Kann ich Gürtelrose vermeiden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kontaktpersonen mit einem erhöhten Risko für schwere Verlaufsformen einer Gürtelrose haben die Möglichkeit, innerhalb von vier Tagen nach der Begegnung mit Erkrankten eine vorbeugende Behandlung zu erhalten. Zu diesen Risikopersonen gehören Schwangere und Immungeschwächte (bei Krebs, Chemotherapie, Immunsuppression, Aids). Sie erhalten entweder eine einmalige Infusion mit Antikörpern gegen die Varizellen-Zoster-Viren (Zoster-Immunglobulin) oder eine siebentägige Behandlung mit einem sogenannten Virustatikum (Präparat, das die Vermehrung von Viren hemmt).

In diesen Fällen solltest du nit deinem Hausarzt sprechen.

Menschen mit einer normalen Infektabwehr, die bisher nicht gegen Windpocken geimpft sind, können innerhalb von drei Tagen geimpft werden (aktive Immunisierung).

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Guertelrose/Vorbeugen/

Hallo Sinchen, ich hatte selber vor einigen Monaten eine Gürtelrose. Meine Fam.hat mich auch besucht.Wichtiger Hinweis:vermeide jeden Körperkontakt und öfter Hände waschen, von meiner Fam.wurde keiner angesteckt.L.G.Kleroma

Wie Nasen Op Schmerzen vorbeugen?

Wie kann man Nasen OP Schmerzen vorbeugen? Meine Nichte wird nächste Woche an der Nase operiert und hat Angst vor den Schmerzen nach der Operation. Kann man den Schmerzen vorbeugen?

...zur Frage

Kann man Gürtelrose immer wieder bekommen?

Ich hatte nun einmal Gürtelrose vor einigen Monaten. Das war fuchtbar schmerzhaft, ich will sowas nie wieder bekommen. Aber meine Frage ist: wenn man einmal Gürtelrose hatte, kann man sie dann jederzeit wieder bekommen? Stimmt es, dass die Viren an der Stelle bleiben und immer wieder ausbrechen können?

Und kann man irgendwie verhindern, dass es zu einem neuen Anfall kommt?

...zur Frage

Lange Schmerzen durch Gürtelrose - Alternative Behandlungsmethoden gesucht

Meine Großmutter hatte vor ca. 1,5 Jahre eine "starke" Gürtelrose um nahezu den gesamten Oberkörper. Diese ist nach ein paar Monaten abgeheilt. Bis heute klagt Sie über sehr starke, nicht nachlassen wollende Schmerzen. Dies führt soweit, dass Sie auch keinerlei Arbeiten mehr verrichten kann und will und nur noch schläft. Verschiedene Ärzte haben keine weitere Ursache für die Schmerzen gefunden. Dementsprechend gibt es auch keine weitere Behandlung. Daneben leidet Sie allerdings noch an Depressionen, wird daher auch mit Anti-Depressiva behandelt. Meine Frage wäre nun was könnte man ihr als Alternative Behandlungsmethode geben. Salben, Cremes, Tinkturen aber auch gerne Medikamente. Am besten wären homöopathische Mittel. Ein weiterer Besuch beim Arzt ist nahezu ausgeschlossen, von diesen wird Sie auf Dauer leider nur "belächelt" und heimgeschickt. Vielen Dank!!

...zur Frage

Kann man Aphten im Mund vorbeugen?

Meine Schwester hat sehr häufig Aphten im Mund, die schmerzaft und unangenehm sind. Kann sie die Aphtenbildung irgendwie beeinflussen und vorbeugen?

...zur Frage

Hab ich villeicht einen Tumor?

Seit gestern tut mein rechtes Auge immer weh ,wenn ich nach oben,unten,rechts oder links gucke. Ich bekommen dadurch auch immer Kopfschmerzen. Könnte es villeicht daran liegen ,dass ich Krank bin oder  seit gestern auch Rückenschmerzen habe. Ich hab ein bisschen angst ,dass es ein Tumor sein könnte. Ich hoffe ihr könntet mit weiter helfen.

Lg Hiken

...zur Frage

Warum bekommen Menschen eine Gürtelrose?

Meine Oma hat eine Gürtelrose und meine Mutter konnte mir auch nicht erklären, warum sie die bekommen hat. Stimmt es, das ältere Menschen häufiger eine Gürtelrose bekommen? Ich sehe, wie sich Schmerzen hat und sich kaum drehen kann. Kann ich irgendwas für meine Oma tun, damit es ihr schnell wieder besser geht? Wie lange hält das an? Sie tut mir so leid, wenn ich krank war, hat sie sich immer um mich gekümmert und nun kann ich nichts für sie tun. Kann mir jemand ein paar Ideen nennen, wie ich ihr helfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?