dem Besuch abgesagt.

...zur Frage

Gefühlsloch. Komme nicht mehr so recht raus....

Ich bin einfach irgendwo drinne und komme nicht raus. ich habe wirklich das gefühl das hat was mit meiner psyche zu tun. vor nem 3/4 jahr war ich in depressionen gefangen und wollte einfach nicht mehr leben (ja ich weiß das ich in einem beitrag davor damit schon ankam, bitte verschont mich davor) nun hab ich meine ausbildung und tagsüber bin ich auch meist gut gelaunt. im hinterkopf hingegen habe ich angst, bin furchtbar wütend und zerstört...

ich habe einfach das gefühl das ich keine beziehung mehr eingehen kann, weder liebe noch freundschaftlich. dann die verantwortung (mich hat es etwas verwundert als mir meine mutter sagte wenn sie und mein vater tot sind das ich das sorgerecht für meinen kleinen bruder bekomme. ok er ist jetzt 3 und wer weiß wie lange meine eltern noch leben, aber das setzt mich dann doch schon unter druck) die ich zu tragen habe/werde. Ich bin von meinen 4 geschwistern wirklich der klügste (großer bruder 25 jahre, lebenshilfe. 15 jähriger kleiner bruder - kommt zur lebenshilfe) mein 3 jähriger kleiner bruder ist mein liebling. einfach weil er jetzt schon sehr viel drauf hat. jedenfalls, weiß ich nicht so recht woran ich bin. ich stelle mir auch sehr oft meine sterbe szene vor wie ich alleine in ein krankenhauszimmer liege und niemand bei meinen letzten stunden bei mir ist. das macht mich jetzt schon fertig. jedoch wünsche ich mir bei einem unfall zu sterben, da ich so oder so sterben werde (weil irgendwann für alle die zeit um ist), würde mich das nicht mehr jucken ob jetzt oder in 40-60 jahren.

es ist einfach angst die mich ergreift, ich habe angst aus mir raus zu gehen, ein risiko einzugehen und einfach mal meine meinung zu sagen. am selbstbewusstsein mangelt es mir nicht da ich auch frei schnauze es sagen kann. es ist dennoch angst dahinter.

und was das alles nun mit der gesundheit zu tun hat?

es macht mich seelisch kaputt. ich fühle aufgefressen, innerlich zerteil und nicht gemocht. ich kann nicht lange freunde halten weil ich sehr oft diese verliere, bzw. mit dennen so im streit gerate das die sich nicht mehr melden und ich nicht einsehe mich zu melden.

die antworten werden mir bestimmt nicht gefallen, aber ich danke euch schonmal für die mühe wenn ihr dies durchgelesen habt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?