Kann ich Gürtelrose vermeiden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kontaktpersonen mit einem erhöhten Risko für schwere Verlaufsformen einer Gürtelrose haben die Möglichkeit, innerhalb von vier Tagen nach der Begegnung mit Erkrankten eine vorbeugende Behandlung zu erhalten. Zu diesen Risikopersonen gehören Schwangere und Immungeschwächte (bei Krebs, Chemotherapie, Immunsuppression, Aids). Sie erhalten entweder eine einmalige Infusion mit Antikörpern gegen die Varizellen-Zoster-Viren (Zoster-Immunglobulin) oder eine siebentägige Behandlung mit einem sogenannten Virustatikum (Präparat, das die Vermehrung von Viren hemmt).

In diesen Fällen solltest du nit deinem Hausarzt sprechen.

Menschen mit einer normalen Infektabwehr, die bisher nicht gegen Windpocken geimpft sind, können innerhalb von drei Tagen geimpft werden (aktive Immunisierung).

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Guertelrose/Vorbeugen/

Hallo Sinchen, ich hatte selber vor einigen Monaten eine Gürtelrose. Meine Fam.hat mich auch besucht.Wichtiger Hinweis:vermeide jeden Körperkontakt und öfter Hände waschen, von meiner Fam.wurde keiner angesteckt.L.G.Kleroma

Kann man Gürtelrose immer wieder bekommen?

Ich hatte nun einmal Gürtelrose vor einigen Monaten. Das war fuchtbar schmerzhaft, ich will sowas nie wieder bekommen. Aber meine Frage ist: wenn man einmal Gürtelrose hatte, kann man sie dann jederzeit wieder bekommen? Stimmt es, dass die Viren an der Stelle bleiben und immer wieder ausbrechen können?

Und kann man irgendwie verhindern, dass es zu einem neuen Anfall kommt?

...zur Frage

Lange Schmerzen durch Gürtelrose - Alternative Behandlungsmethoden gesucht

Meine Großmutter hatte vor ca. 1,5 Jahre eine "starke" Gürtelrose um nahezu den gesamten Oberkörper. Diese ist nach ein paar Monaten abgeheilt. Bis heute klagt Sie über sehr starke, nicht nachlassen wollende Schmerzen. Dies führt soweit, dass Sie auch keinerlei Arbeiten mehr verrichten kann und will und nur noch schläft. Verschiedene Ärzte haben keine weitere Ursache für die Schmerzen gefunden. Dementsprechend gibt es auch keine weitere Behandlung. Daneben leidet Sie allerdings noch an Depressionen, wird daher auch mit Anti-Depressiva behandelt. Meine Frage wäre nun was könnte man ihr als Alternative Behandlungsmethode geben. Salben, Cremes, Tinkturen aber auch gerne Medikamente. Am besten wären homöopathische Mittel. Ein weiterer Besuch beim Arzt ist nahezu ausgeschlossen, von diesen wird Sie auf Dauer leider nur "belächelt" und heimgeschickt. Vielen Dank!!

...zur Frage

Windpocken - Gürtelrose

Mir hat meine Schwester erzählt, dass es Studien gäbe, wonach für Menschen, die als Kind eine Windpockenerkrankung durchgemacht haben, die Gefahr groß sei später an Gürtelrose zu erkranken. Stimmt das?

Inwieweit gibt es denn da Zusammenhänge?

Wo kan man dazu einschlägige Informationen bekommen.

Ich selbst hatte als Kind Windpocken und dann im fortgeschrittenen Alter kurzzeitig eine Gürtelrose, weil ich mich bei einer Freundin angesteckt habe. Die Gürtelrose heilte jedoch innerhalb kürzester Zeit wieder ab.

...zur Frage

Mutter im Ausland: benötige Infos über Generalisierte Gürtelrose/herpes zoster generalisatus - wer kann helfen?

Meine Mutter 70 J, immungeschwächt durch 30 Jahre Kortisoneinnahme und immunsuppresiva wegen Rheuma, hatte vor über 10 Jahren einmal eine Gürtelrose. Die befand sich einseitig vom Rücken bis zur Brust. Jetzt befindet sie sich in der Türkei und hat an unterschiedlichen Körperstellen stark juckende dicke Pusteln (Rücken verteilt, Arm, Beine, Oberschenkel, Po Ritze) also vereinzelt und am ganzen Körper. Nicht als Fläche sondern wirklich so wie dicke Mückenstiche. Sie Jucken wohl sehr sehr stark. Keine Schmerzen. Sie war dort bei einer Hautärztin, die sagte es wäre sicher eine Gürtelrose und hat ihr neben Salben, gegen Juckreiz Allergietabletten, Brivudin (Zostex) verschrieben. Unsere Frage ist allerdings, hat jemand Erfahrung mit solch einer Ausprägung der Gürtelrose? Ist es dann die generalisierte Gürtelrose? Denn diese soll ja lebensbedrohlich sein?!! Da sie sich nicht in Deutschland befindet, wo wir den Ärzten wirklich vertrauen, sind wir sehr verunsichert :( es ist ja sonst üblich dass die Gürtelrose sich an einer Stelle befindet und von dort als Fläche verbreitet. Sie hat halt Pocken. Heißt es, dass die Viren nun in der Blutbahn sind wo sie die inneren Organe befallen können? :(( meine arme Mama.

...zur Frage

Kann man Aphten im Mund vorbeugen?

Meine Schwester hat sehr häufig Aphten im Mund, die schmerzaft und unangenehm sind. Kann sie die Aphtenbildung irgendwie beeinflussen und vorbeugen?

...zur Frage

Warum bekommen Menschen eine Gürtelrose?

Meine Oma hat eine Gürtelrose und meine Mutter konnte mir auch nicht erklären, warum sie die bekommen hat. Stimmt es, das ältere Menschen häufiger eine Gürtelrose bekommen? Ich sehe, wie sich Schmerzen hat und sich kaum drehen kann. Kann ich irgendwas für meine Oma tun, damit es ihr schnell wieder besser geht? Wie lange hält das an? Sie tut mir so leid, wenn ich krank war, hat sie sich immer um mich gekümmert und nun kann ich nichts für sie tun. Kann mir jemand ein paar Ideen nennen, wie ich ihr helfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?